Wir bekommen vielfach Anfragen von neuen Usern, die nicht wissen, auf was sie beim Kauf einer Lampe achten sollen und was die einzelnen Begriffe rund um das Thema bedeuten.

Wir können keine Einzelfallberatung machen, wollen euch aber ein paar Informationen dazu mit an die Hand geben.

Hier mal die häufigsten Fragen mit ein paar hoffentlich gut zu verstehenden Antworten.

Billige oder teure Lampe kaufen:
Wer „billig“ kauft, kauft oft zweimal. In einer großen Unterirdischen Anlage ist Zuverlässigkeit das wichtigste. Da liegen auch oft die Vorteile einer hochwertigen Lampe. Dazu bieten Markenhersteller oft die besseren Garantie & Kulanzleistungen.

Taugen die 10.000 Lumen Lampen für 20 Euro aus Chinaland:
10.000 Lumen entsprechen in solchen Fällen häufig dem theoretisch möglichen Lichtstrom der LED für einen kurzen Augenblick. Eine Lampe besteht jedoch nicht nur aus einer LED und wird darüber hinaus noch über einen gewissen Zeitraum betrieben. Linsen und Reflektoren reduzieren den tatsächlichen Lichtstrom der Lampe. Zudem beeinflussen die Spannungsversorgung und die Wärmeentwicklung der LED die Lichtleistung. Diese Lumen entsprechen somit meist nicht den tatsächlichen Werten. Des Weiteren ist Helligkeit nicht alles, wenn alles andere auf der Strecke bleibt, z.B. die Kühlung der Lampen, Zubehör, Service, Qualität des Lichtbildes, Lichtfarbe und Handhabung. Da gibt es viele weitere wichtige Unterschiede zu nennen außer der Helligkeit, grade zum Fotografieren.

Auf was soll ich achten:
Angenehme Lichtfarbe, gute Handhabung, Tragekomfort, Gehäusematerial, Lieferumfang, Auswahl abgestimmt auf die eigenen Bedürfnisse. Leuchtweite, Farbtemperatur, Leuchtdauer, unterschiedliche Lichtfunktionen (Blink, Strobe, SOS, …), Art der Spannungsversorgung (Akku oder Batterie (AA, AAA)
Resistenz:
Schutzart (IP-Code), Tauchtiefe, Fallhöhe, Umgebungstemperaturbereich
Sonstige Eigenschaften:
Gewicht, Größe, Design

Was bedeuten Lumen und Lux bei diesen Lampen und wie viel Lumen sollte sie mindestens haben:
Lumen beschreibt die Einheit des Lichtstroms, also die Gesamte abgegebene Strahlung der Lampe unabhängig von der Richtung. Lux beschreibt die Einheit der Beleuchtungsstärke, also den flächenbezogener Lichtstrom. Optimaler Lichtstrom ist ebenfalls abhängig vom Anwendungszweck und den eigenen Bedürfnissen. Auch hier ist Helligkeit nicht alles. Taucher können in einem trüben See mit 10.000lm nichts anfangen (Blendeffekt). Genauso verhält es sich beim Kartenlesen in der Dunkelheit. In anderen Bereichen ist eine hohe Lichtleistung erwünscht – mal mit großem und mal mit geringem Abstrahlwinkel. Mindestens sind ca. 300 Lumen für unsere Zwecke gut geeignet. Heutzutage sind auch Lampen mit 1.000 Lumen oft im Alltag anzutreffen.

Gibt es spezielle Lampen zum fotografieren:
Speziell für diesen Bereich konzipierte Lampen gibt es nicht!

Aber es gibt Lampen die sich sehr gut dafür eignen. Eine warme Farbtemperatur und ein gut ausgerichteter Lichtfokus hilft viel. Die Led Lenser F1R ist hier ein oft genutzter Begleiter.

Akku oder Batterie:
Abhängig von der Häufigkeit der Verwendung. Akkus sind bei häufiger Verwendung kostengünstiger und umweltschonender.

Fokussierbar oder nicht:
Das ist eher eine persönliche Geschmacksfrage. Fokussierbar ist deutlich flexibler, zum fotografieren sind unfokussierbare mit einer guten Mittelstellung auch sehr angenehm.

Dimmbar, mehrere Stufen:
Das ist sehr sinnvoll, da der Lichtstrom den Bedürfnissen angepasst werden kann. Für lange Gänge oder Objekte in der Ferne ist es gut die Lampe stark fokussieren zu können. Für den Nahbereich ist die defokussierbarkeit gut.

Runde oder eckige Lampe (wegrollen):
Rund ist in der Handhabung komfortabler, selten rollen Lampen weg. Runde liegen besser in der Hand / bzw. im Holster am Gürtel. Oft gibt es einen eckigen Rollschutz als Zubehör um das Wegrollen zu verhindern.

Allrounderlampe:
D I E Allraonderlampe gibt es nicht! Aber unsere Empfehlung wäre ganz sicher die Led Lenser P7.2 oder P7R.

Was bedeutet Cree:
CREE ist ein amerikanischer LED-Hersteller. Dieser produziert LED-Chips, welche in vielen Lampen zum Einsatz kommen.

Wie viele Lampen sollte man dabei haben:
Mindestens zwei! Eine Hauptlampe und eine als Reserve. Hilfreich ist auch eine Stirnlampe, damit die Hände frei sind – z.B. für Einstellungen an der Kamera oder Suchen von Gegenständen im Rucksack.

Wir hoffen, das wir ein paar eurer Fragen damit beantworten konnten und eure Entscheidung beim Lampenkauf damit etwas leichter fällt. Ihr könnt auch an der schon lange laufenden Diskussion im Forum teilnehmen und dort gezielt Fragen stellen.

Den Thread findet ihr direkt hier: Taschenlampe

Dank an NicolasGuitarist

 

Das Team von Buker-NRW