Um alles zu sehen Registrier dich bitte bei Bunker-nrw

Manicomio di Colorno

Moderatoren: Bunker-nrw, Sargon_III, PGR 156

Manicomio di Colorno

Ungelesener Beitragvon tomvandutch » 18.11.2019, 13:46

Nach der in der Stadt ausbrechenden Epidemie beschloss die Provinzverwaltung von Parma 1873, die Provinzpsychiatrie vorübergehend nach Colorno zu verlegen und die Räumlichkeiten des ehemaligen Herzogspalastes (auch Reggia di Colorno genannt) für diesen Anlass umzugestalten und des ehemaligen Klosters San Domenico. Im Laufe der Jahre wurde diese "vorübergehende" Lösung immer wichtiger, so dass ein Teil des königlichen Palastes (der hintere Teil) in der Provinz bis zu seiner endgültigen Schließung einige Jahre nach dem Inkrafttreten des Barsaglia-Gesetzes als Nervenheilanstalt genutzt wurde.
Ursprünglich wurden nur psychiatrische Patienten in das Krankenhaus aufgenommen, doch im Laufe der Zeit wurden Vagabunden, Alkoholiker, Prostituierte bis hin zu verlassenen Kindern aufgenommen, die alle gezwungen waren, auf wenigen Quadratmetern unter sehr schlechten hygienischen Bedingungen zu leben und bis zur Normgrenze behandelt zu werden. Das Asyl war mehr als ein Kurort, es war ein echtes Gefängnis: Die Fenster hatten Gitterstäbe, die Zimmer und Badezimmer waren kalt und oft verschlossen, und die Kranken wurden ans Bett gefesselt und gefoltert. Um ihre Patienten zu überwachen, verwendeten die Krankenschwestern Praktiken wie Elektroschock, Zwangsjacken oder Stöcke und behandelten sie so, als wären sie Tiere. Das Personal, das mehr aufgrund seiner körperlichen Stärke als aufgrund seiner Professionalität ausgewählt wurde, war auf ein Minimum reduziert (etwa 170 Krankenschwestern für 1200 Patienten) und hatte trotz der enormen Zahl an anwesenden Patienten, die sich nicht behandeln ließen, erschöpfende Schichten sterben, von der Außenwelt isoliert und von ihren Familien entfernt, ohne die Möglichkeit zu haben, zu einem normalen Leben zurückzukehren.

Die Unzulänglichkeit der Räumlichkeiten und der Hilfe für die Patienten wurde mehrmals und mit zunehmendem Protest wiederholt, jedoch ohne Erfolg, bis 1965 der neue Provinzrat für Gesundheit und Verkehr Mario Tommasini (1928-2006) besuchte ins Krankenhaus erlebt die kühle unmenschliche Situation. Mario Tommasini kämpfte gegen diese unmenschliche Situation an, indem er die Genehmigung der rechten Provinz einholte, die Arbeitszeit zu verkürzen, neue Fachkräfte einzustellen und neue Möbel zu kaufen, um das Leben im Inneren angenehmer zu gestalten der Gesundheitseinrichtung. Diese Art der Politik führt zu erheblichen Enttäuschungen seitens der Krankenhausleitung, die immer noch an die alte traditionelle Psychiatrie gebunden ist. Gegen Ende der 60er Jahre wurde Parma zum Zentrum der Debatten über die italienische Psychiatrie.

Im Februar 1969 nahm eine Gruppe von Studenten das psychiatrische Krankenhaus in Besitz und bewohnte es 35 Tage lang, um gegen die Methoden und den Zustand der Patienten in ihrem Inneren zu protestieren. Die Patienten erklärten sich für diesen Beruf, indem sie einen Antrag unterschrieben, der den Rücktritt gesunder Patienten, die Beseitigung des Weckrufs um 6 Uhr und die Möglichkeit, tagsüber auszugehen, forderte. Das Ende der Besatzung wurde durch den Ausbruch einer Gruppe von Neonazis bestimmt, die mit Eisenbarren und Molotow-Cocktails bewaffnet waren, und durch Angriffe der Presse auf Tommasini und die besetzenden Studenten. 1970 ging die psychiatrische Klinik Colorno dank der guten Freundschaft und Zusammenarbeit mit Tommasini bis 1971 in die Hände des Psychologen Franco Basaglia über. In dieser Zeit wurde die Klinik schrittweise nach den Grundsätzen der Psychiatrie umstrukturiert Gemeinschaft. Ebenfalls ab diesem Jahr gab es eine große Anzahl von Patienten, die das Krankenhaus verließen, in die Arbeitswelt eingeführt und nach und nach in die Gesellschaft integriert wurden, die gleiche Firma, die sie zuvor ignoriert hatte. Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes 180, das auch als Barsaglia-Gesetz bezeichnet wird, übergab das Colorno-Krankenhaus seine Verwaltung von der Provinzverwaltung an die örtliche Gesundheitseinheit, um den Sonnenuntergang zu erreichen, und endete mit seiner vollständigen Schließung seit 1990.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
tomvandutch
Themenstarter
Bunker Major
Bunker Major
 
Beiträge: 1344
Registriert: 04.06.2012, 14:42
Wohnort: Düsseldorf
Danke gegeben: 7 mal
Danke bekommen: 1036 mal
Postleitzahl: 40625
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Zurück zu Krankenhäuser und Psychiatrien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast