Um alles zu sehen Registrier dich bitte bei Bunker-nrw

Versunkenes Dorf in der Möhne

Bernsteinzimmer,Rheingold usw.

Moderatoren: Bunker-nrw, Sargon_III, PGR 156

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon Froschmann1968 » 08.09.2010, 15:24

War schon einmal einer von euch in dem Schieferbergwerk in Wilingen tauchen?
http://www.youtube.com/watch?v=1NAHa0l4AMk
Benutzeravatar
Froschmann1968
Nur Leser
Nur Leser
 
Beiträge: 10
Registriert: 19.08.2010, 14:28
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 51580
Land: Deutschland

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon Sargonia_I » 28.11.2010, 23:30

hachja mal wieder diese Geschichte mit unserer Möhne...war ja auch eigentlich erst ein Dorf...aber dann fing das ja alles an mit Industrie bla bla...Und dann brauchte man Energie..also kam eine Talsperre sehr gelegen..aber ich glaub das brauch man nicht weiter erklären...
mal zu der Geschichte mit dem Kirchturm...da kursieren immer sehr rätselhafte Geschichten das man manhcmal sogar anfängt mit dem Kopf zu schüttel und zu sagen: " Du machst dich doch lächerlich" "Du redest vielleicht einen Quatsch". etc. pp...Es werden so viele Dinge darüber erzählt...beispielsweise das man bei windigem Wetter,wenn der See Wellen schlägt,das leuten der Glocken hören kann...dann wird teilweise auch gesagt das die Spitze des Turms nicht mehr auf dem Turm sitzt sondern in der Möhne liegt...
Ich gaube nicht daran...es ist sehr unwarscheinlich das da auch noch Häuser drin sind..aus dem einfachn Grund auf sehr aten Fotos,zu der Zeit als die Talsperre gebaut und wieder repariert wurde wegen der bombadierung,auf keinem einzigen Foto diese Kriche geschweigedenn Häuser zu sehen sind..und nach dem riesen Loch in der Mauer als alles woher der Fluss lief überschwemmt wurde war die Möhne komplett leer...und dann wäre das was da ja angeblich drinstehen soll zu sehen gewesen...es wurden schießlich nicht nur Aufnahmen von der zerstörten Mauer sondern auch vom See gemacht aus dem Grund weil die ersten Bomben nicht auf die Mauer sondern viel mehr mitten rein gefallen sind..davon sind auf einigen Fotos auch noch die Löcher zu sehen...(Buch: Helmut Euler-Als Deutschlands Dämme brachen) in diesem Buch kann man es sehen...
Desweiteren gab es in der Möhne unterhalb der Wassroberfläche auch Minen an der Mauer...gegen Unterwasserangriffe...da gingen auch Gerüchte rum das diese wohl immernoch dort unten sind,entschärft natürlich...eine Theorie von der selbst ich keine Ahnung habe ob sie der Wahrheit entspricht...

Ich hoffe aber ich konnte euch jetzt mal Licht ins Dunkel bringen was das Thema mit dem Dorf angeht
Benutzeravatar
Sargonia_I
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 2935
Registriert: 27.09.2010, 23:21
Wohnort: Iserlohn
Danke gegeben: 174 mal
Danke bekommen: 213 mal
Postleitzahl: 58638
Land: Deutschland
Geschlecht: Frau

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon Sargonia_I » 29.11.2010, 00:16

Quelle: Wikipedia.org

Die Möhnetalsperre wurde von 1972 bis 1979 umfassend saniert. Dabei wurde entlang der Gründungssohle der Staumauer ein Kontrollgang durch Sprengungen vorgetrieben. Von ihm aus wurde die Mauer verpresst (abgedichtet) und mit Drainagebohrungen angelegt.

Wie bei vielen anderen Stauseen finden sich unterhalb der Wasseroberfläche Relikte aus vergangenen Tagen. Im Spätsommer 2003 musste wegen Reparaturarbeiten an den Absperrschiebern des Hevebeckens, eines der beiden Vorbecken des Sees, der Wasserstand so weit abgesenkt werden, bis das Hevebecken vollständig entleert war. Zum Vorschein kam die alte Brücke mit der über ihr verlaufenden Straße.

