Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Hohler und Hoher Stein

Offizier_der_NVA

erfahrenes Mitglied
Hallo Leute!

Ich war vor 2 Wochen mal wieder im Sauerland bei meinen Eltern. Da ich absolute Langeweile hatte und die Montgolfiade dieses Jahr die absolute Lachnummer gewesen ist
haben wir, das Warsteiner Schleichteam, uns entschlossen den Wald um Kallenhardt unsicher zu machen.
Also für uns mal was ganz abwegiges da Höhlen ja nun nicht unsers ist.

Der Hohle Stein:
Der Hohle Stein ist eine relativ große Höhle die vor 10000 Jahren Steinzeitmenschen als Behausung gedient haben soll. Ob das stimmt kann ich nicht sagen. Man hat dort halt
hinterlassenschaften gefunden.
Gefunden hat man vor ca 15 Jahren dort noch was ganz anderes:

Man hat in dem Höhlensystem eine Kammer gefunden, also man hat eine Wand geöffnet die nicht natürlich war. In dieser Kammer lag eine Mumifizierte Leiche im Königsgewand.
Kratzspuren an den Wänden, eine kleine Feuerstätte(wird vermutet) und diverse Gegenstände.
Angeblich war das ein König aus dem Umland der nicht so nett mit seinen Mannen war. So hat man ihn kurzer Hand dorthin verbannt und eingemauert.
Genauer kann ich die Geschichte nicht erzählen dadas in meiner Grundschulzeit lag das ich das zum ersten mal gehört hab.

Dahinter liegt noch der Hohe Stein. Relativ uninteressant da sich die vermeintliche Höhle als Spalt entpuppt. Dafür sind wir da rumgeklettert.
Angeblich sollen in der Nähe noch Stollen sein, aber es wird viel erzählt wenn im Sauerland viel getrunken wird :wink: .
Wir haben nix gefunden sind echt lange da durch die Gegend gestreift.
Auf dem Rückweg haben wir noch einen Tunnelgang entdeckt. Siehe letztes Foto. Der Kollege war nicht weit drin da es Regnete und das Ding voll Schlamm war. Wir werden uns
das nächstes Jahr noch mal anschauen.

Zum Hohlen Stein:
NAchdem man die Leiche geborgen hat entschied man sich (das ist ein Kulturdenkmal) das System zu verschliessen (ein Kulturdenkmal!!! :evil: !!!).
Also hat man Betonfundamente gesetzt und einen Großen Brocken von der Decke gesprengt der nun auf diesen Fundamenten ruht.
Diese erbärmlichen Idioten! Aber wir haben es rechts am Brocken durch einen Spalt geschafft zumindest ein Stück. Nächstes Jahr wenns etwas wärmer ist wollen wir da mit Spaten
nochmal rein und die genaue Größe des Systems erkunden da darüber Stillschweigen herrscht.

h1.jpg
h2.jpg
h3.jpg
h4.jpg
h5.jpg
h6.jpg
h7.jpg
h8.jpg
h9.jpg
 
In das Erdloch klar aber in den hohlen Stein ist es riskant. Bleibste stecken, ja dann bleibste halt stecken und ob sichs lohnt ist die andre Frage. Müsste da mal einen 6 jähringen mit Kamera reinschicken der käm ohne Probs hin und her. :twisted:
 
Da ich die ecke beim Hohlen Stein einigermaßen gut kenne, kann ich dir sagen das dieser Gang zum Hohen Stein führt. Es gibt am Hohlen Stein allerdings noch einen Höhleneingang. das Ding ist an einem kleinen Xxxx neben xxx X. X..(etwa 100m), zusehen ist allerdings nur ein massiver Deckelschacht, das Schloß selber ist drunter(man kann durch nen kleinen Spalt im Deckel ans Schloß drankommen, aber ohne Schlüssel wirds wohl nicht gehen). Zu sehen ist der Eingang vom Wegesrand eigentlich nicht. Wenn man es nicht weiss, dann findet man den nicht.Eingang ist vielleicht 40x40cm ratlos-

Ich bin darauf aufmerksam gemacht worden das die Lagebeschreibung zu konkret ist und man befürchtet das dort wohl massiv zugemacht werden könnte.
Also bitte in Zukunft ein bisschen sensibler mit solchen Ortsangaben umgehen.

Matthias
 
Also, zur zeitlichen Einordnung: Die Reste des Eingemauerten bestanden aus einigen Knochenteilchen, der Rest war vergangen, und einigen wenigen Schmuckstücken, unter anderm ein Fingerring mit der glückbringenden X-Rune 6 oder 8 mal eingraviert. Der Tote wurde dort schon vor dem WKII gefunden.
Die Knochen sind komplett, oder bis auf ein Fingerknöchelchen im Krieg verschwunden.
Heinz Ritter Schaumburg vermutete in seinem Buch:Die Nibelungen zogen Nordwärts, daß es sich um König Attala von Soest handeln könnte, denn nach der Dietrich von Bern- Sage wurde er von Hagens Sohn zum Niflungenschatz gelockt, welcher in einer Höhle versteckt war, und dort eingemauert.
In dem Vorraum, also direkt neben der Kammer mit dem Eingemauerten (es waren tatsächlich zwei Trockenmauern vorhanden), hatten im 30 Jährigen Krieg Falschmünzer ihre Prägewerkstatt.
Vielleicht ist also Siegfrieds legendärer Schatz längst wieder im Umlauf 8)
 
Sense schrieb:
Ich bin darauf aufmerksam gemacht worden das die Lagebeschreibung zu konkret ist und man befürchtet das dort wohl massiv zugemacht werden könnte.
Also bitte in Zukunft ein bisschen sensibler mit solchen Ortsangaben umgehen.

Matthias

Entschuldigung, war keine Absicht. Ich werd vorsichtiger sein.
 
@ Sense

ich nehme an du meinst die Simon-Höhle. die befindet sich zwischen dem hohlen und dem hohen stein .

die höhle wurde 1913 von Adalbert Simon sen. aus rüthen entdeckt.

bisher sind 860meter der höhle begangen worden und die höhle bietet einige große hallen mit angeblich sehr imposanten tropfsteinformationen.
die temperatur in der höhle beträgt 7° und da an einer stelle der höhle ein kräftiger luftzug zu spüren sein soll wird vermutet das sie mit dem hohlen stein und den anderen höhlen in der nächsten umgebung in verbindung steht.

ich kann dir das alles so sagen weil die höhle von meinem ur-ur-großvater entdeckt wurde und ich ein paar seiten mit infos und daten drüber besitzte :D :D

wer jetzt für die höhle zuständig ist und ob sie in begleitung von experten begangen werden kann weiß ich nicht aber ich enke das lässt sich bei der stadt rüthen zu der kallenhardt gehört in erfahrung bringen.

MfG Strabbel
 
Hier mal Bilder der Simonhöhle winke-
 

Anhänge

  • DSCN0354.JPG
    DSCN0354.JPG
    112,7 KB · Aufrufe: 250
  • P1050992.JPG
    P1050992.JPG
    135,2 KB · Aufrufe: 250
  • P1050989.JPG
    P1050989.JPG
    144,5 KB · Aufrufe: 251
  • P1050993.JPG
    P1050993.JPG
    135,5 KB · Aufrufe: 251
  • P1050996.JPG
    P1050996.JPG
    106,1 KB · Aufrufe: 251
  • P1100088.JPG
    P1100088.JPG
    143,9 KB · Aufrufe: 250
  • P1100101.JPG
    P1100101.JPG
    137,2 KB · Aufrufe: 250
  • P1100105.JPG
    P1100105.JPG
    95,1 KB · Aufrufe: 250
  • P1100113.JPG
    P1100113.JPG
    81,4 KB · Aufrufe: 250
  • P1100115.JPG
    P1100115.JPG
    91,8 KB · Aufrufe: 250
  • P1100123.JPG
    P1100123.JPG
    143,3 KB · Aufrufe: 250
  • P1100125.JPG
    P1100125.JPG
    154,7 KB · Aufrufe: 250
  • P1100133.JPG
    P1100133.JPG
    184,6 KB · Aufrufe: 250
Die Höhle ist durch einen Verein verschlossen und NICHT öffentlich zugänglich!! Ausserdem steht der gesamte Bereich dort unter Naturschutz was Befahrungen also aussschließt!!

Frage also: Wie bist du rein gekommen??
 
Ich kann dir garantieren das seit min. 10 Jahren der Deckel drauf ist. Aber gut sei es drum.. Trotzdem sollte man mit dem posten von Bildern und dann noch sofort mit Namen dabei sparsam sein wenn es um so relativ unberührte Objekte geht kopfwand- kopfwand- kopfwand-
Mitlerweile sollte uns allen doch bewusst sein das nicht nur die öffentlichen sondern auch die Vereine mitlesen.
 
Dir ist schon klar das es dort mal ein Geocache drin gab ? also von unberührt kann man da wohl nicht reden. Die Höhle ist jetzt zu und das ist auch gut so .
 
hach mein lieblingsthema!!!

schon mal aufgefallen, wenn es einfach keine scheiß höhlenvereine gäbe, wären alle höhlen auch weitestgehend offen, weil die landesbehörden einfach kein geld haben jedes drecksloch zu verschließen!!! schaut doch einfach mal in die alpen, da ist so gut wie fast jedes loch offen und keinen juckt es (mal vom riesending abgesehen was aber vorher ja auch ohne probleme zu betreten war) und da sind einige kaliber noch ala riesending zu begehen (auch mit 1000 meter tief abseilen etc.).
 
Ja, ich finde Höhlenvereine auch "scheisse". Ebenso den BUND. dem NABU und alle Vereine oder Interessenvertretungen, die irgendetwas schützen wollen und Verbote erstellen. Lasst uns die Natur doch platt machen, hauptsache wir sind glücklich und haben etwas erlebt. Was oder wen interessiert es, ob es in 50 Jahren noch Höhlen mit Tropfsteine gibt. Das Erlebnis des einzelnen Individuums zählt und nichts anderes. Unseren Kindern können wir ja Bilder zeigen von Dingen, die es einmal gab. Das sollte reichen.

Ich wollte gerade zu Kallenhardt etwas schreiben, was vielleicht die echten Höfos interessiert hätte, aber ich lasse es lieber. Hier lesen mir zu viele Abenteurer mit.
 
ja nee is klar, dann erklär mal warum viele höfos gerne nach frankreich fahren. ganz sicher nicht um vor verschlossenen eingängen rum zu hocken. dort und in anderen europäischen nachbarländern klappt es doch auch nicht jede höhle zu verschließen, nur in fucking D geht das nicht!!!! und warum, weist du ja sicher selber!
 
Oben