Um alles zu sehen Registrier dich bitte bei Bunker-nrw

Graf Friedrich von Isenberg

History, Erklärungen, Hintergründe

Moderatoren: Hombre, Bunker-nrw, Sargon_III, PGR 156

Graf Friedrich von Isenberg

Ungelesener Beitragvon Snake » 19.10.2008, 16:03

Die Geschichte vom Grafen Friedrich von Isenberg

Im Jahre des Herrn, 1193, wurde Friedrich von Isenberg in Hattingen geboren. Er war der Sohn von Graf Arnold von Altena und Mechtild zu Styrum. Hingerichtet wurde Friedrich am 14. 11. 1226 in Köln

Das Leben des Grafen von Isenberg ist nicht so interessant. Jedoch die Geschichte, die zu seinem Tode führte, ist es Wert erzählt zu werden.

1216 wurde Engelbert von Berg, zum Erzbischof von Köln ernannt. Machtbesessen, wie Engelbert von je her war, wollte er die Besitztümer Kölns, weiter nach Norden ausbreiten und befahl somit die Zerstörung einer Limburger Burg, um seine Macht zu demonstrieren.
Graf Friedrich von Isenberg war mit einer Limburgerin, Sophia von Limburg, verheiratet und ihm missfiel die Tat von Engelbert. Er beschloss ich gegen ihn aufzulehnen. Trotz seiner Gegenwehr, wurde er 1217 mit der Isenburg belehnt und gab seine Stammburg, NienbrĂĽgge, auf.
1218 ernannte sich der Erzbischof von Köln, selbst zum Grafen von Berg, da er vermeiden wollte, dass ein Limburger in diesen Stand gehoben wurde. Er verweigerte seiner Nichte das Erbe und sprach ihrem Gatten, den Grafentitel ab. So hielt Engelbert Einzug auf die Burg Berge, der heutigen Schlossburg.
Friedrich von Isenberg, gewann mehr und mehr an Macht, da er den Adel hinter sich hatte und nun endlich bereit war, sich gegen den Erzbischof aufzulehnen.
Dies war dem Kölner Erzbischof ein Dorn im Auge und so versuchte er mit aller Macht, seinen Reichtum weiter zu vergrößern, indem er alle Ländereien zu starken Steuerabgaben zwang. Er drohte damit, eine weitere Burg zu zerstören, so wie er es schon einmal befohlen hatte.
Mittlerweile hatte Engelbert, fast den ganzen Adel gegen sich. Graf Friedrich von Isenberg, bat dem Erzbischof um Einlenkung in der Fehde, doch dieser setzte nur noch härte Steuern an und beutete die Ländereien aus.

So sah sich Friedrich gezwungen, etwas zu unternehmen. Er wusste, dass der Erzbischof eine Reise durch seine Länder antreten wollte und so Befahl er einen Überfall für den 7. November 1225 am Gevelsberg. Er wollte den Erzbischof gefangen nehmen um ihm zum Einlenken zu zwingen.
Der Überfall verlief jedoch nicht wie geplant und so wurde der Erzbischof nicht gefangen genommen, sondern getötet. Welche Umstände zu seinem Tod führten, ist bis dato nicht eindeutig geklärt.
König Heinrich erfährt von der Tat und verhängt über Graf Isenberg die Reichsacht. Ihm werden sein Titel und seine Besitztümer abgesprochen.
Engelberts Nachfolger wird Heinrich von Molenark, der den gleichen Hass auf Limburg hatte, wie sein Vorgänger Engelbert.
1225 befiehlt Heinrich die Schleifung der Isenburg und zerstört sie bis auf die Grundmauern.
Noch im gleichem Jahr wird Friedrich von Isenberg der Prozess gemacht. In einem weder Rechts- noch standesgemäßem Prozess wird er zum Tode verurteilt.
Am 14 November 1226 wird der Graf von Isenberg, am Severinstor zu Köln, aufs Rad gesponnen. Einen Tag später ist er tot.
Friedrichs Verbündete lehnten sich weiterhin gegen Köln auf.