Das erstmal zu der Brücke



Dann ein Bild für euch auf dem ihr sehen könnt wie niedrig der Wasserstand ist
Mohne_Dam_Breached.jpg

und worauf bis hinten hin keinerei Häuser odr sonstiges zu sehen ist...das einzige was da unten eventuell noch zu sehen ist sind Häuserumrisse...wenn überhaupt der Grund eines Sees belibt über die Jahre auch nciht geich hoch
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Sargonia_I
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 2935
Registriert: 27.09.2010, 23:21
Wohnort: Iserlohn
Danke gegeben: 174 mal
Danke bekommen: 213 mal
Postleitzahl: 58638
Land: Deutschland
Geschlecht: Frau

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon torquemaster » 30.11.2010, 00:53

na das bild ist aber frisch nach dem angriff entstanden,man sieht ja noch die speer Zepeline!
Benutzeravatar
torquemaster
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 1855
Registriert: 24.02.2009, 16:17
Wohnort: Im Ruhr Gebeat
Danke gegeben: 1 mal
Danke bekommen: 5 mal
Postleitzahl: 44319
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon Sargonia_I » 30.11.2010, 02:09

ja gut was heißt frisch nach dem Angriff...dauert ja auch ne Zeit bis da fast alles rausläuft ne...der Angriff ist in den frühen Morgenstunden gewesen von daher schätze ich mal das es 10 Uhr rum gewesen sein müsste..da der rest ja eher langsamer von statten geht...
Benutzeravatar
Sargonia_I
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 2935
Registriert: 27.09.2010, 23:21
Wohnort: Iserlohn
Danke gegeben: 174 mal
Danke bekommen: 213 mal
Postleitzahl: 58638
Land: Deutschland
Geschlecht: Frau

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon torquemaster » 04.12.2010, 18:07

meine tante erinnert sich noch sehr gut daran!
Benutzeravatar
torquemaster
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 1855
Registriert: 24.02.2009, 16:17
Wohnort: Im Ruhr Gebeat
Danke gegeben: 1 mal
Danke bekommen: 5 mal
Postleitzahl: 44319
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon Sprengkraft » 04.12.2010, 22:04

Ich kann mich erinnern das vor Jahren mal ein Beitrag im Fernsehen gesendet wurde , bei dem es um den Niedrigwasserstand an der Möhne ging und was man dabei entdecken kann.
Dort wurde gezeigt was vom alten Dorf in der Möhne noch übrig ist und das war nicht viel.
Das einzige was man noch erkennen konnte , waren die alten Fussböden und Grundmauern der Bauernhöfe . Die Fussböden waren aus Feldsteinen im Fischgradmuster gepflastert. Sämtliche Hochbauen waren beim Talsperrenbau abgetragen worden.

Gleiches gilt auch für die Biggetalsperre , wo sogar die Eisenbahnlinie mit den dazugehörigen Viadukten abgerissen wurden. Die heutige Streckenführung im Bereich der Biggetalsperre ist eine komplett neue.

lg Sprengkraft
Benutzeravatar
Sprengkraft
Bunkerspezi
Bunkerspezi
 
Beiträge: 239
Registriert: 03.10.2009, 11:35
Wohnort: Balve
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 58802
Land: Deutschland
Geschlecht: Frau

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon Sargonia_I » 04.12.2010, 23:40

Sprengkraft hat geschrieben:Ich kann mich erinnern das vor Jahren mal ein Beitrag im Fernsehen gesendet wurde , bei dem es um den Niedrigwasserstand an der Möhne ging und was man dabei entdecken kann.
Dort wurde gezeigt was vom alten Dorf in der Möhne noch übrig ist und das war nicht viel.
Das einzige was man noch erkennen konnte , waren die alten Fussböden und Grundmauern der Bauernhöfe . Die Fussböden waren aus Feldsteinen im Fischgradmuster gepflastert. Sämtliche Hochbauen waren beim Talsperrenbau abgetragen worden.

Gleiches gilt auch für die Biggetalsperre , wo sogar die Eisenbahnlinie mit den dazugehörigen Viadukten abgerissen wurden. Die heutige Streckenführung im Bereich der Biggetalsperre ist eine komplett neue.

lg Sprengkraft


Wenigstens bist du mal einer der auch nicht dran glaubt und das Zeug dann auch noch weitererzählt von wegen Kirche usw. klatsch-
Der Beitrag lief nicht zufälligerweise auf WDR? Hat Mutti nämlich mal gesagt das da sowas mal lief
Benutzeravatar
Sargonia_I
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 2935
Registriert: 27.09.2010, 23:21
Wohnort: Iserlohn
Danke gegeben: 174 mal
Danke bekommen: 213 mal
Postleitzahl: 58638
Land: Deutschland
Geschlecht: Frau

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon Sprengkraft » 05.12.2010, 09:22

Wenn ich mich nicht irre kam der Beitrag in der Aktuellen Stunde , Lokalzeit Südwestfalen. Es ging da über die ortsansässigen Heimatforscher die auf dem Grund des Möhnesees nach Überresten der alten Häuser suchten.

Komischerweise gibt es fast überall Legenden die solche Sachen zum Hintergrund haben , genauso das in jedem Dorftümpel ein ganzer Tigerpanzer nebst Mannschaft und Munition liegen soll.

