Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Fund am Hülser Berg Bunker?

Dingo77

erfahrenes Mitglied
War heute einwenig Sprit verbrennen grins-
Und unterwegs habe ich diese hier entdeckt Konnte leider nicht Tiefer vordringen, vielleicht weis jemand was darüber?
 

Anhänge

  • m_003.jpg
    m_003.jpg
    42,7 KB · Aufrufe: 950
  • m_004.jpg
    m_004.jpg
    37,3 KB · Aufrufe: 950
  • m_005.jpg
    m_005.jpg
    22,2 KB · Aufrufe: 950
  • m_006.jpg
    m_006.jpg
    35,5 KB · Aufrufe: 950
  • m_007.jpg
    m_007.jpg
    31,2 KB · Aufrufe: 950
  • m_008.jpg
    m_008.jpg
    39,1 KB · Aufrufe: 950
  • m_009.jpg
    m_009.jpg
    34,7 KB · Aufrufe: 950
Es könnte sein das es dies ist:

Die Deutschen Luftwaffe hatte 1942 Treibstoffdepots zwischen Brügge, Nettetal, und Kempen.
Wenn ich mich recht erinnere war es die "Betriebstoff-Verwaltungskompanie 911", habe da mal Feldpost von Verwandten von gehabt,
Feldpostnummer war glaube ich 03 (bin mir aber nicht sicher).
Knapp 400 Mann stark war die Truppe, daumen-
das größte Lager hatte 65 - 70 Morgen.
Treibstoffes wurde in Fässern oberirdisch in Kuhlen hinter Splitterschutzwällen gelagert, immer bewacht jedoch ohne Zaun oder gar Mauern drumherum.
An die 70 Erdbunker gab es in den Regionen,
U-förmigen Bunker ca. 3m x 15m, teilweise mit Schienen und Verladerampen.
Gegen Mitte Oktober 1944 wurde das Lager Richtung Krefeld zum Hülser Berg verlegt,
dort gab es so um die ca.24 dieser Bunker, unter- und überirdisch.
Die Depots wurden via Reichbahn vom Reichsgüterbahnhof Kaldenkirchen befüllt.

Das könnte sich um so ein Objekt handeln,
war schon mal in der Nähe vom Hülser Berg und hab danach gesucht.

Hatte da mal einen Zeitzeugen im Verwandtschaftskreis, der mittlerweile leider verstorben ist,
dieser war bei der Reichsbahn in dieser Gegend tätig.

Es gibt auch eine Abhandlung über diese Gegend,
hab da mal nach Büchern etc. drüber gesucht,
ich muß mal sehen ob ich den Verweis noch finde

Grüße

Alex
 
Hallo :)

Bin zwar gerade neu hier und der thread ist schon was älter, aber interessant ist, dass ich aus Nettetal-Kaldenkirchen komme und schon einige Male an der Stelle war, wo das alte Treibstofflager gewesen sein soll. Das ist mitten im heutigen Depot Brüggen/Bracht am Feuerturm... Google Earth oder Maps "Bracht Brüggen" eingeben und direkt links daneben im Wald gelegen ist das Depot. Ist sehr sehr groß, war bis 90 das größte Munitionslager Westeuropas o_O Ist auf jedefall ne Reise wert. Zwar steht da nicht mehr so viel an Gebäuden aber die Landschaft ist der Hammer und ein Wildbestand wie in einer Zuchtfarm! Habe auch einen - leider mit Stahlplatten verschweißten Bunker gefunden...
 
Hat jemand noch weitere Überreste der Bunker und Lager gefunden? waäre interessant, wieviele man noch finden kann
 
frosthsigill schrieb:
Es gibt auch eine Abhandlung über diese Gegend,
hab da mal nach Büchern etc. drüber gesucht,
ich muß mal sehen ob ich den Verweis noch finde

Eventl. dieses Buch hier:

Ein britisches Munitionsdepot im niederrheinischen Grenzwald 1948-1996

Von 1948 bis 1996 bestand im Brüggen-Brachter Grenzwald das Hauptmunitionsdepot der britischen Streitkräfte in Deutschland. Unter den Bedingungen militärischer Geheimhaltung wußte kaum jemand, was auf dem ausgedehnten und streng gesicherten Areal vor sich ging. Erst mit der Auflösung des Depots wurde es möglich, die Geschichte der Einrichtung näher zu erforschen. Das Buch bietet einen umfassende Geschichte des Depots von der Requirierung des Geländes durch die britische Militärre-gierung über die Errichtung der militärischen und zivilen Bauten bis zur Darstellung der britischen Ein-heiten und der Zivilbeschäftigten; es analysiert Transport und Logistik, beschreibt das Leben der im Depot tätigen Menschen und stellt das Neben- und Miteinander von Briten und Deutschen außerhalb des Lagers dar.
Unter der Abgrenzung des Munitionsdepots hat sich in den 40 Jahren seines Bestehens eine vielfältige, besonders schützenswerte Tier- und Pflanzenwelt erhalten. Auch dieser Aspekt, der den heutigen Wert des Geländes ausmacht, wird ausführlich dargestellt.


9.80 EUR

Zur Zeit vergriffen!


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kreis Viersen
Rathausmarkt 3
41747 Viersen
Tel.: 0 21 62 / 39-1129/1130
Fax: 0 21 62 / 39-1138
[email protected]
 
Nein in der Nähe ist kein mir bekanntes Krankenhaus.

Ich habe das Objekt auch einmal angesehen. Nach einem Bunker sieht es für mich nicht aus. Vielleich hat es etwas mit der Betonröhnenfabrik (etwa 500m entfernt) zu tun?
 

Anhänge

  • DSC09154-edit.jpg
    DSC09154-edit.jpg
    239,5 KB · Aufrufe: 191
  • DSC09167-edit.jpg
    DSC09167-edit.jpg
    232,2 KB · Aufrufe: 191
  • DSC09173-edit.jpg
    DSC09173-edit.jpg
    84,1 KB · Aufrufe: 191
Oben