Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Mauer und Betonreste mitten im Wald

Fiepi

erfahrenes Mitglied
Hallo erst mal war im Zillertal in Bochum spazieren und bin dabei mitten im Wald auf Dicke Mauerreste und Beton gestoßen weiß aber nicht was die für eine Bedeutung haben kann vielleicht einer von euch was dazu sagen
 
Ich glaub ich bin zu blöd kriege Die Bilder nicht geladen :( Klappt einfach nicht bin glaub ich wirklich zu blöde :evil:
:D So neuer Versuch beim Schnupperwochenende . Hier sind die Steine weiß aber nicht was es sein soll.
 

Anhänge

  • Wald 1.JPG
    Wald 1.JPG
    124,7 KB · Aufrufe: 307
  • Wald 2.JPG
    Wald 2.JPG
    134,6 KB · Aufrufe: 307
  • Wald 3.JPG
    Wald 3.JPG
    109,3 KB · Aufrufe: 307
@ Fiepi:

Verlink die Dinger über imageshack oder abload. :wink:

Grüße,

Marcus
 
Habe so ziemlich das gleiche im Mainz-Gonsenheimer Wald entdeckt.. Ich lade mal ein Bild hoch, vielleicht kannst Du mir ja weiterhelfen ;-)

Tut mir Leid.. damals hatte ich nicht wirklich daran, gedacht, mal in so ein Forum diese Bilder reinzustellen, daher sind sie zum eigentlichen Zeigen eher ungeeignet.
Aber naja, auf dem unscharfen kannst du sehen, wie groß das Ding ist, und auf dem Anderen die Detailsicht ;-)

Wald053.jpg

Wald055.jpg
 
Da ist ein Abfluss in der Ecke zu erkennen. Ist das Waldgebiet groß? Gibts da nen Bauern oder gab es dort mal ne Landwirtschaft? Wenn ja würd ich auf ne Lagerstätte für Mist
oder Erntegut tippen.
 
Gute Frage.
Naja, ist ein Stadtpark/Wald... so groß, wie sowas an einer Stadt sein kann.
Denke mal, in eineinhalb Stunden dürfte man vom einen Ende zum Anderen gelaufen sein, aber bin mir da nicht sicher, habs noch nicht ausgetestet.
Ah, grade mal im Internet eine (ziemlich unübersichtliche) Karte gefunden.. Gut, der ist um einiges größer, als ich dachte.. grenzt an 3 Mainzer Stadtteile.
 
Kann gut sein.. soweit ich weiß gabs vor dem ersten Weltkrieg einen Befestigungsring rund um Mainz, der danach aber eigentlich auf Grund der aufgezwungenen Abrüstungen abgerissen werden musste. Ob er in diese Richtung so weit reichte, weiß ich nicht. Mainz galt als Festung zur Seite Frankreichs hin.
 
Eine sehr gute Seite über die Festung Mainz
http://www.festung-mainz.de/" onclick="window.open(this.href);return false;
 
taunusbär schrieb:
Eine sehr gute Seite über die Festung Mainz
http://www.festung-mainz.de/" onclick="window.open(this.href);return false;
Stimmt, habe ich mir auch schon durchgelesen, aber da war noch etwas auf einer anderen Seite über einen Befestigungsring, was ich jetzt auf die Schnelle nicht gefunden hatte.
Der lief recht weit außerhalt von Mainz herum.. In der Gegend Klein-Winternheim oder Ober-Olm. Das sind so ca 10-15km Entfernung. Aber ich weiß nicht, ob der direkt was mit Mainz zu tun hatte, oder nur die Rheingegeng befestigen sollte. Auf jeden Fall gibt's wohl im Ober-Olmer Wald noch Überreste.. Werde denke ich mal auch demnächst einen Ausflug hinmachen, aber ich glaube, dass die gesamten Bunkertüren abgeschlossen sind und es sonst keine anderen Eingänge (außer zugesprengte Bunker) gibt. Naja, werde ich mir eifnahc mal das Gelände anschauen, vielleicht entdeckt man ja noch was ;)
 
:D Hat super geklappt die Bilder am Schnupperwochenende hoch zu laden .Siehe weiter oben habe die Bilder in geänderten Bericht gestellt hoffe auf eure Hilfe was das sein könnte.
 
Grüß Dich Fiepie!

Na siehste, mit Bilder isses doch viel schöner. :wink:

Sag mal, das ist im Zillertal? Kannst du mir da genaueres zu sagen? Würde ich mir gerne mal aus der Nähe ansehen ... denn die Mauerreste sehen weniger nach Bunker aus als nach

a) ehemaliges Gebäude wo der Bagger zu geschlagen hat - die Trümmer aber nicht beseitigt wurden oder
b) wilde Entsorgung von Bauschutt, aber dazu sehen mir einige Brocken dann doch zu groß aus.

Grüße,

Marcus
 
@Bono 1975 Hallo ich kann dir nur sagen bin den weg paralell zur Autobahn gelaufen , laufrichtung von mir aus gesehen Wuppertal richtung der Autobahnbrücke ,von diesem weg nach links geschaut habe ich die Reste gesehen . Waren ganz schöne Brocken mußte aber genau hinschauen ,dachte auch erst an eine Schutthalde, aber da ist auch noch dieses Betonfundament ? und alles mitten im Wald ich hoffe ich konnte dir das einigermaßen Beschreiben .
Gruß Fiepi
 
@ Fiepi:

Ich glaube ich weiß so ungefähr wo Du meinst. Werde mal demnächst dort langschlendern, mal schauen ob ich da etwas mehr sehe. :wink:

Habe auch gerade mal auf dem Luftbild geschaut - da ist ein See in der Nähe, oder? Oder ... zumindest ein Teich. Könnte mir vorstellen das da ein Haus stand das vorsichtshalber mal mit der Baggerschaufel angestuppst wurde damit es nicht zusammenfällt wenn einer drin ist ... :wink:

Grüße,

Marcus
 
Ich kenne diese Ecke jetzt gar nicht, aber früher wurden Betonbrücken und deren Pfeiler gerne mit einer Ziegel"mauer" verkleidet. Für die Optik und Schutz des Betons. Liegt der Fundort in einer Senke, oder einem Tal, können solche Teile von oben runter"geschubst" worden sein. Bei Brückenneubau zB.
 
Ich habe es heute leider nicht geschafft dort vorbei zu wandern, war mir ehrlich gesagt zuviel polnischer Landregen in der Luft ...

Wenn es dort ist wo ich meine möchte ich fast glauben das es die letzten Reste der Zeche Constantin Schacht 6/7 ist, dort müsste das Grubenfeld gewesen sein, die letzten Gebäude sind 62? plattgemacht worden und das Gelände in den 80ern überbaut worden sein.

Vielleicht schaffe ich es ja diese Woche mal ...

Grüße,

Marcus
 
@Bono Hallo Bono ja da ist ein Teich unterhalb, der Trümmerstücke ob das Reste von Constantin sind weiß ich nicht .Constantin war ja auf der anderen Seite der Autobahn die A43 gab es 1962 ja noch nicht ,die ganze Schachtanlage Constantin 6/7 war aber noch 1972 vorhanden und ist später erst Überbaut worden .Aber was mich stutzig macht ist der Betonsockel und die Mauerstärke,werde wenn das Wetter besser auch noch mal hingehen .
 
Die Tenthofstraße sollte mal von Grumme kommend über das Feld durchs Tal und dann weiter Richtung Herne geführt werden, das ist dann aber aufgegeben worden.
Habe glaube ich noch einen offiziellen Stadtplan, da steht die Strecke als geplant drin, vielleicht hat man da ja Vorarbeit geleistet und dann wieder umgeworfen?
 
Oben