Seite 4 von 5

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 19.05.2019, 15:27
von HAUNTING P
Bin ich auch mal letztes Jahr entlang gekommen. Hat was ...


1.
Anke (1).jpg


2.
Anke (2).jpg


3.
Anke (3).jpg


4.
Anke (4).jpg


5.
Anke (5).jpg


6.
Anke (6).jpg


7.
Anke (7).jpg


8.
Anke (8).jpg


9.
Anke (9).jpg


10.
Anke (10).jpg


11.
Anke (11).jpg


12.
Anke (12).jpg

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 10.06.2019, 22:51
von Bunker123
Dann will ich auch noch einmal, waren letztens in der Gegend und ich habe mir nicht nehmen lassen mit meiner 100 jahre alten Plattenkamera für ein paar Bilder Untertage mit zu schleppen, ein ganz schöner Aufwand, der sich aber definitiv lohnt. Ein Bild aufzunehmen dauert etwa 5 Minuten. Viel Spaß damit ✌️

DSC06482-HDR-2nickfertigklein.jpg


DSC06500-HDRnickbesserfertigklein.jpg


DSC06509-HDR-2nickfertigklein.jpg


DSC06518-HDRnickfertigklein.jpg

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 11.06.2019, 07:18
von Luftschutzwart
Moin,

schaut aber klasse aus!

MfG Carsten

Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Bunker-NRW mobile app

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 11.06.2019, 18:24
von Gestrüppgeher
Beeindruckend

Gesendet von meinem H8324 mit Bunker-NRW mobile app

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 13.10.2019, 16:41
von imazze
Hallo! War heute in der 405m Sohle gewesen. Wollten anschließend in die 435m Sohle, diese war jedoch mit Gummistiefel nicht machbar.

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 14.10.2019, 15:13
von Landei
wie wärs mal mit nem Helm ? Ja stell dir vor, Der schützt auch vor hervorstehenden Eisen... könnte immer Kotzen wenn ich Leute ohne harte Mütze in Stollen rumrennen sehe.
Das ist genau wie die Aussage von einigen Heiopeis... "Wetter waren gut " auf die Frage nach nem Messgerät kommt dann na nee hamwa nich stone- .

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 14.10.2019, 17:43
von chrissi76
Ich hab das nur gedacht, Du hast es ausgesprochen.
Beim 1. Mal richtig die Rübe anstoßen fängt man an, drüber nach zu denken...
Wetter scheint da aber auch gut gewesen zu sein, der Pilz steht in der prallen Sonne silly-

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 15.10.2019, 10:24
von Acromion
Im Altbergbau oder U Verlagerung ist der Helm einfach Pflicht. Der hat mir schon oft den Kopf vor bösen Verletzungen gerettet

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 15.10.2019, 10:47
von Zacken
Dann am besten noch Turnschuhe.

Aber das ist natürliche Auslese.

Wie geht's der Anke denn?
Würde da nächstes Jahr gerne mal Hallo sagen.

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 15.10.2019, 13:48
von Landei
chrissi76 hat geschrieben:...
Wetter scheint da aber auch gut gewesen zu sein, der Pilz steht in der prallen Sonne silly-


klatsch- klatsch- klatsch- klatsch-

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 15.10.2019, 18:20
von HAUNTING P
Landei hat geschrieben:wie wärs mal mit nem Helm ? Ja stell dir vor, Der schützt auch vor hervorstehenden Eisen... könnte immer Kotzen wenn ich Leute ohne harte Mütze in Stollen rumrennen sehe.
Das ist genau wie die Aussage von einigen Heiopeis... "Wetter waren gut " auf die Frage nach nem Messgerät kommt dann na nee hamwa nich stone- .



Trage seit Jahren keinen Helm und keine Sicherheitsschuhe mehr.....
Wenn da mal was richtig großes runter kommt hilft der Helm und die Sicherheitsschuhe eh nicht mehr...
Wer die Anlage kennt, brauch auch kein Meßgerät.
Ich mach mich ja immer über solche Leute lustig, die mit Meßgerät im Schlackentunnel rumrennen.
Nicht das man sowas nicht brauch aber in gewissen Anlagen brauch man das definitiv nicht....

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 15.10.2019, 19:11
von chrissi76
Geb ich dir vollkommen recht. Der Helm nutzt schon bei 2 Kilo aus 7/8 m Höhe nicht mehr viel. Von größeren Sachen ganz zu schweigen. Aber er bringt dir ungemein viel, wenn du versehentlich irgendwo anstößt. Das kann auch richtig weh tun. Und das kann wirklich jedem passieren. Kann mich gut daran erinnern, wie ein Kamerad der hier auch vertreten ist, sich in Mendig dermaßen brutal die Rübe gestoßen hat, daß wir den erst mal 20 min verartzten mußten. Dem lief die Suppe quer übers Gesicht. Noch n Tacken mehr und die Tour wäre beendet gewesen. Zum Thema Schuhe, in Industrieruinen m.M. nach definitiv Pflicht.. Kommt eben drauf an, was da so rum liegt und wo du dich rumtreibst. Wenn ich klettern muß, hasse ich diese Knobelbecher auch. Da sind dünne Turnschuhe am besten. Bsp Zäune, da sind Stahlkappen einfach nur unpassend.
Was Messgeräte angeht - ich hab auch keins und wenn ich mir nicht sicher bin, lass ich meinen Arsch da raus. Oder frag nen Kollegen, der hat eins und kann es auch bedienen..

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 15.10.2019, 21:29
von PGR 156
Und damit sollte (durchaus zu Recht!) das wichtige zum Thema Sicherheit gesagt sein und wir können wieder zum Thema zurück!

Wären Birkenstock-Sicherheitssandalen eigentlich OK?

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 21.10.2019, 08:38
von imazze
Also wir waren nur in der 405m Sohle gewesen, welche auch vollkommen befahrbar ist. Die 435m Sohle steht denke ich recht unter Wasser. Das sind die Beiden angefangenen Bilder oben. Haben uns da mit Gummistiefel nicht weiter rein getraut.

Gruß

Re: U-Verlagerung "Anke"

Ungelesener BeitragVerfasst: 21.10.2019, 13:48
von Niyo
Völlig korrekt :) Mit Gummistiefeln wird das nichts bei der 435m Sohle. Musste ich leider auch feststellen
imazze hat geschrieben:Also wir waren nur in der 405m Sohle gewesen, welche auch vollkommen befahrbar ist. Die 435m Sohle steht denke ich recht unter Wasser. Das sind die Beiden angefangenen Bilder oben. Haben uns da mit Gummistiefel nicht weiter rein getraut.

Gruß


Gesendet von meinem SM-G960F mit Bunker-NRW mobile app