Um alles zu sehen Registrier dich bitte bei Bunker-nrw

Marmorit Stollen Auerbach

Alles was im Reich unter die Erde verlegt wurde oder werden sollte.

Moderatoren: Sargon_III, Hombre, Bunker-nrw, PGR 156

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon Marina H. » 17.06.2009, 13:34

Mittlerweile steht eine baggerschaufel vor der TĂĽr :D :D
Was ist nun, wollen wir den mal auspumpen mit ner wasserpumpe um in die anderen Stollen zu kommen, hatte mit taunusbär schon mal darüber geredet?!
Marina H.
Teilzeit-Schreiber
Teilzeit-Schreiber
 
Beiträge: 22
Registriert: 03.05.2009, 13:35
Wohnort: Lautertal ODW.
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 64686
Land: Deutschland

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon Snake » 17.06.2009, 17:04

Also auspumpen wird wohl schlecht gehen. Rechne doch mal nach. Schachtbreit e von ca. 6 Metern, Länge 5 Meter, Tiefe. 140 Meter.
Dass sind dann schon 4200 qm. Dazu kommen dann noch die abgesoffenen Sohlen von unbekannter Länge. Ich gehe davon aus, dass pro Sohle ca, 6000 qm Wasser drinne sind. Dass dann mal 7. Kommen wir auf 46200 Qm Wasser. Aber dass ist nur grob geschätzt. Dass dürfte sogar mehr sein.
Wäre machbar, wenn man sich ein paar Wochen Zeit nimmt und die entsprechenden Pumpen hat. Ach was ich vergessen habe, ist dass ständig nachlaufende Wasser.
An sich ne gute Idee und ich wäre bei so einer Aktion auch sofort dabei, aber dass ist denke ich ne Nummer zu groß und lässt sich leider auch nicht mit einem verdecktem Einsatz durchführen. Schade eigentlich. :(
Snake
Themenstarter
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 2302
Registriert: 17.04.2008, 16:18
Wohnort: Koblenz
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 3 mal
Postleitzahl: 56073
Land: Deutschland

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon Ende1945 » 17.06.2009, 23:06

Hallo,
und danke schön...von solchen Berichten lebt das forum...vor allen mit den Fotos..
Mit SammlergrĂĽĂźen Andreas :(
Benutzeravatar
Ende1945
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 1697
Registriert: 15.06.2009, 19:58
Wohnort: 44309-Dortmund
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 44309
Land: Deutschland

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon Marina H. » 18.06.2009, 08:09

@ Sanke

du hast schon recht irgendwo, man müßte dafür ne genemigung haben und das von der feuerwehr auspumpen lassen, die hätten das an einem tag bestimmt leer mit ihren Pumpen.
Marina H.
Teilzeit-Schreiber
Teilzeit-Schreiber
 
Beiträge: 22
Registriert: 03.05.2009, 13:35
Wohnort: Lautertal ODW.
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 64686
Land: Deutschland

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon Pionier » 18.06.2009, 09:49

Marina H. hat geschrieben:@ Sanke

du hast schon recht irgendwo, man müßte dafür ne genemigung haben und das von der feuerwehr auspumpen lassen, die hätten das an einem tag bestimmt leer mit ihren Pumpen.


An einer Feuerwehrpumpe kommen wir auch dran. :D
Ich denke aber, das die Feuerwehr auch da an ihre Grenze stöhsen würde.
FĂĽr sollche "Projekte" gibt es Spezial Firmen.
Zuletzt geändert von Pionier am 18.06.2009, 13:42, insgesamt 1-mal geändert.
Pionier
 

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon taunusbär » 18.06.2009, 13:35

Vieleicht findet sich ja ein kluger Bürgermeister und macht ein Besuchbergwerk daraus. Zu machen Die das bestimmt nicht,sonst hätten Sie es schon getan :wink:
Benutzeravatar
taunusbär
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 8485
Registriert: 06.07.2008, 12:14
Wohnort: 65329 Hohenstein
Danke gegeben: 2152 mal
Danke bekommen: 111 mal
Postleitzahl: 65329
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon Marina H. » 18.06.2009, 13:46

Wolfgang, noch sind sie am baggern, ich denke mal es wird sich erst in den nächsten Wochen oder Monate entascheiden ob er zu gemacht wird oder nicht.
der ganze schutt muss ja erst mal weg und dann mal sehen was dort auf den platz ĂĽberhaupt hin kommt.
Marina H.
Teilzeit-Schreiber
Teilzeit-Schreiber
 
Beiträge: 22
Registriert: 03.05.2009, 13:35
Wohnort: Lautertal ODW.
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 64686
Land: Deutschland

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon Bunkersucher » 19.06.2009, 19:09

Also die normale Feuerwehrpumpe tragbar -TS8/8 bringt 800Liter pro Minute bei 8Bar. Die Technisch hilflosen Wichtel haben jedoch Pumpen mit über 5000 Litern pro Minute im Lenzbetrieb. Bleibt nur noch ein Problem, wie sieht es am Schacht mit Frischluft aus? Die Pumpen laufen entweder mit Benzin oder mit Diesel und die THW Pumpe ist auf nem Anhänger :lol:
Nicht zuz vergessen die Maximale ansaughöhe von 8 Mtern bei der 8/8 und ich glaube auch bei der Goliath :x
Bunkersucher
 

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon taunusbär » 20.06.2009, 07:38

Die Wetterschächte sind noch intakt,es weht ein ordenlicher Wind durch den Schacht. Aber 8 Meter kann,ste vergessen. Da stehen noch 5 Sohlen unter Wasser :wink:
Benutzeravatar
taunusbär
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 8485
Registriert: 06.07.2008, 12:14
Wohnort: 65329 Hohenstein
Danke gegeben: 2152 mal
Danke bekommen: 111 mal
Postleitzahl: 65329
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon buelent » 20.06.2009, 09:10

Snake hat geschrieben: ...Kommen wir auf 46200 Qm Wasser. Aber dass ist nur grob geschätzt. Dass dürfte sogar mehr sein.
...

Wir könnten doch eine schlange mit Joghurtbechern bilden viell. geht das auch ? -duckundweg-

Leute ich will euren unermĂĽdlichen Optmimismus ja nicht ausbremsen aber ihr schaufelt hier keinen Sandkasten leer... aber trotzdem ein schmunzler wert... :wink:
buelent
Bunkerspezi 1
Bunkerspezi 1
 
Beiträge: 300
Registriert: 27.10.2008, 15:45
Wohnort: Brilon,Meschede
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 59872
Land: Deutschland

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon Marina H. » 22.06.2009, 05:17

buelent hat geschrieben:
Snake hat geschrieben: ...Kommen wir auf 46200 Qm Wasser. Aber dass ist nur grob geschätzt. Dass dürfte sogar mehr sein. [img]
...

Wir könnten doch eine schlange mit Joghurtbechern bilden viell. geht das auch ? -duckundweg-

Leute ich will euren unermĂĽdlichen Optmimismus ja nicht ausbremsen aber ihr schaufelt hier keinen Sandkasten leer... aber trotzdem ein schmunzler wert... :wink:


hey, das ist ne super Idee, [img]http://img156.imageshack.us/img156/9084/a115nf8.gif[/img] das klappt mit sicherheit :lol:
[img]http://i197.photobucket.com/albums/aa232/hessenbiene/smilies/bhhh.gif[/img] [img]http://i197.photobucket.com/albums/aa232/hessenbiene/smilies/bhhh.gif[/img]

[img]http://img365.imageshack.us/img365/2204/fluchtmh5qc2.gif[/img][img]http://img365.imageshack.us/img365/2204/fluchtmh5qc2.gif[/img]

[img]http://img365.imageshack.us/img365/2204/fluchtmh5qc2.gif[/img][img]http://img365.imageshack.us/img365/2204/fluchtmh5qc2.gif[/img]
Marina H.
Teilzeit-Schreiber
Teilzeit-Schreiber
 
Beiträge: 22
Registriert: 03.05.2009, 13:35
Wohnort: Lautertal ODW.
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 64686
Land: Deutschland

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon Gast » 27.06.2009, 14:04

Snake hat geschrieben:Lange wurde gerätselt ob es in dem Marmorit Werk bei Auerbach, eine U- Verlagerung aus dem 2. Weltkrieg gab.
Es soll sich um ein altes Bergwerk handeln, welches über 7 Sohlen geht und eine Gesamttiefe von 140 Metern erreichte. In diesen Stollen sollen Kreiselgeräte hergestellt worden sein.

Seit nunmehr 30 Jahren, war der Stolleneingang versteckt.

Taunusbär, Dirk, Organized und ich, haben uns dieses Stück Geschichte heute vorgenommen und haben Boden betreten, den seit 30 Jahren niemand mehr betreten hat.

Seit dem galt sie als verschollen, da Hallen den Zugang versperrten.

Diesen könnte man mit entsprechender Ausrüstung noch befahren. Ein weiterer endet im Vortrieb und der letzte ist am Ende eingestürzt.

Rückschlüsse auf die ehemalige U- Verlagerung lassen sich nicht eindeutig beweisen, aber es wäre denkbar, dass sich diese in den anderen Sohlen finden lassen.



Nachdem ich zufällig auf diesen Thread aufmerksam gemacht wurde möchte ich kurz korrigieren.
Ich weiß nicht wer da gerätselt hat, daß es dort eine U-Verlagerung gab- es ist seit Jahrzehnten hinreichend bekannt. Das den Boden seit 30 Jahren niemand mehr betreten klingt spannend- entspricht aber nicht den Tatsachen.
Wir waren letztes Jahr schon vor Ort :-)
Verschollen war die Anlage nie- denn "merkwĂĽrdigerweise" existieren Fotos einer Gruppe Zwangsarbeiter, welche die Stollenanlage 1999 betrat- rund 55 Jahre nach Ihrer Befreiung und der unmeschlichen Arbeit in diesem Stollensystem.
Unerwähnt bleiben sollte in diesem Zusammenhang auch nicht, daß es an diesem Standort ein Konzentrationsaußenlager gab- nachdem dieses von Darmstadt hierher verlegt wurde.
Die Zwangsarbeiter und KZ Häftlinge arbeiteten nur 2x (nach deren Aussagen) in einem der unteren Stollen. Das Hauptarbeitsobjekt war der berühmt- berüchtigete Heymann-Saal. Dieser befand sich auf der 1. Sohle. Dieser ist jedoch nicht mehr zu betreten- auch der bekannte Zugang im Wald wurde vor vielen Jahren aus Gründen der Sicherheit verfüllt.
Natürlich könnte man das alles freilegen- das Bergamt würde sich freuen......
Und wem dann auch noch der berühmte Stein auf die Rübe fällt..... die Versichrung würde sich freuen.
Gast
Nur Leser
Nur Leser
 
