Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

PATRIOT-Stellung Soest-Deiringsen mit Truppenübungsplatz

sohn-thors

erfahrenes Mitglied
Habe auf Google Earth südlich von Soest eine Kaserne mit Übungsplatz und Schießanlage entdeckt.
Daraufhin war ich letzten Freitag mal kurz vor Ort.
Am östlichem Ende des Übungsplatzes befinden sich Reste eines Mun-Depots mit zwei kleinen Unterständen. Ansonsten sind alle Gebäude und der Zaun entfernt worden. Die Wegeführung und die Stellflächen mit Splitterschutzwällen sind noch vorhanden
434_15012009_004_1.jpg

Auf dem Truppenübungsplatz gibt es einen 3 Bahnen Schießstand. der allerdings am verwildern ist. Der Stollen zum Zieleaufrichten ist leider gut verschlossen. Die eine Tür ist verschweißt und eine andere zugemauert.
434_15012009_008_1.jpg

434_15012009_007_1.jpg

Desweiteren ist dort noch ein Schießstand zum Liegendschießen und noch ein weiterer Schießstand. Konnte mir erstmal nur einen groben Überblick verschaffen da es schon Dunkel wurde.
Die eigentliche Patriot Stellung ist noch komplett erhalten, jedoch ist in den Gebäuden Gewerbe angesiedelt worden. Die Stählernden Wachtürme sind schon imposant, konnte allerdings wegen der einbrechenden Dunkelheit keine Fotos mehr davon machen. Werde ich aber noch nachholen.
 
Das wird bestimmt interesant. Mach mal noch ein par schöne Bilder. Was ist das führ ein Gebäude an dem versucht wurde die Stahltür aufzubrechen :roll:
 
Die Tür gehört zur Schießbahn, ich denke durch sie kommt man in den Tunnel von dem aus die Zielscheiben hochgeschoben werden.
Eine zweite Tür war zugemauert.
 
Hi!
Ich will hier nicht den Moralapostel spielen; aber seid vorsichtig mit dieser Anlage.
Nicht weit von hier (Deiringser Standort) ist der ehem. Luftwaffen- und Luftabwehr- [Patriot] Stützpunkt Echtrop.
Es ist nicht ungefährlich dort herum zu stöbern. Ich nenne den Standord ganz bewusst hier öffentlich um alle davor zu warnen. Dieses Gelände macht nur den Anschein als sei es Verlassen. Wer nicht in äusserste Schwierigkeiten mit diversen Polizeibehörden (nämlich diese die dort regelmässig im Krisenmanagemant und Antiterror geschult werden) kommen will hält sich besser von dort fern.
Ich muss hoffentlich nicht an das Mädchen erinnern welches hier an der Möhnetalsperre vor kurzem gefunden wurde. Hier wimmelt es momentan von Spusis. Macht es euch und vor allem Ihnen nicht schwer und haltet euch vom Luftwaffenstützpunkt Soest fern.
Wie gesagt ist nur ein gut gemeinter Rat von mir als Ortsansässigen...

Gruss :!:
 
WAs hat den das Mädchen mit dem Bunker zutun?? Is meine Leitung zulang?? Häää.

Is der Bunker in der Nähe des Tatorts??
 
@Sargon: Das Mädchen kam aus Soest, von daher würde es nahe liegen wenn man Spuren dort finden könnte. Und das scheint ja ein idealer Platz dafür zu sein :lol:
 
Natürlich ist sowas tragisch.....
Aber hier geht es nicht um irgendwelche Mädchen, sondern um die Patriotstellung.
Wenn da Diskussionsbedarf ist, könnt ihr gerne ein Thema in der Laberecke aufmachen. :wink:
 
Ich wollte nur zum Ausdruck bringen das die da in der Gegend momentan jeden Stein umdrehen um irgendwas zu finden.
Mich ham Sie vor ein paar Tagen mitten im Wald angehalten (war aufm Forstweg unterwegs -> Abkürzung) und mir dann natürlich unangenehme Fragen gestellt.
Ich sach ja nur das die dort im Umkreis überall rumschnüffeln. Und soweit ich weiss wird das Gelände sogar von einer Securityfirma überwacht.
Ich war schon mal da und dort gibt es eigentlich nichts interessantes.
Wer scharf auf Explosionszeichnungen von irgendwelchen Waffensystemen ist, der sollte sich dort in der NÄHE mal umschauen. Aber Vorsicht vorm Rottweiler...
 
