Um alles zu sehen Registrier dich bitte bei Bunker-nrw

Duga-1

Was der Zahn der Zeit ĂĽbergelassen hat

Moderatoren: Bunker-nrw, Sargon_III, PGR 156

Duga-1

Ungelesener Beitragvon tomvandutch » 19.03.2020, 14:57

Kein Bauwerk in und um die Sperrzone von Tschernobyl ist so markant wie die Anlage der Empfangsantenne des Duga-Radars. Es besteht aus zwei Einzelanlagen, dutzenden Großantennen und befindet sich in der unmittelbaren Nähe des ehemaligen Kernkraftwerks Tschernobyl. Die größere Antenne ist etwa 450 Meter lang und rund 150 Meter hoch, die kleinere Antenne rund 250 Meter breit und etwa 80 Meter hoch. Eine schmale, kilometerlange Betonplattenstraße führt durch einen dichten Nadelwald direkt zu einem verlassenen Militärgelände.
Das Duga-Radar (Bogen) sendete ein Kurzwellensignal das in NATO Kreisen Woodpecker (Specht) genannt wurde, da es Ă„hnlichkeit mit dem Klopfen eines Spechts hatte.
Die drei Anlagen wurden von Juli 1979 bis Dezember 1986 genutzt.

Aufgrund der hohen Sendeleistung und einer Frequenz von 10 Hz kann man eine Reichweite von ca. 15.000 Km ableiten. Als Teil des russischen Raketenabwehrsystems sollten diese Anlagen mögliche Raketenstarts in Europa und Amerika frühzeitig erkennen. Die NATO nannte diese Anlagen Steel Yard. Neben der bekanntesten, die unweit von Tschernobyl steht, gab es noch eine Anlage in der Nähe von Mykolajiw (Duga), die inzwischen vollständig demontiert ist, sowie eine Anlage bei Komsomolsk am Amor (Duga 2) welche 1989 teilweise demontiert wurde.

Bei der Anlage Duga-1 (oft in anderer Zählweise auch fälschlich als Duga-3 bezeichnet) nahe Tschernobyl sind Empfänger und Sender rund 50 Kilometer voneinander entfernt.
Die Sendeanlage bestand aus rund 50 Großantennen mit einer Höhe bis zu jeweils 150 Metern. Die Reichweite lag bei 9000 Kilometern.

Die Empfangsanlage besteht aus zwei in Linie errichteten Anlagen unterschiedlicher Größe. Für den Betrieb der Anlage und die Auswertung der Daten waren zahlreiche Fachleute erforderlich, die in einer Siedlung von rund 2000 Menschen direkt in der Nähe des Empfängers wohnten. Nach der Katastrophe von Tschernobyl musste dieser Standort aufgegeben werden.
Die Sendeanlage bei Ljubetsch wurde teilweise demontiert und in Komsomolsk am Amor aufgebaut, die Empfängeranlage liegt in der Sperrzone von Tschernobyl und existiert heute noch.

Mitten im Wald gelegen ragen mehr als 60 Stahlkolosse in den Himmel, die höchsten 150 Meter groß. Seltsame Metallbojen sind daran befestigt, jeder Mast hat 44 Arme.
Dazwischen sind Tausende Sendedrähte gespannt.

Ein großes, langgezogenes Gebäude beherbergt das Kontrollzentrum der Empfangsanlage.
Auf der rechten Seite des Geländes befindet sich die dazugehörige Kaserne mit Wohngebäuden, Küche, Sporthalle, Theater/Kino, etc.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
tomvandutch
Themenstarter
Bunker Major
Bunker Major
 
Beiträge: 1342
Registriert: 04.06.2012, 14:42
Wohnort: DĂĽsseldorf
Danke gegeben: 7 mal
Danke bekommen: 1030 mal
Postleitzahl: 40625
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Duga-1

Ungelesener Beitragvon Luftschutzwart » 19.03.2020, 15:44

Moin,

da will ich auch noch mal hin...

MfG Carsten

Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Bunker-NRW mobile app
Benutzeravatar
Luftschutzwart
Bunkerspezi 1
Bunkerspezi 1
 
Beiträge: 318
Registriert: 03.08.2014, 10:05
Wohnort: Salzkotten
Danke gegeben: 202 mal
Danke bekommen: 50 mal
Postleitzahl: 33154
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Duga-1

Ungelesener Beitragvon Preke » 19.03.2020, 19:42

Wow, Danke fĂĽr die super Hintergrundinformationen und die Klassen Fotos!
Benutzeravatar
Preke
Tunnelratte
Tunnelratte
 
Beiträge: 540
Registriert: 13.04.2013, 20:04
Wohnort: SĂĽdlicher Ennepe-Ruhr-Kreis
Danke gegeben: 998 mal
Danke bekommen: 378 mal
Postleitzahl: 58
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Duga-1

Ungelesener Beitragvon Bastler » 19.03.2020, 21:10

Erstaunlich in wie gutem Zustand die Antennenanlage nach 35 Jahren ohne Wartung noch ist...

Hast du von den in dem Gebäude rumliegenden Elektronikresten Deteilbilder ??

Das Ding ist mal wieder soein Beispiel für die wahnsinnige Resourcenverschwändung im kalten Krieg...will garnicht wissen was diese Anlage gekostet hat... schreck-
Der Nutzwert soll auch äußerst unbefriedigend gewesen sein,aber dafür hat man Jahrelang weltweit den Kurzwellenverkehr damit gestört... :roll:
Benutzeravatar
Bastler
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 13609
Registriert: 10.08.2007, 11:57
Danke gegeben: 2 mal
Danke bekommen: 1705 mal
Postleitzahl: 44265
Land: Deutschland

Re: Duga-1

Ungelesener Beitragvon tomvandutch » 20.03.2020, 16:08

@Bastler

Nee, ich habe keine Detailbilder.
Benutzeravatar
tomvandutch
Themenstarter
Bunker Major
Bunker Major
 
Beiträge: 1342
Registriert: 04.06.2012, 14:42
Wohnort: DĂĽsseldorf
Danke gegeben: 7 mal
Danke bekommen: 1030 mal
Postleitzahl: 40625
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann

Re: Duga-1

Ungelesener Beitragvon Bastler » 20.03.2020, 22:42

Auch keine "Luftbilder" ?

Bei einer so riesigen und komplexen Konstruktion würde ich mal 2 3 mehr oder weniger komfortable Wartungsaufgänge erwarten...da raufzusteigen hätte ich mir definitiv nicht entgehen lassen :P :P
Naja...obwohl...die Fahrspuren direkt davor sind wohl eher nicht vom Revierförster oder vom Touristenbus... kratz-
Benutzeravatar
Bastler
Bunker Oberst
Bunker Oberst
 
Beiträge: 13609
Registriert: 10.08.2007, 11:57
Danke gegeben: 2 mal
Danke bekommen: 1705 mal
Postleitzahl: 44265
Land: Deutschland

Re: Duga-1

Ungelesener Beitragvon Thomas_v2 » 20.03.2020, 22:53

Es gibt bei Youtube ein paar Videos auf denen welche dieses Teil "besteigen". Macht bei mir zumindest schwitzige Hände, es sind auch gelegentlich ein paar Lücken im Gerüst.
Thomas_v2
Bunkerspezi
Bunkerspezi
 
Beiträge: 209
Registriert: 01.05.2010, 19:05
Danke gegeben: 23 mal
Danke bekommen: 11 mal
Postleitzahl: 4908
Land: Deutschland

Re: Duga-1

Ungelesener Beitragvon tomvandutch » 21.03.2020, 14:36

Problem ist, das Du einen Guide dabei hast.
Die meisten verbieten es auch, nachdem da im Herbst 2017 jemand abgestĂĽrzt und zu Tode gekommen ist.
Weiterhin wurden fast alle Treppen abgebaut.
Benutzeravatar
tomvandutch
Themenstarter
Bunker Major
Bunker Major
 
Beiträge: 1342
Registriert: 04.06.2012, 14:42
Wohnort: DĂĽsseldorf
Danke gegeben: 7 mal
Danke bekommen: 1030 mal
Postleitzahl: 40625
Land: Deutschland
Geschlecht: Mann


ZurĂĽck zu Allgemeine Ruinen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste