Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Motorenwerk Thüringen ?

Ruhrralf

erfahrenes Mitglied
Hallo

ich hätte da mal eine bescheidene Frage :oops:

Vieleicht gibt es das ja schon hier und ich habs nicht gefunden dann seid nem blutigen Anfänger nicht böse. :D

Also, fang ich mal an mit meiner Geschichte.

Es war so Mitte der 70er (ich weiß das deshalb so genau, weil mein Papa einer der ersten stolzen Manta B Besitzer war :p )
da war mal wieder ein Verwandtschaftsbesuch in der ehem. DDR fällig.

Thüringen/Eisenach so ein kleines Nest Namens "Stockhausen"

Nun, ich war damals so um die 15 rum (jaja son alter Sack bin ich schon :mrgreen: ) und verstand mich prächtig mit dem Nachbars Sohn (die hatten nen Fernseher, glaubt heute keiner mehr :roll: ) und er meinte eines Tages zu mir, "He ich kenne das ganz tolles das will ich Dir mal zeigen".
WOW, dachte ich, endlich mal was spannendes in dem Kaff :twisted:

So, wir also los marschiert, nach einiger Zeit auf einer mit Baumgruppen versehenen Wiese stolperte ich das erste mal, kurz darauf schon wieder, blieb dann stehen und fluchte weil es höllisch weh tat und schaute nach was dort ist. Gewindebolzen die aus der Erde kamen, häää dachte ich, was soll den der Blödsinn, er lachte und meinte ..... Pass auf wo du hintrittst hier waren früher mal überall FLAK Stellungen und hier liegt noch ne Menge Zeug rum da fliegt man schonmal gerne drüber.

NU wurd es spannend :shock:

Nachdem ich stolpernd durch die Pampa gedackelt bin und keinen Strauch ausgelassen hatte um mich drin zu versenken weil ich ja inbrünstig hoffte nun endlich das Bernsteinzimmer zu finden :D und ständig auf den Boden guckte (zumal man mir auch so nebenbei mitteilte das dort jede Menge Hülsen noch rumliegen) kamen wir irgendwann auf ein recht freies Feld.

Nachdem mein Kumpel sich in ein Gebüsch geschlagen hatte und mir kund tat es ihm nachzumachen weil es hier nicht ganz ungefährlich sei, wegen der VOPO's (Volkspolizei) und wir dort eine weile das Gelände begutachteten, auf dem es eigentlich nix zu sehen gab als wilde Wiese und ein einzelner Betonzugang zu einer U Verlagerung (oder war es gar keine ? ) sind wir dann los zu diesem ominösen kleinen Gebilde.

Am Eingang stand, sofern ich mich noch recht entsinne "Luftschutzraum und Werkstätten".

Naja, wir dann runter und WOW :shock:

Ein riesiges System tat sich auf, mit Werkbänken und Maschinen was weiß ich.

Ihm war das ganze nicht ganz geheuer da er meinte, wäre nicht ungefährlich hier könnte immer was einstürzen weil die Russen es damals nach dem Krieg gesprengt hätten, aber wohl nicht richtig, es war eigentlich nur alles so nach aussen geklappt sag ich mal, so wie wenn man zwei Betonplatten als leichtes V zusammenstellt.

Naja, wir dann wieder raus und er wollte eigentlich nur weg, tat mir aber den Gefallen noch etwas Oberirdisch auf den Platten zu laufen und er erzählte mir das dort unten mal Flugzeugmotoren gebaut wurden.

Obs stimmt ?

Nun, sein Gefühl hatte recht, aber wohl mehr, dass das er Ärger bekommen würde. Und so war es dann auch .Irgendwann stand nämlich ein VOPO Wagen an der Straße und die Jungs guckten mit Ferngläsern was da vor sich geht.

Da haben wir aber die Beine in die Hand genommen.

Später, viel später nämlich nach 2 Jahren, habe ich dann erfahren das diese Aktion ihm 10 Monate Jugendarrest eingebracht hatte.

Fragt mich nicht warum, Irgendwas mit "Einführung kapitalistischer Wesen auf gesperrtes Gebiet der DDR" oder so :evil:

So, nun meine Frage.

Weiß zufällig jemand um was es sich da handelte ?
Waren es Flugzeugmotorenwerke ?
Gibt es das noch?

Für nen Tipp wäre ich echt dankbar.

OK, Googlen hilft aber ich stelle mich anscheinend noch zu blöde an .... :oops:

Besten Dank im vorraus.
 
Moin,

nur mal angegoogelt, habs noch nicht wirklich durchgelesen, aber hier mal zwei Links:

http://www.luftfahrtnetz.de/index.php/bmw/allgemein.html

Demnach gab es wohl eine BMW-Flumo - Fertigung in der Gegend um Eisenach mit mehreren Zwnagsarbeiterlagern. In der Nähe von Stockhausen / Dürrerhof gabe es das "Lager Stockhausen".

Dieses wurde nach Kriegsende von den Sowjets geräumt.

Dürfte wohl das sein, welches Du meinst.

http://www.luftfahrt-eisenach.de/Startseite/index-esa.htm

Noch ein Hinweis auf den Standort "Dürrerhof" bei Stockhausen.

Näheres zum Dürrerhof:

http://de.wikipedia.org/wiki/Herrensitz_Dürrerhof

Was aus nem anderen Forum:
http://www.unterirdisch-forum.de/forum/archive/index.php/t-2735.html

Und noch was aus einem DDR-Grenzerforum, dürfte erklären, warum dein Kunpel damals eine erhöhte Vopo-Konzentration in der Gegend befürchtete:

http://www.grenztruppen-der-ddr.de/podium/viewtopic.php?t=926

Habe das alles jetzt allerdings nur angelesen.
 
:shock:

WOW Dankesehr !!

Das sind ja mal richtig gute Infos.
Dann hatte ich das ja doch noch so halbwegs richtig in Erinnerung.

Und nu weiß ich auch weswegen ich ständig gestolpert bin :D

Die Sache mit den VOPO's und der Jugenhaft ist dann ja auch geklärt. :evil:

Besten Dank.

Wi findet ihr nur immer sowas.......

Übung macht den Meister nehm ich mal an :wink:

Ich hab mir die Finger Wund gegooglet :roll:

Vielleicht komme ich ja nochmal in diese Gegend, das wäre nochmal eine Besichtigung wert.
 
@Ruhrralf

Ääh, ich kenn halt die Jungs von goggel.... :mrgreen:

Spaß beiseite: Suchbegriffe waren "Stockhausen flugmotor" und dann halt Dürrerhof noch zusätzlich. Keine Hexerei also. Schade ist allerdings, das man speziell auf dieses Thema bezogen zumindest mit der normalen Google-Bildersuche nicht wirklich was an Bildmaterial findet.

Das Gelände scheint sehr interessant zu sein. Wenn es wirklich stimmt, das es brach liegt sollte es ja kein großes Problem darstellen sich das Ganze mal näher anzusehen.

In einem der Links wird davon gesprochen, das auf dem Gelände in der Vergangenheit öfter als wilde Deponie für Farben genutzt wurde, von daher sollte man vielleicht ein wneig Vorsicht walten lassen, vielleicht liegt da noch anderer Sondermüll herum.

Die Verbindungsgänge zwischen den ehemaligen Hallen dürften ziemlich interessant sein, würde ich mal aus der Ferne mutmaßen. Vielleicht kann ja hier mal jemand im Wichert (ich habe leider keinen) nachschauen, ob das Motorenwerk aufgeführt wird, wenn es sich bei den U-Anlagen auf dem Gelände allerdings "nur" um Verbindungsgänge handelt, habe ich da meine Zweifel.

Falls Du da noch mal vorbeikommst findest du ja vielleicht auch irgendwo vor dem Gelände eine Speicherkarte voll mit Bildern. Soll ja schon mal vorkommen, wie ich hier im Forum gelesen habe ;) Was sicherlich auch ein Paar weitere Infos bringen würde wäre ein Besuch im dortigen Stadtarchiv.
 
Moin in der Runde,

oben genannte Links zu Luftahrt-Eisenach.de bzw.Luftfahrtnetz.de laufen bezueglich BMW-Dürrerhof derzeit ins Leere, bzw. sind nur Reste verfügbar. Grund ist die Umstellung meiner Webseite, also so in 3 Wochen ist es wieder Online.

Zum Dürrerhof:
Man musste dort keine Angst vor "Vopos" haben. Es sei denn, dort war eine Entsorgung von Farbresten bzw.Alt-Reifen geplant. Dann waren freilich Polizisten da, ganz einfach, aus Sicherheitsgründen. Wir haben auf dem Dürrerhof immer gespielt, waren doch der Autofriedhof und einige begehbare Gänge der Werksreste ein Abenteuer. Und auch das war in den 1970er Jahren. Defacto war die DDR eine Diktatur, jedoch nicht vergleichbar mit Ländern wie Iran oder irak oder gar der restliche Ostblock. Übrigens hiessen Polizisten in der DDR im Volksmund niemals "Vopos", sondern wie in den alten Bundesländern auch: "Bullen". Und auch die Einwohner der gebrauchten Bundesländer wurden bei uns nie "Wessies" genannt, sondern "Bundies".
 
Oben