Bunker-NRW

Willkommen auf bunker-nrw.de! Wir sind die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns dreht sich alles um verlassene Gebäude, Häuser, Fabriken, aber auch Bergwerke und ähnliches. Wir freuen uns auf dich!

Burg Schwarzenberg

Paul H.

erfahrenes Mitglied
Habe heute mal einen kleinen Ausflug in das Benachbarte Plettenberg gemacht um mich vor Ort auf die Suche nach der Burgruine Schwarzenberg zu machen. Bei bestem Sonnenschein ging es querfeldein durch den schönen Plettenberger Wald um dann endlich nach zahlreichen Irrwegen die Burg im Schutze des Waldes zu finden.
Wenn man die Rodenburg in Menden als Sehenswert betrachtet sollte man sich die Mühe machen und zur Burg Schwarzenberg fahren....es lohnt sich wirklich!!!
Vorab noch einige Informationen über die Burg:
Im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen zwischen den Grafen von der Mark, den Grafen von Berg sowie den Kölner Erzbischöfen, die als Herzöge von Westfalen die Oberherrschaft auch über Südwestfalen beanspruchten, begann Graf Eberhard II. von der Mark im Jahre 1301 die Burg Schwarzenberg zu errichten. Dabei handelte es sich zunächst lediglich um einen befestigten Wohnturm der wahrscheinlich von Wirtschaftsgebäuden umgeben war.
Ende des 14. Jahrhunderts war die Burg baulich erweitert. 1513 gelangte die Burg als Pfand und 1661 durch Erwerb größtenteils in den Besitz der Familie von Plettenberg, die dort bis in die 1830er Jahre wohnten. Infolge eines durch Blitzeinschlag ausgelösten Feuers brannten 1864 die übrigen Wohngebäude nieder deren Mauern wegen Einsturzgefahr größtenteils abgerissen wurden.
Seit 1911 kümmert man sich um den Erhalt der Ruine. Quelle: Infotafel an der Burg
Die ganze Geschichte zur Burg kann man sich im Internet auch noch in Ruhe durchlesen.
Ich hoffe es gefällt? Schöne Grüße
Paul
 

Anhänge

  • CIMG7195.JPG
    CIMG7195.JPG
    208,7 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7194.JPG
    CIMG7194.JPG
    188,1 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7192.JPG
    CIMG7192.JPG
    182,4 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7189.JPG
    CIMG7189.JPG
    183,1 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7188.JPG
    CIMG7188.JPG
    210,7 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7184.JPG
    CIMG7184.JPG
    197 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7180.JPG
    CIMG7180.JPG
    204 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7175.JPG
    CIMG7175.JPG
    153,4 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7168.JPG
    CIMG7168.JPG
    189,7 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7163.JPG
    CIMG7163.JPG
    189,4 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7161.JPG
    CIMG7161.JPG
    199,5 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7160.JPG
    CIMG7160.JPG
    176,1 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7159.JPG
    CIMG7159.JPG
    195,7 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7158.JPG
    CIMG7158.JPG
    192,5 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7154.JPG
    CIMG7154.JPG
    193,1 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7150.JPG
    CIMG7150.JPG
    172,5 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7146.JPG
    CIMG7146.JPG
    148,7 KB · Aufrufe: 250
  • CIMG7145.JPG
    CIMG7145.JPG
    227 KB · Aufrufe: 250
Klasse Bericht und schöne Bilder daumen- daumen-

Werde ich mir im laufe des Sommers auch mal antun.
Gerade solche Ruinen mitten im Wald haben irgendwie das besondere Etwas.
 
Schlisse mich meinen Vorrednern an,klasse Beitrag und top Bilder. klatsch- klatsch- klatsch- Danke!! klatschen- klatschen-
Gruß paulpanzer
 
Damals: Vor 150 Jahren wurde die Burg Schwarzenberg durch einen Brand nach Blitzschlag zur Ruine
Im Jahre 1864 schlug auf Schloss Schwarzenberg der Blitz ein und machte aus der ohnehin schon recht verfallenen Burg eine richtige Ruine, wie die obige Zeichnung aus dem Jahre 1864 belegt. Wie es vor dem Brand auf der Burg ausgesehen hat? Darüber hat Wilhelm Brockhaus (1819-1888) im Vorwort zu seinem Roman über den Stadtbrand von 1725, "Eigene Wege", aus der Erinnerung heraus berichtet: "Bei unserem Besuche waren nur noch einige Gemächer in einem kaum bewohnbaren Zustande. Die Stürme eines halben Jahrtausends waren an dem grauen, moosbewachsenen Gemäuer nicht spurlos vorüber gebraust. Unter dem zerbröckelnden Gestein des ehemaligen Eingangstores hinschreitend, erreichten wir ein turmartiges Gebäude, umgeben von dem mit Gras und Unkraut bewachsenen geräumigen Schloßhofe, in dessen Mitte ein noch wohlerhaltener Brunnen, dessen Tiefe bis zu dem Wassersspiegel der Lennereichen soll, uns als eine Sehenswürdigkeit gezeigt wurde." Die Beschreibung deckt sich mit der Paffrath-Chronik, verfaßt vom ref. Prediger Joh. Carl Paffrath im Jahre 1823: "Das Haus Schwarzenberg, welches gegenwärtig den Freiherrn von Plettenberg-Bodelschwingh zum Besitzer hat, gleicht einer Ruine. Die ansehnlichen Besitzungen der von Plettenbergschen Familie, welche noch dieses Haus bewohnet, sind vor und nach an einzelne Eigentümer übergegangen."

grad gefunden auf: http://www.plettenberg-lexikon.de/zeitung/index.htm
 

Anhänge

  • burg1.jpg
    burg1.jpg
    38,6 KB · Aufrufe: 183
Hallo,
Ich war an diesem Wochenende erst dort und habe mir die Burgruine angesehen , viel hat sich an den Gemäuern nicht verändert :D

Was viele allerdings nicht wissen, ist das wenn man an den Burgmauern entlang geht sich auf der Bergkuppe ein Aussichtspunkt befindet . Dieser Aussichtspunkt heißt `Engelbertstuhl` und bietet einen weiten Blick ins Lennetal.


Ich zeige euch mal ein paar Bilder von der Ruine und dem Aussichtspunkt, ich hoffe sie gefallen euch :)

IMG_2032.JPG
IMG_2047.JPG
IMG_2048.JPG
IMG_2097.JPG
IMG_2131.JPG
IMG_2139.JPG
IMG_2156.JPG
IMG_2222.JPG
 
Moin,
war auch kürzlich dort. Ein kleiner Spaziergang mit meinen Kindern. Wir waren alle sehr von der Burg angetan. Meiner Meinung nach ist das eine der schönsten Burgruinen, die ich bisher betreten habe.
Ich werde gewiss wieder hingehen. Könnte mir die Burgruine auch mal gut als "Treffpunkt" vorstellen.
Hier ein Foto. Ich habe es bewusst etwas "dramatisiert", weil es mir so gefällt.

SchwarzenbergNetz.jpg

Grüße,

Jörg
 
20190221_141640_Richtone(HDR).jpg20190221_141545_Richtone(HDR).jpg20190221_141300_Richtone(HDR).jpg20190221_141232_Richtone(HDR).jpg20190221_141206_Richtone(HDR).jpg20190221_141635_Richtone(HDR).jpg20190221_141007_Richtone(HDR).jpg20190221_140335_Richtone(HDR).jpg20190221_140356_Richtone(HDR).jpg
War heute auch mal eher zufällig vor Ort. Wirklich eine sehr schöne Anlage. Kann ich nur empfehlen! Die beiden letzten Fotos, gehen mit besonderen Gruß, an Enni und Knappi. Ein Töpfchen, mit besonderen Charme grins
 
Zurück
Oben