Allein die Verkehrssicherungspflicht , lässt ein stehen lassen von Gebäuden nicht zu denn überlegt doch mal logisch!
Auf vielen Talsperren wird Personenschiffahrt durchgeführt und das nicht erst seid gestern , sondern schon seid den zwanzigern , dreissigern Jahren.
Meint ihr denn imernst das man das Risiko eingegangen wäre das bei Niedrigwasser ein Fahrgastschiff mit einer Ruine kollidiert??

In der Sorpetalsperre sind übrigens auch noch die Reste vom alten Dorf Langscheid zu sehen , inclusive der alten Landstrasse mit den alten Baumstümpfe der ehemaligen Stassenallee.

Ich versuche mal ein paar Links zu bildern rein zu stellen:

http://www.hachener.de/bilderbuch.php?i ... cheid#oben
http://www.hachener.de/bilderbuch.php?i ... cheid#oben

Hier noch ein Link mit Bilderns von der Bombadierung und den Schäden am Sorpedamm , sowie die Endschärfung der Erdbebenbombe Tallboy.

lg Sprengkraft
Benutzeravatar
Sprengkraft
Bunkerspezi
Bunkerspezi
 
Beiträge: 239
Registriert: 03.10.2009, 11:35
Wohnort: Balve
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 58802
Land: Deutschland
Geschlecht: Frau

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon Sprengkraft » 05.12.2010, 09:23

Benutzeravatar
Sprengkraft
Bunkerspezi
Bunkerspezi
 
Beiträge: 239
Registriert: 03.10.2009, 11:35
Wohnort: Balve
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 58802
Land: Deutschland
Geschlecht: Frau

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon alterbergbau » 05.12.2010, 11:43

toll. danke für die info
alterbergbau
Bunkerscout
Bunkerscout
 
Beiträge: 176
Registriert: 10.10.2008, 23:34
Wohnort: Bochum
Danke gegeben: 1 mal
Danke bekommen: 0 mal

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon Sargonia_I » 05.12.2010, 22:20

Ja ich sag ja irgendwo wdr....
Und du hast es genau richtig ausgedrückt Sprengkraft..aber es gibt halt immer Legenden um etwas interessanter zu machen
Benutzeravatar
Sargonia_I
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 2935
Registriert: 27.09.2010, 23:21
Wohnort: Iserlohn
Danke gegeben: 174 mal
Danke bekommen: 213 mal
Postleitzahl: 58638
Land: Deutschland
Geschlecht: Frau

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon The Tracker » 06.12.2010, 15:19

PGR 156 hat geschrieben::lol: Dich beim Tauchen kann ich mir nicht vorstellen. Wie schaffst denn Du das Mund halten und keine Faxen machen unter Wasser? :lol:

bier-

klatsch- lach- lach- der kam einfach gut rüber....sorry ich kenne euch beide(noch), aber ich musste vor lachen den Kaffee ausspucken... :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
The Tracker
Bunkerbewohner
Bunkerbewohner
 
Beiträge: 433
Registriert: 04.09.2010, 15:28
Wohnort: NRW
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 1 mal
Postleitzahl: 47608
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon DerErmittler » 13.03.2011, 20:14

Hallo,
das "versunkene" Dorf in der Möhne hiess glaube ich Himmelpforten...Mein Vater hat mal nen Stiefel in dem Dorf verloren als die Möhne recht leer war, ist aber schon ewig her, er sagte auch etwas von einem Kirchturm der zu sehen war...Die Tauchhöhle liegt am Porno Beach.
DerErmittler
Bunkerspezi 1
Bunkerspezi 1
 
Beiträge: 336
Registriert: 24.05.2010, 17:45
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 59505
Land: Deutschland

Re: Versunkenes Dorf in der Möhne

Ungelesener Beitragvon Sargonia_I » 13.03.2011, 23:50

DerErmittler hat geschrieben:Hallo,
das "versunkene" Dorf in der Möhne hiess glaube ich Himmelpforten...Mein Vater hat mal nen Stiefel in dem Dorf verloren als die Möhne recht leer war, ist aber schon ewig her, er sagte auch etwas von einem Kirchturm der zu sehen war...Die Tauchhöhle liegt am Porno Beach.


Ja Taucherbucht liegt noch vor Porno Beach wenn man von der Brücke her kommt...

Aber die Himmepforten liegen wenn man von Neheim fährt noch weit aus vor der Möhne,die Himmelpforten heißen glaube ich erst so nach der Bombadierung,weil da nämlich auch nen Denkmal steht...ist noch weit vor´m Möhnesee auf der rechten Seite die Straße runter
Benutzeravatar
Sargonia_I
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 2935
Registriert: 27.09.2010, 23:21
Wohnort: Iserlohn
Danke gegeben: 174 mal
Danke bekommen: 213 mal
Postleitzahl: 58638
Land: Deutschland
Geschlecht: Frau

VorherigeNächste

Zurück zu Legenden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast