Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Borne Sulinowo - Polen - Groß Born Unterstadt

Antikmaster

Mitglied
Hallo,

Also wie ich angekündigt habe werde ich nun ein paar Infos über Borne Sulinowo (damals Garnison LINDE) und Klomino (damals Garnison Groß Born) hier niederschreiben.
Linde so wie Groß Born wurde damals vor dem Ersten Weltkrieg vom Kaiser als Trainingslager erbaut. Zu Zeiten Hitlers wurde alles Weiter ausgebaut so wie erweitert. Linde wurde fast 4-mal Größer gebaut, Wohnblöcke, Schulen, Offiziersmesse, Kasino und so weiter. Über Klomino ist mir da nicht viel bekannt, heut ist es eine Geisterstadt die schon von Räubern auf 10% der eigentlichen Größe abgebaut wurde. Linde/Borne Sulinowo ist noch voll erhalten und es leben nun seit 17 Jahren wieder Zivilisten hier (Heute 4000/6500 Einwohner Normal/Saison) <- Ich bin einer Davon :p
Aber ich möchte mich hier nun nicht mit der Geschichte der beiden Garnisonen Beschäftigen, denn hier sind wir ja im Unterirdischen Forum. Für Infos über Geschichte und Verlauf empfehle ich Wikipedia.

Nun zum Unterstadt Teil ;)
Als erstes nein ich war noch nicht drin (NOCH NICHT). Es gibt eine Fülle an Informationen was diesen Teil angeht. Im Internet ist alles Totgeschwiegen was den Unterirdischen teil angeht, jedoch gibt es hier einige Leute und eine Karte die den Verlauf der unterirdischen Bahnstrecke aufzeichnet und Bestätigen.
Informationen:
1. Eine Bekannte von mir hat hier eine nun außer Betrieb gestellte Farbfabrik , Mitarbeiter von ihr sagten mir das bei Bohrungen im 5 Meter tiefen Keller der Boden abgesackt ist und Bahnschienen in einem zu sehen waren. Sie bekam sofort die Auflage von der Gemeinde das Loch zu schließen und zu zubetonieren. Wenn ich sie aus Neugierde drauf anspreche, wechselt sie sofort das Thema und weicht einer Antwort direkt aus. WARUM???
2. Nachdem die Russen Borne Sulinowo verlassen haben ( 1993 ) hat die Stadt Szczecinek (Neu Stettin) Borne Sulinowo in Verwaltung übernommen und ein Gebäude in Borne Selber Restauriert zur Verwaltung vor Ort. Als die ersten Gebäude an Private Investoren verkauft wurde mussten neue Kanalisationen und Stromleitungen aufgebaut werden, eben die ganze Versorgung, als dies geschah waren dauerhaft Russische Offiziere vor Ort mit Funkgeräten um Versorgungsrouten frei zu geben oder nicht frei zu geben.
3. Bevor die Russen Borne Sulinowo Verlassen haben wurden aus Neu Stettin rund 400 Tonnen Steine und Beton angefahren. Laut Aussage von einen Fahrer der Wochenlang diese Touren gefahren ist, wurde das Zeug an Sammelpunkten abgekippt und als er mit der nächsten tour kam war das Zeug weg. ( Verschlissen aller Eingänge)
4. Es Wohnen bis heute noch 4 Russen in Borne die Aus der Soldatenzeit noch hier geblieben sind. Alle bis auf einer sagen das gleiche: ich war drin, es ist Groß aber wo und wie sagt keiner. Der andere Redet Garnichts, hat ein Restaurant das NIE Kunden hat und ist immer flüssig mit Geld ( Vermutung KGB)
5. Ein Bekannter erinnert sich als er noch in der Schule war und Borne Tag der offenen Tür hatte. War er mit seiner Schulklasse zu Besuch in Borne. Borne War fast tot sagte er. Kaum Soldaten trotz Stationierten 40.000 Russen. Aussage des Führers war „ Nicht wundern das es hier so leer ist, 25.000 Mann befinden sich unter der Erde.
6. Ein anderer bekannter ist als er 11 Jahre war (vor 13 Jahren) mit einem Freund in ein Loch gekrochen und kam dabei in einen Tunnel den er 15 Minuten in eine Richtung gegangen ist, dann bekam die beiden das mit der angst zu tun und sind wieder raus.
7. Bekannte 2 Eingänge gibt es noch. Einmal im Heutigen Rathaus, jedoch zugemauert. Und eine aber sehr fragwürdige Tür noch beim Stau- und Generatoren Werk (ca. 9KM von Borne Weg im Wald/Fluss) die mit einem schloss verschlossen ist und angeblich Alarm überwacht ist. Die Versorgungsschächte des Stauwerkes sollen in die Unterstadt führen. Das Stauwerk selber hat einen Überlauf(wie ein Wasserfall-Fotos werde ich bald dazu einfügen) und 3 Schleusen zur Stromerzeugung. Rohr 1 ist am Ausfluss geöffnet man kann rein gehen (ca. 50cm Wassertiefe) wurde jedoch von innen ausgemauert. Rohr 2 und 3 sind von der Mechanik am Ausfluss verschlossen. Und es sprudelt kein Wasser hinaus. Zu den Einlässen kann ich noch nicht viel sagen. Ein Freund und ich wollen die Tage dort Tauchen gehen und die Einlässe untersuchen. Das ganze Werk gleicht einem Bunker Dick Beton und 3 Belüftungsschächte. Das Werk ist außer Betrieb. Nun kommt das komische an der ganzen Sache. 2 der 3 Belüftungen sind in Betrieb. Ein Rohr zieht Luft und das andere pustet Luft raus. Nun ist die Frage warum. Das Werk ist außer Betrieb und angeblich in Privatbesitz. Es gibt keine Stromverbindung dort hin mehr oder auch von dort weg ( Offiziell ) laut einen Wald Polizisten ist das der letzte intakte Eingang zur Unterstadt.
8. Borne Sulinowo und Neu Stettin haben 1993 einen Vertrag mit Moskau abgeschlossen in den es heißt das die Unterstadt ab Vertragsbeginn 30 Jahre lang nicht geöffnet und Betreten werden darf.
So das sind nun alle Infos die ich geben kann zu der Unterwelt, ah es gibt eine Menge Panzerwerke um Borne selber herum alle mit der 900er nummern ein Panzerwerk ist von ‘nen Bekannten aufgekauft wurden, jedoch wurden alle panzerwerke im Umkreis total gesprengt.
Das Panzerwerk von meinem Bekannten ist noch im einigermaßen guten Zustand und hat circa 150 Meter begehbare tunnel, aber auch dort einige wichtige Tunnel mit Tonnenwise Sand und Steinen zugeschüttet. Außerhalb des Panzerwerkes ist eine Betonplatte bei der Sprengung hoch gekommen und hat ein Loch frei gelegt wo man gerade so rein passt. Wenn man rein klettert und gleich unterhalb der Beton Platte nach innen geht kommt man in einen mit Sand vollgeschütteten Raum wo gerade so 40cm Platz zum stehen ist, das rein klettern ist mit Vorsicht zu genießen. Den es geht auch da ein LOCH nach unten das ungefähr 10 Meter tief ist und abmaße 3x3 Meter circa hat. Allerdings ist auch dieses nach 10 Metern mit Sand und Steinen zugeschüttet.
Unsere Planung ist es mit Hilfe eines Bodenradars ( das wir leider noch nicht haben ) einen der Tunnel außerhalb im Wald zu finden und von dort aus Ausgrabungen zu unternehmen.
Es Herrscht hier also eine extreme Geheimniskrämerei was die Unterstadt angeht, aber WARUM??? Atommüll von den Russen vermute ich da unten nicht den die Atom Silos waren 25 KM Entfernt in Klomino, allein wenn dort Atom Müll wäre; hätte man Borne Sulinowo Selber mit Sicherheit nicht wieder Besiedelt. Klomino war hoch verseucht, darum habend die Russen dort auch alles an Ausrüstung stehen lassen (Alle Fahrzeuge und Geräte wurden dort zurück gelassen, sind bis heute natürlich alle verschrottet so wie die Gebäude auch.)
Nun wer uns Infos zu der Unterstadt geben kann, kann hier gern sein Dampf ablassen. Auch wer mitmachen möchte bei der Erforschung und so weiter. Immer Herzlich willkommen.
Eventuell sind nicht alle Aussagen von mir 100% zutreffend, das kann vorkommen. Wer Informationen und Verbesserung meiner aussagen hat, der solle mir bitte dieses mitteilen.
Fotos Folgen sehr bald :D :D :D :D

Freu mich auf eure Antworten und Vorschläge
Gruß
Antikmaster rock- rock- rock-
 
Mir wurde berichtet das es unter der Stadt einen risigen a bunker geben soll ratlos- aber finden konnte ich dazu auch nichts
 
Das hört sich sehr, SEHR interessant an. Wenn´s nur nicht so weit weg wäre. platzen-
 
Hört sich wirklich interessant an , bei wiki diesen link gefunden : http://polskajestfajna.wp.pl/gid,10237079,gpage,2,img,10322166,t,2,title,Klomino-miasto-widmo,y,0,galeria.html" onclick="window.open(this.href);return false;

sieht nach typischer osteuropäischer Geisterstadt aus , westlich davon laut GE ein paar Bunker , leider keine Hinweise auf eine "Unterstadt" , mehr Infos wären gut ^^

Gruß
 
Hört sich ja alles sehr interessant an,kann mir auch gut vorstellen das es dort den einen oder anderen Bunker von den Deutschen oder von den Russen giebt,aber das es dort irgendwas sensationelles zu entdecken giebt glaub ich nicht.

Hier in Dt. haben die Russen ja auch kein großes Federlesen um ihre Militäranlagen gemacht...alles was geheim war oder was man noch gebrauchen konnte hatte man mitgenommen,alles Andere hat man stehen und liegen gelassen und die Dt. Behörden waren dann die die Bunker entrümpeln und verschließen mussten.Warum sollte das in Pl. anders gelaufen sein...1993 wird auch dem letzten russ. General klar gewesen sein das sich die Anwesenheit in Europa entgültig erledigt hat,das irgendwelche großen Verschleierungsaktionen und Knebelverträge eigendlich keinen Sinn mehr machen.
 
Sorry, habe gerade ne menge zu tuen in der Firma, ende August kommen dann die ersten Fotos zu Borne und umgebung.

Wer Zeit hat kann ja nächste woche her kommen , nächste woche habenwir hier ein Großes Militärtreffen ( eins der Grössten Polens )

Beseten Gruß
Antikmaster
 
ja tolle sache
bilder währen gut und dann mal schauen
wenn da was ist muss es doch zu finden sein klatsch-
 
@antikmaster,

danke schöner Bericht. Borne Sulinowa zu deutsch Gross Born, war ehemals eine verbotende Stadt. Auch auf Landkarten soll diese Stadt nicht verzeichnet gewesen sein. Die ganze Gegend umzieht der sogenannte Pommernwal. Er und die Festungsfront Oder- Wahrte- Bogen, sowie die Oderstellung sollten einen grossen Verteidigungsriegel bilden.
Das dort unterirdische Anlagen ähnlich dem FFOWB geben soll ist von vielen berichtet worden. Unter anderem wurde auf diesem Truppenübungsplatz Soldaten der Panzerarmee Guderian ausgebildet worden sein. Die Dienstvilla von Guderian soll wohl auch noch stehen. Die Stadt selber ist wie schon beschrieben heute eine normale Stadt, schön iss se nicht. Ich habe vor einem Jahr mal ne Besuch gemacht. Wollte eigentlich den Pommernwall besuchen aber nach vielem Rumfahren und verfahren, habe ich nicht viel davon gesehen. Anbei trotz allem ein paar Fotos, auch wenn sie nicht wirklich aussagefähig sind. Hätte aber noch mal Lust ne tiefere Exkursion dorthin zu unternehmen.

Die Skizze der Notlandepiste hat jetzt keinen Anspruch auf einen Masstab. Es ist eine Strasse ..

mfg rednex
 

Anhänge

  • SDC10834.JPG
    SDC10834.JPG
    53,3 KB · Aufrufe: 137
  • SDC10829.JPG
    SDC10829.JPG
    56 KB · Aufrufe: 137
  • SDC10830.JPG
    SDC10830.JPG
    42,5 KB · Aufrufe: 137
  • Skizze vor Borne Sulinowo1.jpg
    Skizze vor Borne Sulinowo1.jpg
    33,1 KB · Aufrufe: 137
@ all,

Nachtrag..

dazu gibt es auch ein Buch über den Pommernwall.

Wal Pomorski von Janusz Miniewics i Boguslaw Perzyk von 1997
ISBN 8390740508

überwiegend in Polnisch geschrieben. Aber die Bilder erklären ne ganze Menge.

mfg rednex
 
Oben