Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Chemiewerk Rüdersdorf

RoboVampire

erfahrenes Mitglied
Ich war letztes Wochenende in Berlin und nutzte endlich die Gelegenheit, um mir ein Objekt anzusehen, welches
schon länger auf meiner Liste stand. Bin vor ungefähr 2 Jahren über die Seite http://www.sperrzone.net/
auf die Anlage aufmerksam geworden.
Am Samstag Nachmittag traf ich mit Gattin und Kumpel in Rüdersdorf ein, die beiden Schornsteine laden schon vom
Weiten zu einem Abstecher ein und somit war der Weg zum Chemiewerk schnell gefunden.

Am Ende einer Sackgasse stand es dann vor uns - Das Chemiewerk Rüdersdorf. Auch vor der Anlage
stehen alle Zeichen auf fortgeschrittenem Verfall: heruntergekommene Verwaltungsgebäude und Wohnhäuser prägen
das Gesamtbild.

Leider versperrte ein Zaun mit Stacheldraht den Eintritt in das Gelände und da keiner durch den Fluss schwimmen
wollte, wurde erstmal die Lage geprüft. 200 Meter weiter führt auch eine alte Bahnstrecke über den Fluss. Läuft man
diese Gleise entlang bekommt auch von außerhalb einen sehr guten Gesamteindruck der Anlage. Wir liefen ein
ganzes Stück am Zaun entlang in der Hoffnung, irgendwo ein Schlupfloch zu finden und es fand sich tatsächlich eine
Möglichkeit. Da wir aber brave Bürger sind und keinen Hausfriedensbruch begehen wollen, liesen wir das lieber sein
- zumal sich in unmittelbarer Nähe der Zufahrt ein intakter Baucontainer auf dem Gelände befindet und alles doch
sehr baufällig aussieht. Man kann also davon ausgehen, dass das Areal bewacht wird, auch wenn an diesem Samstag
scheinbar niemand anwesend war.

Nun ja, auch ohne das Innere der Hallen betreten zu haben, hat sich der Besuch mehr als gelohnt, werde bestimmt mal
wieder hinfahren. Was aktuell mit der Anlage geschehen soll oder ob es irgendwelche Pläne gibt - Keine Ahnung,
wir hatten Niemanden getroffen den wir das hätten fragen können. Ich vermute aber, dass die Fabrik auch weiter vor
sich hinbröckeln wird - zumindest sieht es sehr danach aus.

410_p3060113_1.jpg


410_p3060124_1.jpg


410_p3060116_1.jpg


410_p3060122_1.jpg


410_p3060125_1.jpg


410_p3060132_1.jpg


410_p3060133_1.jpg


410_p3060134_1.jpg


410_p3060135_1.jpg


410_p3060136_1.jpg


410_p3060144_1.jpg


410_p3060180_1.jpg


410_p3060181_1.jpg


410_p3060182_1.jpg


410_p3060231_1.jpg


410_p3060247_1.jpg


410_p3060248_1.jpg


410_p3060249_1.jpg


410_p3060253_1.jpg


410_p3060254_1.jpg


410_p3060255_1.jpg


410_p3060256_1.jpg


410_p3060257_1.jpg


410_p3060258_1.jpg


410_p3060261_1.jpg


410_p3060265_1.jpg


410_p3060270_1.jpg


410_p3060265_2.jpg


410_p3060273_1.jpg


410_p3060276_1.jpg


410_p3060278_1.jpg


410_dscf0997_1.jpg


410_dscf1001_1.jpg


410_pict4142_1.jpg


410_dscf1015_1.jpg


410_dscf1020_1.jpg


410_dscf1023_1.jpg


410_dscf1039_1.jpg


410_dscf1042_1.jpg


410_dscf1043_1.jpg
 
Super Bilder !!
Die haben sogar S Draht Verlegt :shock:
Es gibt nichts besseres um eine Anlage zu sichern. :D

Doch seht selber
http://de.wikipedia.org/wiki/NATO-Draht" onclick="window.open(this.href);return false;

Die Anlage ist wirklich gefärlich.
Danke für die tollen Fotos
 
Schöne alte Fabrik. Warscheinlich ist der Boden so verseucht das die auch in 100 Jahren noch steht. Da traut sich Keiner rann. Zu teuer. Reingehen würde ich allerdings nur sehr vorsichtig, sieht arg baufällig aus :wink:
 
Auf diesem Gelände wurde übrigens der Film "Duell - Enemy at the
Gates" gedreht, den ich aber nicht kenne.

Hab noch ein paar Impressionen von der Umgebung. Im Keller eines
Gebäudes liegen Unmengen von alten Aktien und Rechnungen, ein
Wunder, dass das noch niemand abgefackelt hat.

410_p3060098_1.jpg


410_p3060100_1.jpg


410_p3060108_1.jpg


410_p3060114_1.jpg


410_p3060151_1.jpg


410_p3060152_1.jpg


410_p3060157_1.jpg


410_p3060158_1.jpg


410_p3060159_1.jpg


410_p3060169_1.jpg


410_p3060170_1.jpg


410_p3060176_1.jpg


410_p3060179_1.jpg


410_p3060184_1.jpg


410_p3060192_1.jpg


410_p3060194_1.jpg


410_p3060197_1.jpg


410_p3060198_1.jpg


410_p3060200_1.jpg


410_p3060208_1.jpg


410_p3060213_1.jpg


410_p3060212_1.jpg


410_p3060215_1.jpg


410_p3060220_1.jpg


410_p3060226_1.jpg


410_p3060227_1.jpg


410_p3060235_1.jpg


410_p3060236_1.jpg


410_pict4123_1.jpg


410_pict4144_1.jpg


410_pict4149_1.jpg


410_pict4152_1.jpg


410_pict4156_1.jpg
 
Die Anlage ist der Hammer. Da kann man nicht mal ebend hien, sondern man braucht doch wenigstens zwei Tage dafür. Danke für die tollen Fotos.
 
Super Location, endlich mal wieder was richtig Grosses. Aber wie TAunusbär schon sagt, wahrscheinlich hochgradig verseucht.
Weis jemand was da Produziert wurde? Die kleinen Kaminchen sehen Interessant aus. 8)
 
Zu DDR-Zeiten firmierte das Werk als "VEB Chemiewerk Coswig, Betriebsteil Rüdersdorf" und produzierte hier Futterphosphat "Rükana" (hydrothermische Entfluorierung eines Gemischs aus Rohphosphat, Phospohorsäure und Soda).

Wenn man sich da einige Gebäude soansieht,denke ich hmmm was da wohl im 2Wk produziert wurde?
 
Hast Du mal in den Akten geschnüffelt was das so ist

Achso...Fragen, die ich beantworten kann will ich nicht unbeantwortet lassen.
Es sind keine wirklichen Aktien wie ich geschrieben hatte, viel mehr lauter Kassenbücher und so typisches Buchführung Rechnungszeux. Also nix wirklich wertvolles warscheinlich, trotzdem interesasnt, dass das alles da rumliegt. ;)
Vielleicht war das Gebäude auch länger verschlossen, den der Haupteingang ist zugemauert. Kann gut sein, dass die Nebentür aufgebrochen wurde.
 
Was man nicht alles an einem frühen Vormittag so findet.... :D :D :D ....und dabei denke ich immer, alle (für mich) interessanten Freds lese ich mit bzw. habe ich im Blick...

Bombastische Anlage...und dabei superruinig!!! Toll!!! daumen- daumen- daumen- :lol:

Da muss ich erstmal ein herzliches DANKE für die Bilder aussprechen!!! :)

Eine kleine Anmerkung sei dann aber auch erlaubt Professor- Professor- Professor- :

Es soll wohl so gewesen sein, daß dort Futtermittel produziert wurden....obwohl ich mir das bei diesen Gebäuden und insbesondere den Schornsteinen kaum vorstellen kann.
Zumindest sehen Futtermittelproduktionsanlagen hier "im Westen" gänzlich anders aus....auch wenn sie "erst" in den 1950-er Jahren gebaut wurden.
Im Hafen in Hamm....oder die RCG in Münster....am Mittellandkanal nahe Osnabrück habe ich auch mal eine gesehen....komme gerade nicht drauf....Mercator-Futtermittelwerke?!

Wenn ich mir die Schornsteine so anschaue....und dann die teilweise arg "siloartigen" Gebäude dazu....ich kann mir nicht helfen:
Im Großraum Erwitte-Geseke und in der Beckumer Ecke (NRW) stehen - noch immer - zahlreiche Zementwerke....und deren teilweise auch schon sehr alten Gebäudeteile, nun, die sehen auch so aus wie die vorliegenden Bauten in Rüdersdorf.

Und dann kommt noch etwas hinzu:
410_p3060261_1.jpg


Die hier erkennbaren Schornsteinbatterien....ich bin absolut sicher:
Das sind alte Kalköfen zur Herstellung von Brandkalk.
Die Optik ist typisch und eindeutig.
Ich habe das schon oft gesehen....allerdings noch nie in dieser großen Anzahl.

Wenn eine solche Anzahl von Öfen errichtet wurde, dann ist eines sicher:
Es muss dort in der Nähe (!) GROßE Kalksteinvorkommen geben - sonst würden diese Öfen in dieser Anzahl keinen Sinn ergeben.

Diese Art von Kalköfen dann wiederum kann man als Vörgänger der heute noch üblichen Tunnel-Drehöfen betrachten....und da kommen dann solche Infrastrukturen wie die Riesenschornsteine und die "Silogebäude" in's Spiel....kann man in Erwitte-Geseke-Beckum genau so sehen....hier allerdings ist kein Tunnel-Drehofen mehr zu sehen...der könnte allerdings auch verschrottet worden sein....

Ich frage mich deshalb gerade:
Handelt es sich bei diesem Riesenkomplex um -1- Objekt/Werk?! Oder ist da eine Trennung erkennbar?! Altes Kalkwerk....altes Chemiewerk?!

So viele Fragen....ob die einer hier beantworten kann???!!!

Aber egal wie's letztlich war bzw. ausgeht: Ein tolles und sehenswertes Objekt....wenn es nicht so weit wäre, dann stände es auch meiner "to-do-Liste" ganz oben.... :lol: :lol: :lol:
 
http://www.wsa-b.de/wasserstrassen/bundeswasserstrassen/langerhanskanal/geschichte/index.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Hab nochh ein paar Infos gefunden.

Sieht richtig gruselig aus :D
 
Monsaic schrieb:
http://www.wsa-b.de/wasserstrassen/bundeswasserstrassen/langerhanskanal/geschichte/index.html
Hab noch ein paar Infos gefunden.
Sieht richtig gruselig aus :D

Nun ja....gruselig schon....aber: SCHÖN gruselig.... :D :D :D ...

Ich hatte (auch) schon nach weitergehenden Infos gesucht, aber nichts wirklich Gutes finden können.

Auf die Idee, beim wsa.b - WasserSchiffahrtsAmt-Berlin nachzuschauen....darauf wäre bzw. bin ich nicht gekommen!!!
Dafür vielfachen klatsch- klatsch- klatsch- klatsch- klatsch- !!!

Ich zitiere einfach mal bei denen:
"...In den Aufbaujahren nach dem Zweiten Weltkrieg avancierte Rüdersdorf zum größten Baustoffproduzenten in Ostdeutschland. 1963/64 wurde unmittelbar am Langerhanskanal das Zementwerk IV erbaut, ein gewaltiger Kompaktbau in Stahlbeton-Skelettbauweise. Die 5 Drehrohröfen brachten eine Tagesleistung von 1000 Tonnen...."
In Verbindung damit zeigen die dieses Foto:
Langerhanskanal%2c_2007_neu.jpg
:lol: :lol: :lol:

....womit ich dann mit meiner Vermutung in Richtung Kalk-Zement so falsch nicht gelegen habe!!! Professor- Professor- Professor- :D :D :D
 
Oben