Beiträge: 10
Registriert: 27.06.2009, 13:34
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 6886
Land: Deutschland

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon Gast » 27.06.2009, 16:31

Huch, Foto vergessen.[img][IMG]http://img200.imageshack.us/img200/4898/img8337.th.jpg[/img][/img]

Es gibt im Internet ein interessantes Tondokument zum ehemaligen KZ Darmstadt, in der das Nachfolgelager Auerbach erwähnt wird.
Die Zwangsarbeiter waren ausschließlich für den Ausbau des "Heymann-Saals" zuständig, während die KZ- Häftlinge für die Firma Heymann aus Darmstadt "arbeitete".

Im Dezember war auch eine Fledermaus zu finden.
[img][IMG]http://img218.imageshack.us/img218/135/img8200.th.jpg[/img]

Wenn das mal nachrutscht- gute Nacht.
[img][IMG]http://img218.imageshack.us/img218/660/img8281w.th.jpg[/img][/img]
Gast
Nur Leser
Nur Leser
 
Beiträge: 10
Registriert: 27.06.2009, 13:34
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 6886
Land: Deutschland

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon taunusbär » 28.06.2009, 09:15

Hallo Gast. Erstmal Danke für deine Infos. Wir beziehen unsere Infos auch aus dem I-Netz, und da war das so beschrieben. Der Stolleneingang war doch von einer Halle davor verdeckt und ist jetzt nach Abriss der Halle zu sehen. Der Heymannsaal hört sich ja sehr interesant an Wenn der Eingang. aber Der ist den ich im Waltd gesehen habe, ist es sinnlos da zu Probieren rein zu kommen. Ansonsten habt Ihr die selben Stellen fotografiert wie Wir bei der Stelle mit dem Balken wurde uns auch etwas mulmig. Ich hoffe nur die schließen die Anlage nicht für Immer.
Benutzeravatar
taunusbär
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 8485
Registriert: 06.07.2008, 12:14
Wohnort: 65329 Hohenstein
Danke gegeben: 2152 mal
Danke bekommen: 111 mal
Postleitzahl: 65329
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Marmorit Stollen Auerbach

Ungelesener Beitragvon Gast » 28.06.2009, 18:25

Na- inm www steht dazu nicht so viel. Ich habe das Buch

"..... und das wir acht geben auf die nächste Generation" (ISBN: 978-3-9812640-0-5)

gelesen und auch den Autor gesprochen (er wohnt bei Martina ja gleich um die Ecke). Leider bezieht sich sein Buch "nur" auf die grischischen Zwangsarbeiter- das Schicksal der KZ- Häftlinge liegt noch immer im dunkeln; daran bin ich wiederum sehr interessiert und dadurch bin ich auf diesen Thread gestoßen.
Ob die Anlage verschlossen wird weiĂź ich nicht- muss Sie aber "irgendwann"- zumindest aus GrĂĽnden der Sicherungspflicht. Ich war sehr erstaunt, Eure Fotos im www zu finden. Naja.
Der ehemalige äußere Zugang diente dazu, große schwere Holzbohlen/- stämme in diesen Saal zu befördern um dann dort auf 2 Etagen Rüstungsgüter zu produzieren. Durch den Stollen war es nicht möglich diese langen Stämme um die Ecken zu bekommen- also hat man außerhalb einen Zugang im Wald geschaffen- der ist auch bekannt; aber dieser ist komplett verfüllt.
Der Heymann- Saal ist nur nach dem Darmstädter Industriellen Heymann benannt- zumindest wurde er damals im Ausbau so betitelt (Zeitzeugen).

Allerdings bezweifelm ich, daĂź jemand die Haftung und Kosten fĂĽr Grabungen/ Sicherung etc. ĂĽbernimmt; gerade bei diesem Zustand der Anlage. Und auf "eigene" Gefahr ist das Risiko zu hoch....

Aber vielleicht trifft man sich ja mal. Ich versuche gerade das ehemalige KZ- Gelände "abzugrasen".

Beste GrĂĽĂźe
A.
Gast
Nur Leser
Nur Leser
 
Beiträge: 10
Registriert: 27.06.2009, 13:34
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 6886
Land: Deutschland

VorherigeNächste

ZurĂĽck zu U - Verlagerungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast