Um alles zu sehen Registrier dich bitte bei Bunker-nrw

Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Alte Klöster und das was noch über ist

Moderatoren: Bunker-nrw, Sargon_III, PGR 156

St. Margaretha

Ungelesener Beitragvon torquemaster » 04.11.2010, 13:29

Die Pfarrkirche St. Margaretha ist ein Kirchengebäude im barocken Stil in Sichtigvor, Warstein. Sie ist die Pfarrkirche der katholischen Kirchengemeinde Mülheim, welche die Warsteiner Ortsteile Mülheim, Sichtigvor und Waldhausen umfasst. Außerdem war sie bis 1809 die Kirche der Deutschordenskommende Mülheim.
Es handelt sich um einen einschiffigen und dreijochigen gotisierenden Barockbau mit einem 5/10 Schluss. Ein Westturm mit einer welschen Haube ist zwischen den verlängerten Mauern des Kirchenschiffs eingebaut. Ein kleiner Anbau befindet sich auf der Südostseite. Im Osten am Schluss des Chores befindet sich die Sakristei. Unter dem Chorschluss befindet sich ein Grabkeller. Die Kirche verfügt über ein Kreuzgewölbe aus Rippen mit Kreuzsteinen, dass auf Konsolen ruht. Die seitlichen Kappen sind dreiteilig mit Graten. Die Sakristei verfügt über ein Netzgewölbe. Der Westbau hat ein Kreuzgewölbe mit Graten. Die Fenster sind rundbogig. Daneben gibt es einige ovale Öffnungen. Auch die nördlichen und südlichen Portale haben Rundbogen. Auf der Westseite sind außen fünf Nischen mit Bekrönungen und Wappen angebracht. An der Ostseite gibt es eine weitere Nische mit einer Figur.[1] Zwischen den Nischen am Westturm befindet sich eine Schrifttafel mit dem Namen des Hoch- und Deutschmeisters Franz Ludwig von Pfalz-Neuburg.
Quelle:Wikipedia
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
torquemaster
Themenstarter
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 1855
Registriert: 24.02.2009, 16:17
Wohnort: Im Ruhr Gebeat
Danke gegeben: 1 mal
Danke bekommen: 5 mal
Postleitzahl: 44319
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon Molwanier » 08.09.2011, 21:55

In Belecke steht zwar keine Ruine, aber das Kloster Mülheim ist schon ein kleines Schätzchen und wird zumindest nicht aktiv genutzt.

Ein Investor hatte versucht diverse Ideen zu verwirklichen. Woran es scheiterte und warum er nicht so recht beliebt ist, kann ich nicht beurteilen. Fakt ist jedenfalls, daß aus alledem nichts geworden ist und das Kloster versteigert werden soll. Startgebot: 125.000,00 Euro.

"Die Zukunft des Mülheimer Klosters entscheidet sich am 17. September um 12 Uhr in gehobenem Ambiente. Im Kölner Hotel Hilton kommt das historische Gebäude unter den Hammer. Das Mindestgebot für das Kloster, das noch in Besitz von Immobilien-Kaufmann Joachim Ney ist, beträgt 125 000 Euro. Die Auktion ist öffentlich. Es gibt keine Bieternummern. Wer mitbieten will aber nicht persönlich erscheinen kann, kann der WDGA auch Bietaufträge zukommen lassen."
(http://warsteinblog.com/2011/08/24/klos ... m-auktion/)

Möglicherweise interessant ist, daß es sich eigentlich bei der Auktion um das Erbbaurecht dafür handelt. Wiki sagt dazu "Das Erbbaurecht (umgangssprachlich auch Erbpacht) ist das Recht des Erbbauberechtigten, gegen Zahlung eines regelmäßigen Entgeltes (des sogenannten Erbbauzinses) auf oder unter der Oberfläche eines fremden Grundstücks ein Bauwerk zu errichten oder zu unterhalten". Klingt für mich mehr nach Vermieten??? kratz-

"Auktionsgegenstand: Versteigert wird ein Erbbaurecht für das Grundstück mit dem Schloss Kommende Mülheim. Die Laufzeit des Erbbaurechtes endet am 1.12.2108. Der Erbbauzins beträgt €2.000,– im Monat und ist indexiert. Der Erbbauberechtigte ist berechtigt auf dem Erbbaugrundstück mehrere Bauwerke zu errichten, zu haben und zu belassen.
Mindestgebot: € 125.000,–*
(Erbbaurecht mit Schlossgebäude)"
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Molwanier
Bunker Stabshauptmann
Bunker Stabshauptmann
 
Beiträge: 1042
Registriert: 20.04.2010, 20:07
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 3 mal
Postleitzahl: 59494
Land: Deutschland

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon dejalo » 09.09.2011, 17:47

Molly, sag mal wo soll das in Belecke sein? kratz- Meine Großeltern haben in Belecke gewohnt und ich dachte immer, ich kenn mich bestens in Belecke aus..... :lol:
Kenne nur das Kloster in Mülheim (OT von Warstein) und Belecke ist auch ein OT von Warstein, liegt aber noch ca. 2 km entfernt..... daumen- Professor-
Benutzeravatar
dejalo
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 15491
Registriert: 27.06.2010, 16:41
Wohnort: 59519
Danke gegeben: 3162 mal
Danke bekommen: 9994 mal
Postleitzahl: 59519
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon Molwanier » 09.09.2011, 22:08

Ja, das ist das. Mülheim, gehörig zu Belecke, wiederrum gehörig zu Warstein. Oder so... Wird wohl unterschiedlich verwendet ratlos-
Benutzeravatar
Molwanier
Bunker Stabshauptmann
Bunker Stabshauptmann
 
Beiträge: 1042
Registriert: 20.04.2010, 20:07
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 3 mal
Postleitzahl: 59494
Land: Deutschland

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon Schmunkmueller » 10.09.2011, 00:41

Molwanier hat geschrieben:......Klingt für mich mehr nach Vermieten??? kratz-


Nein Molly, mit Vermietung hat das nichts zu tun.....das Konstrukt Erbpacht ist sehr strikt geregelt und hat verschiedene Vorteile:

1. Das Grundstück verbleibt letztlich im Besitz des Erbpachtgebers. Es geht ihm nicht verloren. Und bringt dabei einen gewissen Ertrag. Erbpachtkonstrukte werden häufig von Kirchen verwendet....

2. Der Erbpachtnehmer kann letztlich auf dem Grundstück m.o.w. handeln als ob es sein Eigentum ist/wäre....und dabei hat er eine sehr langfristige Perspektive. Ich kenne übliche Konstrukte....die Laufzeit beträgt 100 Jahre. Was ja der geplanten Lebensdauer eines z.B. normalen Wohnhauses entspricht.

Nach Ablauf dieser Frist kann der Erbpachtnehmer bzw. seine Erben eine weitere Verlängerung des Vertrages verlangen...Rechtsanspruch....oder darauf verzichten. Dann fällt das Grundstück zurück an den Erbpachtgeber...samt darauf befindlichem Gebäude.

Vorteil für den Erbpachtnehmer: Er muss das Grundstück - wenn das Geld fehlt - nicht in einer Summe finanzieren.

Indexiert bedeutet übrigens das die Erbpacht gem. Inflationsentwicklung angepaßt werden kann....

Der konkrete Fall ist zwar recht interessant....übersteigt aber meine Möglichkeiten. Und als Invest.objekt?! Für den Sch**ss bin ich mittlerweile zu alt..... lach- lach- lach-
Benutzeravatar
Schmunkmueller
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 22280
Registriert: 20.07.2009, 11:20
Wohnort: 59457
Danke gegeben: 5781 mal
Danke bekommen: 2887 mal
Postleitzahl: 59457
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon dejalo » 10.09.2011, 08:17

Molwanier hat geschrieben:Ja, das ist das. Mülheim, gehörig zu Belecke, wiederrum gehörig zu Warstein. Oder so... Wird wohl unterschiedlich verwendet ratlos-






Nein Molly, "nicht gehörig zu Belecke".....denn Mülheim ist ein Ortsteil für sich und gehört nicht zu Belecke....... Professor- daumen- winke-
Benutzeravatar
dejalo
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 15491
Registriert: 27.06.2010, 16:41
Wohnort: 59519
Danke gegeben: 3162 mal
Danke bekommen: 9994 mal
Postleitzahl: 59519
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon Molwanier » 10.09.2011, 17:56

Na gut ... ich denke jedenfalls, wir meinen das gleiche Kloster ;-)
Benutzeravatar
Molwanier
Bunker Stabshauptmann
Bunker Stabshauptmann
 
Beiträge: 1042
Registriert: 20.04.2010, 20:07
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 3 mal
Postleitzahl: 59494
Land: Deutschland

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon dejalo » 10.09.2011, 21:35

Auf der Hinfahrt zur "Warsteiner WIM" liegt das Kloster direkt aufm Weg und ich hab diese Fotos heute Nachmittag gemacht:
Bild 012.jpg
Bild 010.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
dejalo
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 15491
Registriert: 27.06.2010, 16:41
Wohnort: 59519
Danke gegeben: 3162 mal
Danke bekommen: 9994 mal
Postleitzahl: 59519
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon Molwanier » 10.09.2011, 21:45

Auch mal schön, ich habe ja nur die Frontperspektive gehabt.

Aber weiß jetzt irgendjemand, was das mit der Auktion vom Erbbaurecht nun in einfachen Worten bedeutet???
Benutzeravatar
Molwanier
Bunker Stabshauptmann
Bunker Stabshauptmann
 
Beiträge: 1042
Registriert: 20.04.2010, 20:07
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 3 mal
Postleitzahl: 59494
Land: Deutschland

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon dejalo » 10.09.2011, 21:48

Um ganz genau zu gehn, liegt das Kloster zwischen den Dörfern Mülheim und Sichtigvor! Professor-
Bild 019.jpg
Bild 017.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
dejalo
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 15491
Registriert: 27.06.2010, 16:41
Wohnort: 59519
Danke gegeben: 3162 mal
Danke bekommen: 9994 mal
Postleitzahl: 59519
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon dejalo » 10.09.2011, 22:01

Kirche oberhalb (nördlich) vom Kloster....... Professor-
Bild 014.jpg
Bild 001.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
dejalo
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 15491
Registriert: 27.06.2010, 16:41
Wohnort: 59519
Danke gegeben: 3162 mal
Danke bekommen: 9994 mal
Postleitzahl: 59519
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon Schmunkmueller » 11.09.2011, 04:00

-Doppelpost-

....keine Ahnung wie das passiert ist, beide exakt 5:00 Uhr......deshalb wieder heraus genommen. ratlos-
Zuletzt geändert von Schmunkmueller am 11.09.2011, 04:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Schmunkmueller
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 22280
Registriert: 20.07.2009, 11:20
Wohnort: 59457
Danke gegeben: 5781 mal
Danke bekommen: 2887 mal
Postleitzahl: 59457
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon Schmunkmueller » 11.09.2011, 04:00

Molwanier hat geschrieben:....
Aber weiß jetzt irgendjemand, was das mit der Auktion vom Erbbaurecht nun in einfachen Worten bedeutet???


Das Grundstück samt darauf stehendem Gebäude wird NICHT verkauft. Es handelt sich NICHT um eine Vermietung.

Erbaubaurecht bedeutet es wird dem Erwerber des Rechtes zur Nutzung überlassen; zusätzlich sind auch -im Rahmen von Bebauungsplänen und Denkmalschutz- bauliche Veränderungen nach dem Gusto des Erbbaunehmers möglich.

Ich habe nach dem Fall mal ein bisken weiter gesucht....

Versteigert werden soll ein Erbbaurecht für das Grundstück mit dem Schloss. Es endet am 31. Dezember 2108. Der Erbbauberechtigte wird laut Katalog berechtigt sein, mehrere Bauwerke zu errichten, zu haben oder zu belassen. [b]Zusätzliche Option: Für weitere 300 000 Euro kann sich der Käufer auch das Eigentum am Erbbaugrundstück übertragen lassen. Der Erbbauzins beträgt 2000 Euro monatlich.

Wenn ich dazu noch meine vorherige Aussage.....

Kommende/Kloster Mülheim in Belecke
Beitrag von Schmunkmueller » 10.09.2011, 01:41

Nein Molly, mit Vermietung hat das nichts zu tun.....das Konstrukt Erbpacht ist sehr strikt geregelt und hat verschiedene Vorteile:

1. Das Grundstück verbleibt letztlich im Besitz des Erbpachtgebers. Es geht ihm nicht verloren. Und bringt dabei einen gewissen Ertrag. Erbpachtkonstrukte werden häufig von Kirchen verwendet....

2. Der Erbpachtnehmer kann letztlich auf dem Grundstück m.o.w. handeln als ob es sein Eigentum ist/wäre....und dabei hat er eine sehr langfristige Perspektive. Ich kenne übliche Konstrukte....die Laufzeit beträgt 100 Jahre. Was ja der geplanten Lebensdauer eines z.B. normalen Wohnhauses entspricht.

Nach Ablauf dieser Frist kann der Erbpachtnehmer bzw. seine Erben eine weitere Verlängerung des Vertrages verlangen...Rechtsanspruch....oder darauf verzichten. Dann fällt das Grundstück zurück an den Erbpachtgeber...samt darauf befindlichem Gebäude.

Vorteil für den Erbpachtnehmer: Er muss das Grundstück - wenn das Geld fehlt - nicht in einer Summe finanzieren.

Indexiert bedeutet übrigens das die Erbpacht gem. Inflationsentwicklung angepaßt werden kann....

Der konkrete Fall ist zwar recht interessant....übersteigt aber meine Möglichkeiten. Und als Invest.objekt?! Für den Sch**ss bin ich mittlerweile zu alt..... lach- lach- lach-


....zitiere - tja, ich hoffe mal, dann ist es ein bisken klarer..... kratz- kratz- kratz- ratlos- ratlos- ratlos- Professor- Professor- Professor-

Oder hier nochmal....
----->
http://de.wikipedia.org/wiki/Erbbaurecht

Das Erbbaurecht (umgangssprachlich auch Erbpacht) ist das Recht des Erbbauberechtigten, gegen Zahlung eines regelmäßigen Entgeltes (des sogenannten Erbbauzinses) auf oder unter der Oberfläche eines fremden Grundstücks ein Bauwerk zu errichten oder zu unterhalten (§ 1 Abs. 1 ErbbauRG). Aus der Sicht des Eigentümers des Grundstücks (des sogenannten Erbbaurechtsgebers) ist das Erbbaurecht ein beschränktes dingliches Recht, das auf seinem Grundstück lastet......
Benutzeravatar
Schmunkmueller
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 22280
Registriert: 20.07.2009, 11:20
Wohnort: 59457
Danke gegeben: 5781 mal
Danke bekommen: 2887 mal
Postleitzahl: 59457
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon Molwanier » 11.09.2011, 18:21

@ Schmunkmueller: Ja, danke, ein bißchen besser ist es schon mit dem Verständnis. Aber suspekt ist mir das ganze - deswegen oder trotzdem - schon. Mag daran liegen, daß die Dinge, die ich über den Investor im Netz gefunden habe, auf mich einen eher zweifelhaften Eindruck machen, oder weil mir Finanzgeschäfte mittlerweile pauschal auf den Keks gehen. Wohin all sowas führt (...führen kann...), sieht man ja: Jetzt haben wir schon wieder eine dicke Krise. soso-
Benutzeravatar
Molwanier
Bunker Stabshauptmann
Bunker Stabshauptmann
 
Beiträge: 1042
Registriert: 20.04.2010, 20:07
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 3 mal
Postleitzahl: 59494
Land: Deutschland

Re: Kommende/Kloster Mülheim in Belecke

Ungelesener Beitragvon FunClara » 14.09.2011, 12:18

Molwanier hat geschrieben:Ein Investor hatte versucht diverse Ideen zu verwirklichen. Woran es scheiterte und warum er nicht so recht beliebt ist, kann ich nicht beurteilen.



Dazu wieder was vom Oppa: der Ney ist nach dem Auszug der Seligen ((Kurzbezeichnung in der Bevölkerung für die "Gemeinschaft der Seligpreisungen" (nicht der Seligpreisenden, wie in dem Kommende- Artikel genannt, auch Heimatchronisten könnens an den Ohren haben) )), bei der Stadt und der Kirche und auch bei der Bevölkerung aufgetreten wie der Heilsbringer selber. Die Seligen hatten ja auch nicht die großen Finanzmittel, um das riesige Gebäude angemessen zu erhalten und haben selber zum Werkzeug gegriffen, wenn etwas zu Bruch ging, aber mal abgesehen von den Benediktinern neigen Selige und Kirchenleute eher zu geistiger Arbeit als zu handwerklicher Betätigung. Entsprechend sahen die Ergebnisse dann auch aus.
Die Seligen hatten nun eine andere Bleibe und die Stadt einen Riesenklotz am Bein. Ich weiß nicht genau ob der Grund der Stadt gehörte oder der Kirche, das Pfarrhaus steht ja auch auf dem Gelände, aber ein leerstehender verfallender Bau von dieser Größe, dazu noch Denkmalschutz, stellt eine Stadt am Rande der Pleite vor große Denkaufgaben.
Und nun kam dieser Ney. Er hat in einer großen Aktion der Bevölkerung von Sichtigvor und Mülheim sein Nutzungskonzept vorgestellt. Ich war selber nicht da, aber ich hatte den Eindruck, daß auch die die dagewesen sind da nicht ganz hintergestiegen sind. Irgendwie wollte er aus der Kommende ein Seminarhaus machen (bis dahin hab ichs auch noch verstanden) und auf diesen Seminaren für auserlesene Kreise sollten dann irgendwelche Immobilien vorgestellt und verkauft werden.
Den meisten kam das vor wie gehobene Kaffeefahrt ohne Busreise, aber was solls- das Riesending drückte allen schwer auf die Seele und wenns einer haben will- klatsch-
Die haben dann als allererstes den uralten Baumbestand rund um das Kloster ratzekahl entfernt, jetzt steht das Ding von allen Seiten auf kahle Platte. Man war ich stinkig als ich das gesehen habe platzen- - Barockarchitektur lebt und interagiert mit den Bäumen und Gärten rundherum, aber was will man von so nem Finanzfritz stone- erwarten. Was auf dem Luftbild wie Reste der barocken Anlagen hinter (eigentlich vor) dem Kloster aussieht ist nur der Gemüsegarten der Schwestern.
Es wurden dann noch ein paar Eimer Farbe hierhin und dorthin geklatscht und das wars. Ich war damals auf der Internetseite dieser Immobilienverkaufsseminarheilsbringerfirma, da waren ein paar Aussenansichten und ein paar leere Zimmer des Klosters zu sehen und das wars auch schon. Kein Wort zu geschäftlichen Aktivitäten oder dergleichen.
Der Typ war auch zufälligerweise immer bei seiner Oma zu Besuch, wenn die Stadt oder andere versucht haben, Kontakt aufzunehmen, und Oma hatte wohl kein Telefon. kratz-
Jetzt stehnse da und sicher wetzen schon die nächsten Finanz- Immobilien- Anlageberater- oder Sektenhaie ihr Zähne silly-
Von mir aus können alle diese Finanzjongleure zum evil- gehen.
Da wars doch selbst früher bei Kirchens besser, du liefertest pünktlich deinen Zehnten ab und Ruhe war prostt-
Aber dennoch: Molwanier und Schmunkmüller tun Unschätzbares für die Volksbildung! rock- rock- rock-
Benutzeravatar
FunClara
Bunkerspezi
Bunkerspezi
 
Beiträge: 265
Registriert: 12.01.2011, 13:26
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 33188
Land: Deutschland
Geschlecht: Frau

Nächste

Zurück zu Klosterruinen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast