Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Der Denkmalgeschützte Bunker in Bochum/Unistrasse

Ruhrralf

erfahrenes Mitglied
In Bochum wird mal wieder ein Bunker verschandelt.

http://www.exzenterhaus.com/index2.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Na, wenigstens nicht abgerissen.
 
Hm... Bunker????
Also wenn ich mir die HP so anschaue, würde ich sagen, das ist kein Bunker mehr.
Abriss neubau???

Also Denkmalschutz sieht anders aus......

Netten Gruß aus dem Münsterland
dog
 
Das läßt sich dann leicht klären: Wenn alles fertig ist, werfen wir ne 250-500Kg Bombe drauf. Was übrig ist, darf bleiben.
Laut dem Text im Link wird das eh wohl eine Sammelstelle für zweifelhafte Gestalten.
 
Hab mich auch schon gewundert...geht ja reichlich langsam dort.
Gab´s Komplikationen,oder ist das normal ?
 
Oder die arbeiten nur innen :wink:
Und was soll die komische Rampe vor dem Bunker eigentlich werden?
 
Kann man schlecht erkennen, aber vielleicht wird das ein Parkhaus. Irgendwo muß ja später geparkt werden.
 
Noch mal genau auf die HP des "Exzenterhauses" geschaut. Die Rampte führt zum neuen Eingang des Bunkers. Die Außenhülle, vom Architektenbüro "Trommel" genannt, wurde angeschlitzt. Drinnen wurden Decken entfernt für eine 6, 4 m hohe Eingangshalle. Auf den Bunker kommen 15 Stockwerke.
Das wird also ein beeindruckndes Gebäude.

Aber: Auf ihrer HP stellen die Macher auch eine Unterseite zur Geschichte des Bunkers.

Zitat Exzenterhaus.de
Der Bunker ist bedeutend für die Geschichte der Menschen in Deutschland unter dem NS-Regime und ein Dokument des verheerenden Luftkrieges in den Jahren 1941 -45.
Außerdem verdeutlicht er die Kriegspropaganda der Machthaber, die die Bevölkerung in Sicherheit wiegen wollte, dass man für einen Luftkrieg gewappnet sei, um so die Akzeptanz des "totalen Krieges" zu erhöhen.

Was soll das "Bla Bla", wenn das Denk- Mahnmal so weit verändert dass von der ehemaligen Funktion nichts mehr erkennbar ist?
Kann man sich den Unfug nicht sparen und einfach nur den Denkmalschutz aufheben?
 
Ich wette nicht dagegen. Innen kommt wohl alles weg.

Und wenn man sich da vorab schon mal dafür rechtfertigt, dass man das neue "Wahrzeichen für Bochum" auf einen "Nazi-Propagandamittel" errichtet, wird für eine eventl. geschäftsschädigende Gedenktafel auch kein Platz sein.

Den ersten Satz des Zitates kann ich so stehen lassen. Im zweiten ist der Teil "Akzeptanz des totalen Krieges" zumindest aus historischer Sicht totaler Blödsinn.
Hier haben sich anscheinend einfach nur Werbestrategen ausgetobt.
 
Allerdings stimmen die ausgesuchten Vertreter des Volkes dem besagten Schreihals erst am 18.02.1943 bei dessen Sportpalastrede zu. Der besagte Bunker, dessen 17 eckige Vorgänger in Bochum wohl ohne Propagandazweck da rumstanden, wurde bereits 1941 begonnen. Der Rohbau wurde 1942 fertiggestellt und als Bunker benutzt, bevor die Inneneinrichtung fertig war.
Jetzt frage ich mich natürlich, warum man in Bochum angeblich schon 1941 anfängt die Akzeptanz für den "totalen Krieg" zu erhöhen, wo der doch erst 1943 offiziell verkündet wird.
Dieses Musterbeispiel an historischer Aufklärung stammt übrigens, wenn man der Quelle auf der Exzenterhausseite glauben darf vom Denkmalamt.

Die Tafel wirds wohl nicht geben. Was die auf der Homepage verschweigen ist, dass der Denkmalschutz für den Bunker schon 2008 aufgehoben wurde. :?
(Behauptet das Oberverwaltungsgericht Arnsberg, wo eine Bürgerinitiative gegen das Gebäude geklagt hat).

Laut Zeitung "Der Westen" (irgendwann in 2008) sollt das gebäude Ende 2009 fertig sein. Wie auf dem Bild von gestern zu sehen, sind die nur ganz leicht in Verzug grins-

Die oberen beiden Stockwerke sind wohl schon vermietet. Wer also noch ein gemütliches, offenes, lichtdurchflutetes Großraumbüro im 13. Stock sucht, ohne ausreichende Parkmöglichkeiten für seine Mitarbeiter, der sollte sich ranhalten. grins-

Gruß Detlef
 
DBtechnik schrieb:
Jetzt frage ich mich natürlich, warum man in Bochum angeblich schon 1941 anfängt die Akzeptanz für den "totalen Krieg" zu erhöhen, wo der doch erst 1943 offiziell verkündet wird.

:D Ihrer Zeit noch weiter voraus als die Bochumer waren die Franzosen. Die bauten ihre Maginot Linie gegen uns zu einer Zeit, als es hier nur das lächerliche Versailles/Reichswehr Heer gab. Waren alles Hobby-Hellseher :D

Unterm Strich brauchten die ein stabiles Betonkorsett für ihr häßliches Irgendwas. Da haben sie Geld gespart und wenn sich wegen der Optik des Machwerkes jemand echaufiert, wird dunkel vom Sachzwang des Denkmalschutzes geraunt.
 
Hallo zusammen winke- War heute in der Nähe des Bunkers und hab mal ein paar Fotos zum derzeitigen Zustand gemacht.Hat sich schon einiges dort getan.Interessant sieht es ja schon aus...100_3980-1.jpg100_3981-1.jpg100_3985-1.jpg
 
Nightwalker6661 schrieb:
Auf irgendeine Art und Weise doch ganz interressant !! rock-

Für mich ist der Bau in keiner Weise interessant. Das Ding sieht einfach nur Mega schei..e aus.
Der einzige Vorteil ist, dass man ihn wieder abreißen und den Bunker stehen lassen kann.

Gruß
 
Wartet doch mal ab bis der "Igel" fertig ist.
Er wurde innen komplett ausgehöhlt.nur noch die Hülle blieb bestehen.
Der Name Igel hat sich eingebürgert,man hört den Satz öfter direkt nebenan am Arbeitsamt: "..treffen uns hinterm Igel " (Kaffeebude dort ) prostt-
Ein bekannter Bochumer sagte dazu mal:" datt Ding sieht gezz aus wie früher die töfften Käsespicker auf der Igelplatte meiner Omma"

Interessant ist die Baulage.
Mangels Platz wurde die Straße überdacht mit Gerüst,stadteinwärts,um dort überhaupt Bauen zu können und Material lagern zu können.
Die Baustelle zwischen den Fahrbahnen ist 31m breit,der Bunker ist oben 22m breit.
Und direkt daneben befindet sich die U-bahn zur Uni.
Parkplätze:absolute Mangelware in der gesamten Umgebung,das wird einen Kampf geben,wenn der bezugsbereit ist.
es sollen 110 Parkplätze entstehen für 400 personen,auf der vorderen Mittelinsel Eingang jetziges U-Bahnrondell
Aber aussichtsmäßig einer der Höchsten Punkte dort.
die Anwohner wehren sich gewaltig gegen das Monstrum
Lese http://www.interessengemeinschaft-bochum.de/html/exzenterbau_.html" onclick="window.open(this.href);return false;

der Aufbau gliedert sich in 3 Abschnitte zu je 5 Geschoßen,Höhe 82,35m,davon 21 m vom Bunker,Gesamthöhe 89 m.
Problem ist der Bunkeruntergrund.
Er steht auf einer dünnen Sandschicht,darunter die Bodenplatte.
Beim Bau der U-bahn wurde dieser leicht für den damaligen Altzustand unterfangen.
Aber ob die U-Bahn das aushält mit dem Aufbau ?

Herr Maehler vom Studienkreis Bochumer Bunker e.v. hat sich dazu geäußert:
Zitat ,wörtlich:"So wie es jetzt aussieht,bzw. aussehen wird,wäre das Exzenterhaus so gut plaziert,wie ein echter Leuchturm mitten auf der Hamburger Reeperbahn oder ein Windpark mitten in einer Villensiedlung.."
Wo er recht hat,soll man nicht wiedersprechen.

Hier ein Link zum aktuellen Bauzustand,anstelle Fotos.
http://www.exzenterhaus.de/aktuelles/webcam" onclick="window.open(this.href);return false;
 
concretepassion schrieb:
Für mich ist der Bau in keiner Weise interessant. Das Ding sieht einfach nur Mega schei..e aus.
Der einzige Vorteil ist, dass man ihn wieder abreißen und den Bunker stehen lassen kann.
Gruß

Gäbe es hier einen "Danke"-Button, hätte ich jetzt zustimmend draufgeklickt...
 
Oben