Lange ging man davon aus, dass der Überfall auf den Erzbischof zu Köln, ein Akt der Verzweiflung war. Neuesten Erkenntnissen zu folge, war der Überfall weit im Voraus geplant gewesen.
Am 8. November 1225, also einen Tag nach der Ermordung Engelberts, sollte sein Leichnam in seiner Burg, Burg Berge, aufgebahrt werden. Doch die Burgtore blieben verschlossen. Der rechtmäßige Graf von Berge, hat die Burg in seinen Besitz genommen und verweigerte den Einlass.
Zur gleichen Zeit griff der Herr von Walram, Bruder Heinrichs von Limburg, die Burg Valandshus an, die zu Engelberts Besitz gehörte und vernichtete diese.
Köln lenkte wenig später ein und sprach die Länderein frei, um weiteres Blutvergießen zu vermeiden.

So lässt sich sagen, dass die Fehde zwischen dem Grafen von Isenberg und dem Erzbischof Engelbert zu Köln, jedem zu Gute kam, außer den beiden selbst.
Snake
Themenstarter
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 2302
Registriert: 17.04.2008, 16:18
Wohnort: Koblenz
Has thanked: 0 time
Been thanked: 3 times
Postleitzahl: 56073
Land: Deutschland

Re: Graf Friedrich von Isenberg

Ungelesener Beitragvon mafe77 » 21.04.2009, 15:54

achja der Isenberger von dem komme ich wohl nie wirklich los lach

aber erstmal sehr schöne Chronik das muss ich sagen aber ich habe etwas hinzuzufügen was zwar entfernt mit Friedrich zu tun hat aber dennoch:

Noch im Jahre 1225 nach dem Mord flĂĽchtete seine Frau mit den Kindern darunter auch Dietrich von Isenberg nach Limburg (Maas) an den Hof vom Herzog von Limburg (Maas).
Der Sohn und Erbfolger Friedrichs war Dietrich von Isenburg, diesem zog es wieder in seine alte Heimat .
Dietrich begann Fehden mit dem Hause Altena da er die ursprünglichen Ländereien derer von Isenberg wiederhaben wollte .
Und so kam es das Dietrich ca. 1242 fast gleichzeitig die Burg Limburg (Lenne) und die Neu-Isenburg in Essen erbauen lieĂź.
Schon am Namen konnte man erkennen das bei der Neu-Isenburg Dietrich immernoch an seinen Vater dachte.
Die Anlage musste Dietrich allerdings bereits 1248 schon wieder abgeben und so wurde Burg Limburg (Lenne) der Stammsitz.
Dadurch grĂĽndete Dietrich das Limburger-Isenberger Adelsgeschlecht. Die Anlage gibt es noch heute nur unter dem Namen:
"Schloss Hohenlimburg"

gruĂź
Matthias

P.S.nich böse sein wegen meiner weiterführenden auslegeung wollte damit nur sagen das dadurch die isenberger Linie sozusagen unteranderem namen weiterging.
Benutzeravatar
mafe77
Nur Leser
Nur Leser
 
Beiträge: 12
Registriert: 21.04.2009, 12:44
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
Postleitzahl: 42859
Land: Deutschland

Re: Graf Friedrich von Isenberg

Ungelesener Beitragvon Snake » 21.04.2009, 16:02

Hey cool. Wieder was neues dazu gelernt :-)
Snake
Themenstarter
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 2302
Registriert: 17.04.2008, 16:18
Wohnort: Koblenz
Has thanked: 0 time
Been thanked: 3 times
Postleitzahl: 56073
Land: Deutschland

Re: Graf Friedrich von Isenberg

Ungelesener Beitragvon mafe77 » 21.04.2009, 20:13

kein thema falls Du mehr wissen möchtest und was hier nicht hingehört kannst Du Dich ruhig melden das 13.Jahrhundert in unserer Gegend ist mein Steckenpferd

gruĂź
Matthias
Benutzeravatar
mafe77
Nur Leser
Nur Leser
 
Beiträge: 12
Registriert: 21.04.2009, 12:44
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
Postleitzahl: 42859
Land: Deutschland

Re: Graf Friedrich von Isenberg

Ungelesener Beitragvon noghost » 16.02.2012, 12:30

Fotos habt ihr nicht von den alten Burgresten am Isenberg?
noghost
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 2211
Registriert: 02.11.2011, 19:36
Wohnort: NRW
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
Postleitzahl: 44
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann


ZurĂĽck zu Interessante Geschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast