Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Bunker an der A 40 in Essen

Sargon_III

Administrator
Ich bin letztens an der A 40 auf dem Weg zum Krankenhaus im Ruhrgebiet, schon wieder an einem Bauwerk vorbei gefahren das genau an der Autobahn steht und von dem man nur das Dach sehen kann. Aber das Dach sieht nach Bunker aus. Es ist das einzigste was über die Lärmschutzwand ragt.

Hat jemand von euch ne Ahnung ob es ein Bunker ist und was jetzt dort drinne ist??

Ich glaube es ist das Gebäude hier

51°27'1.57"N
7° 1'11.50"E
 
Bin grade zu faul mit den Koordinaten ein Bild zu suchen...aber denk ich weiss schon was du meinst...

Einer von zich dutzend mehr oder weniger langweiligen,und vor allem zuhen Hochbunkern im Pott :roll:
 
348_bunkera40_1.jpg
 
Ich weiß nicht genau ob er es ist. Aber ein blauer Bunker an der A40 ist ein Begriff. Also bin ich schon mal nicht allein. Hat jemand infos??
 
Will ich den treaed hiewr mal wieder hochholen.

In Wattenscheid steht/ stand einer direkt an der A40.

Lage: Bahnhofstraße /Ecke Wibbeltstraße.

Der war blaubunt bemalt.

Grüße, S4Mog
 
Also der sieht auf den Fotos schon aus, wie ein ganz normales Haus. Haben die vielleicht auf den Bunker ein Haus gebaut?
 
Wolfensohn schrieb:
Also der sieht auf den Fotos schon aus, wie ein ganz normales Haus. Haben die vielleicht auf den Bunker ein Haus gebaut?

Äh ja, warum sollte man einen Bunker den nicht nach oben hin tarnen? Wollte man etwa, das die Flugzeuge der Alliierten gezielt Bomben auf leicht erkennbare Bunker schmeißen, weil die ohne jede Tarnung in einem normalen Wohngebiet aus mehreren km Höhe leicht erkennbar wären? silly- Ganz dämlicher Kommentar von dir, sorry. Neben der Tarnung durch Dächer und Giebel sind auch Fenster in der obersten Etage nicht ungewöhnlich, Stichwort "Zerschell-Etage".
 
Da ging es nicht um Tarnung, wenn es um die Verklinkerung und den Dachstuhl geht. Die Bunker sollten sich dem Stadtbild anpassen, damit sie nicht als Fremdkörper wirkten und auf das Gemüt drückten. Design: "Germanischer Wehrbau".
Die alliierten Bomber waren auch ohne Flakbeschuß in Stadtgebieten nicht fähig, ein einzelnes Gebäude anzuvisieren und zu treffen. Das wäre nur Jagdbombern oder Stukas gelungen, deren Einsatz in den Ballungsgebieten aber Selbstmord gewesen wäre. Die haben die Bomben lieber von ganz oben runterrieseln lassen...
 
PGR 156 schrieb:
Da ging es nicht um Tarnung, wenn es um die Verklinkerung und den Dachstuhl geht. Die Bunker sollten sich dem Stadtbild anpassen, damit sie nicht als Fremdkörper wirkten und auf das Gemüt drückten. Design: "Germanischer Wehrbau".
Die alliierten Bomber waren auch ohne Flakbeschuß in Stadtgebieten nicht fähig, ein einzelnes Gebäude anzuvisieren und zu treffen. Das wäre nur Jagdbombern oder Stukas gelungen, deren Einsatz in den Ballungsgebieten aber Selbstmord gewesen wäre. Die haben die Bomben lieber von ganz oben runterrieseln lassen...

Klingt logisch, danke für deine Ausführungen! prostt-
 
Lieber Emphaser,

natürlich habe ich eine blühende Fantasie, sonst wäre die Idee meinem kranken Hirn nicht entsprungen. Fakt ist aber, daß ich lange genug in Städten mit vorhandenen Hochbunkern gelebt habe und ich das einfach noch nicht gesehen habe, daß ein Bunker bebaut war.
 
Naja, im Ruhrgebiet gibt's schon ein paar umgebaute Hochbunker. Und auf dem Oberhausener Bunkermuseum wurde auch ein Aufbau draufgesetzt.
 
Oben