Mal hindonnern und nicht auffallen ist schwer, das Motorrad auf dem ersten Bild ist meins. Das fällt auf :wink:

Der Standort in Deiringhausen wir teilweise von einer Spedition genutzt. Auf den Abschußplätzen lagert ein Bauer sein Holz und seine Maschinen. Im Hinterland wird ne neue Halle gebaut.
Am Einfahrtstor hängt zwar ein Bertreten-Verboten-Schild, aber auch die Werbung für einen belgischen Bierimport. Und wen man da hin will, muß man ihn eben überall suchen, Oder ?

Die Schießanlage liegt sowiso außerhalb auf dem Übungsplatz, der ist nur Naturschutzgebiet. Wie überall.

Die Anlage in Echtrop habe ich vorgemerkt, um nicht aufzufallen kommen eben Hund und Kinder mit. Da denkt keiner was böses.
 
bin heute von der arbeit mal einen kleinen Umweg gefahren und nach Echtrop.
Bin dann mal am Zaun entlang, hab hier ein bissl geguckt und dort mit dem Fernglas rein geschaut, bin weiter gegangen bis der Zaun dann aufhörte...
bin durch das kleine Wäldchen, ja und da standen dann schon zwei vom Wachschutz.
Ob ich mich verlaufen hätte?
Hab ich gesagt: Ja , sorry bin Ortsfremd und hab das hier gesehen und dachte man könne mal gucken.
Ham sie mir geglaubt und mir auch gleich versichert: Nein hier kann man nicht mal eben gucken oder "stöbern" dort gäbe es nichts interessantes.
Deppen. Nun weiss ich aber sicher zu was dort die Anlge mittlerweile genutzt wird:
Lagerstätte des DRK, THW, div. Feuerwehr"teile", Aus- Fort- und Weiterbildung von "Sicherheitsorganen".
Man hat mich darauf verwiesen das diese Gelände Privatbesitz ist und nebenbei bemerkt so interessant ist das Objekt nicht.
Gruss der NVAler
 
Also jetzt muss ich aber auch mal meinen Senf dazu geben!

Das sind ja lustige Geschichten die ich hier so lese.Um erst mal zu dem alten Truppenübungsplatz zu kommen, der hat mit der Kaserne in der die 2./FlaRakGrp 21 stationiert war nichts zu tun.Dieser TrÜbPl gehörter den Garnison Kräften der Belgischen Arme.Diese sind allerdings seit 1995 abgezogen.Danach nutze noch die Luftwaffe das
Gelände zu Ausbildungszwecken.Nachdem dann allerdings 2004 die letzten Kräfte der Bundeswehr aus der benachbartem Graf Yorck Kaserne ab zogen erlosch ein für alle mal die Militärische Aktivität auf diesem Gelände.Heute ist es nur noch ein Naturschutz und Erholungsgebiet.Hier muss man auch nicht vorsichtig sein und Angst haben das man erwischt wird da dieses Gelände frei betretbar ist und der Zutritt überall frei auf eigene Gefahr möglich ist.Natürlich (sollte) man sich hier an die im Naturschutzgebiet herrschenden Vorschriften halten! Ich jedenfalls sneake da schon seit meiner Kindheit herum und hatte noch nie Probleme mit Behörden oder Wachschutz!Da gibt es übrigens auch noch ein Steinkistengrab und einen alten Steinbruch.Also eigentlich ein sehr interessantes Gelände.
 
MasterExplorer schrieb:
Also jetzt muss ich aber auch mal meinen Senf dazu geben!

Als "Senf" würde ICH das, was du geschrieben hast ganz sicher NICHT bezeichnen!!! Sehr vernünftig-richtig.....so weit ich das gehört und gesehen habe. :D

Das sind ja lustige Geschichten die ich hier so lese.Um erst mal zu dem alten Truppenübungsplatz zu kommen, der hat mit der Kaserne in der die 2./FlaRakGrp 21 stationiert war nichts zu tun.

RICHTIG!!!

Dort muss m.Ea. in insgesamt -3- Objekte unterschieden werden:

1. Die Flarak 21-Nike/Patriot-Stellung (als "richtige" Kaserne würde ICH's nicht bezeichnen wollen)
http://www.bunker-nrw.de/php/viewtopic.php?f=10&t=2362

2. Der Truppenübungs-/Schießplatz
http://www.bunker-nrw.de/php/viewtopic.php?f=10&t=2363

und

3. Das Munitonslager.

Ggbfls. könnte man unter 4. noch die aber doch eine ganze Strecke weit entfernte Graf-Yorck-Kaserne zur regionalen militärischen Gesamtinfrastruktur mitzählen....

Dieser TrÜbPl gehörte den Garnison Kräften der Belgischen Armee.

Nun ja.... wohl nicht immer. Wenn meine Infos stimmen, dann wurde zumindest auf den Schießplatz auch schon in ganz finster-braunen Zeiten geübt.... :D

Diese sind allerdings seit 1995 abgezogen.Danach nutze noch die Luftwaffe das Gelände zu Ausbildungszwecken.Nachdem dann allerdings 2004 die letzten Kräfte der Bundeswehr aus der benachbartem Graf Yorck Kaserne ab zogen erlosch ein für alle mal die Militärische Aktivität auf diesem Gelände.

Das kann man wohl so sagen. Seither ist aus und vorbei....Schicht im Schacht....ENDE. :D

Heute ist es nur noch ein Naturschutz und Erholungsgebiet.Hier muss man auch nicht vorsichtig sein und Angst haben das man erwischt wird da dieses Gelände frei betretbar ist und der Zutritt überall frei auf eigene Gefahr möglich ist.Natürlich sollte man sich hier an die im Naturschutzgebiet herrschenden Vorschriften halten! Ich jedenfalls sneake da schon seit meiner Kindheit herum und hatte noch nie Probleme mit Behörden oder Wachschutz!

Was das alte Mun.lager (2.) und den Truppenübungsplatz (3.) betrifft gebe ich dir Recht; so habe ichs auch gesehen-erlebt.

Was jedoch die Flarak 21-Stellung betrifft:
Da habe ich erst gestern ganz andere Erfahrungen gemacht. Keine 5 Minuten hat es bis zum Hinauswurf gedauert....und das Tor stand offen.... :evil: :D ...egal.

Soooo....und hier ein paar Bilder vom Mun.lager.....ich hoffe, man kann sich damit ein Bild von dieser Liegenschaft machen:

Da gibt es übrigens auch noch ein Steinkistengrab und einen alten Steinbruch.Also eigentlich ein sehr interessantes Gelände.

Steinkistengrab....auch richtig. Ich kenne es....finde es aber nicht so toll, weshalb ich davon keine Bilder "im Angebot" habe.

Einen Steinbruch habe ich auf dem Gelände "Übungs-/Schießplatz" seinerzeit / bisher nicht gesehen....ok....einem "Sehbehinderten" :D / Brillenträger kann so was ja durchaus passieren.... :D :D :D

Oder meinst du den "Steinbruch" unterhalb.....diesen hier:
In diesem Sinne..... :D
 
@Schmunkmueller

Endlich mal Jemand der sich auskennt!
Also ich kann dir da nur Recht geben!Auf das alte Flarak 21 Gelände und die Graf Yorck Kaserne würde ich auch heute ohne Erlaubnis keinen Fuß mehr setzten da beide Zivil von der Polizei und der Feuerwehr genutzt werden!

Aber gerade das alte Flarak Gelände ist durch seine Umzäunung und seinen Wachtürmen doch sehr ansehnlich.Seine starke Sicherung verdankt dieser Stützpunk übrigens den damals dort stationierten Nike Raketen die zu dieser Zeit mit Nuclear Sprengköpfen bestückt werden konnten.

Der Steinbruch ist sehr schwer zu finden und im Sommer ohne Machetee und fester Kleidung nicht erreichbar.Er ist direkt unterhalb des Waldrestaurant Zur Steinkiste das früher die Unterkunft der Arbeiter wahr.Ich kann das ja mal auf Google Earth einkreisen.

Das auf diesen Schießplätzen schon die Braunen geübt haben wusste ich auch nicht! :shock:
 
MasterExplorer schrieb:
@Schmunkmueller
Also ich kann dir da nur Recht geben!Auf das alte Flarak 21 Gelände und die Graf Yorck Kaserne würde ich auch heute ohne Erlaubnis keinen Fuß mehr setzten da beide Zivil von der Polizei und der Feuerwehr genutzt werden!

Flarak 21-Gelände....klar, habe ich ja gestern erst erlebt.

Graf-Yorck-Kaserne.....ich habe es versucht, da rein zu kommen. Aber nicht über den Zaun....oder da durch.....oder darunter her. :D....nein, es erschien mir besser, es auf dem direkten Weg durch das Haupttor zu versuchen. Habe diese Absicht "eingehend" mit einem Wachmann diskutiert. Ergebnis: NIX ZU MACHEN/WOLLEN.

Aber gerade das alte Flarak Gelände ist durch seine Umzäunung und seinen Wachtürmen doch sehr ansehnlich.Seine starke Sicherung verdankt dieser Stützpunk übrigens den damals dort stationierten Nike Raketen die zu dieser Zeit mit Nuclear Sprengköpfen bestückt werden konnten.

Finde ich auch.....nett anzusehen, immer noch irgendwie beeindruckend. Also war an den ATOM-Nike-Gerüchten wohl doch etwas dran.... :D ...na sieh' mal einer an.

Der Steinbruch ist sehr schwer zu finden und im Sommer ohne Machetee und fester Kleidung nicht erreichbar.Er ist direkt unterhalb des Waldrestaurant Zur Steinkiste das früher die Unterkunft der Arbeiter wahr.Ich kann das ja mal auf Google Earth einkreisen.

Diese Geschichte zu Steinbruch und Wohn-/heutigem Gaststättengebäude KANNTE ICH noch NICHT.

Wenn du Bilder hast, dann mach' doch einen neuen Fred auf.....würde mich echt freuen. :D
 
Hey also ich bin im Sommer fast jeden Tag da oben....mit dem Auto...aber die Bunker habt ihr auch noch nicht endeckt...hehe..lg mach heute mal pics!
 
Hmm wohl keine Bunkerbilder gekommen...aber das kann ich auch machen...Kenn mich auf dem Gelände des alten FlaRak 21 MunLagers aus wie in meine Hosentasche...Jede Abkürzung und jeder Trampelpfad...
aber die Sachen die hier darüber erzählt wurden sind wirklich sehr interessant...Um es mal auf den Punkt zu bringen wurden die Hauptgebäude (hinter der Eishalle) mit dem Munlager verwechselt das in dem drei Dörferdreieck Berlingsen/Lendringsen/Deiringsen liegt...aber naja egal...
auf jeden Fall gibt es da noch so einiges über das hier noch nicht diskutiert wurde...da wäre zum Beispiel die alte Schiessbahn...wo es doch einen Zugang zum Stollen gibt von dem aus die Scheiben hochgeschoben wurde...und nein ich meine nciht die besagte Tür die hier auf den Bildern am anfang zu sehen ist...Wer mehr wissen will darüber bitte per PN anschreiben...muss ja nciht jeder wissen nech...Hab die Infos und Erkundungen darüber auch nur von nem sehr gutem Freund der da mal stationiert war...

Des weiteren sind die Bunker die auch schon im zweiten Weltkrieg dort präsent waren noch nciht angesprochen worden...Oder die kleine Hütte (wie ich sie gerne nenne) die im Graben gebaut wurde und zwei Schiessscharten hat...

Lg
xxBWxxLuftwaffexx
 
hallo,
man muss aber auch dazu sagen dass die bunker auf dem truppenübungsplatz in büecke lediglich einen raum haben von ca. 4x4 m ..
es gibt dort mehrere "bunker" , ich glaub so um die 6-8 wenn ich mich nicht irre + geschützgräben ..
die bunker sind bis auf ein paar - ?2 oder 3? - alle eingestürzt bzw. es stehen lediglich noch die aussenwände .
das gelande ist frei betretbar und ein sehr weitläufiges naturschutzgebiet ! welches oft von meist einheimischen genutzt wird zum spazieren und gassi gehen mit ihrem hund .
gerade an wochenenden ist da recht viel los , aber zum chillen ganz nett oder um die wirklich gute aussicht - die je nach wetterlage bis tief ins münsterland reicht - zu genießen !
im sommer wohnt dort auf dem gelände ein schäfer mit seiner herde + hunden .
am rand des geländes , von der straße nach büecke kommend - befindet sich noch ein bewohntes haus welches direkt an den truppenübungsplatz mündet .
das westlich gelegene kasernengelände mit den imposanten türmen wird in der tat gewerblich genutzt und zwar von polizei, thw , feuerwehr und ich meine sogar einer spedition und es ist privatgelände , eingezäunt und mit security "bestückt" .
also einfach drauf rumrennen is da nicht ..

die schießbahnen sind mit der zeit sehr verwildert & schwer zugänglich , doch mit machete bewaffnet hätte man eine chance .. ^^

von der östlich gelegenen ehemaligen patriotstellung bei lendringsen ist nicht mehr viel überig bis auf die stellplätze + stahlbetonpfeiler , 2 "bunker" und einigen geschützgräben + wege und wegbegrenzungssteinen ..

ich hab hier noch ettliche fotos von den ganzen sache . ich werde das in den nächsten tagen mal upen und hier einstellen . ;)
die bilder von der patriotstellung schon heute abend .. :))

bis später ..
cheers
 
Oben