Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Fundament oder Bunker oder was??

Biegel

Mitglied
Hallo!
Hier mal ein paar Bilder von nem Zufallsfund letzen Frühling. (Bilder leider nicht sehr toll, hatte nur mein Handy dabei)
Unmittelbar neben der Strasse befindet sich eine ehemalige Lotsenstelle, wird häufig von LKW Fahrern als Parkplatz genutzt.
Daneben gehts ca 5 -6 Meter steil runter in eine Senke in der sich ein grosser, mit alten Bäumen bewachsener Erdhügel an dem von einer Seite aus eine massive Betonmauer zu sehen ist.
Neben dem Hügel einige im Boden steckende ca 1,30 hohe Stahlprofile (auch alt) und Quadratische Furchen im Boden erkennbar.
Die Umgebung ist eher flach, der "Hügel in der Senke" passt nicht ins übrige Landschaftsbild.
Die Vegetation ist auch deutlich unterschiedlich zur Umgebung, deutlich älter und andere Baumarten.
Die Location befindet sich zwischen Horrem und Königsdorf (Kreis Bergheim)
Falls also jemand irgendwelche Infos dazu haben sollte...
Pinkelpausen am Waldrand sind machmal echt gut für Überraschungen...

MfG Biegel
 

Anhänge

  • Bild049.jpg
    Bild049.jpg
    58,8 KB · Aufrufe: 326
  • Bild051.jpg
    Bild051.jpg
    115 KB · Aufrufe: 326
  • Bild053.jpg
    Bild053.jpg
    41,1 KB · Aufrufe: 326
Kommt drauf an was rein soll, als Lager sehr sinnvoll da er nur von Steilfeuer Waffen erreicht werden kann und demm direktem Beschuss nicht aussgesetzt ist.
Als Mannschaftsbunker ist es auch besser ihn nicht dem Beschuss auszusetzten nur wenn er zur verteidigung gebaut wurde ist es sehr dumm ihn in ein Loch zu legen, man sieht ja nichts.
 
Hallo.
Das mit der Lage ist etwas missverständlich ausgedrückt von mir.
Zur heutigen Zeit befindet sich die Stelle in einer Senke, zur einen Seite ist der Ausläufer einer Tagebauabraumhalde (ca 100 Meter entfernt) zur anderen Seite eine Strasse die auch nachträglich gebaut worden ist und höher liegt als die Umgebung. Dadurch entsteht die heute vorhandene "Senke". Es Wurde also Material von 2 Seiten aufgeschüttet und das Gebiet mit dem Bauwerk in seiner ursprünglichen Höhe belassen.
 
Das Waldstück kenne ich, ist auch in WK2 Kampfgebiet gewesen.
Ich habe da vor ca. 20 Jahren auch mal den Räumdienst gesehen.
Aber was genau da war kann ich auch nicht sagen, ein großer Teil dieses Gebiets ist sicher Abraumhalde der umliegenden Tagebaue.
 
Oben