Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Höhle in Hagen Hohenlimburg

Eule

erfahrenes Mitglied
habe da eine höhle gefunden die aber ferschlossen ist .weil da eine ruhe stätde feur fledermäuse ist.100_0881.JPG
muss aber gross sein.schade das mann da nicht rein kommt
 

Anhänge

  • 100_0882.JPG
    100_0882.JPG
    72,7 KB · Aufrufe: 1.196
Hallo,
Würde ich auch mal sagen das das ein stollen ist, man sieht es an den ausgefrästen spuren an der Wand.
Grüße Matthias
 
Och, das Teil kenne ich doch, dort stand ich schon mal vor Monaten mit dem Kollegen Maz vor!?

Reinkomme wird da wohl nie sein...
 
Sieht ziemlich gut vergittert aus... Finde es auch irgendwie doof, dass die alle Stollen und Hölen inder letzten Zeit zumachen... macht echt keinen Spaß mehr! wein-
 
Und warum werden alle Stollen geschlossen. :?: :?:
Weil die Fledermaus-Freunde durch alle Foren zappen und nach offenen Stollen suchen. Und dummerweise bekommen sie oft genug die Koordinaten mitgeliefert klatschen- klatschen- klatschen-
 
ja die ewigen tierquäler, daß die immer irgendjemanden einsperren müßen, sollte man mal mit denen machen. die armen fledermäuse, verhungern dort unten und müßen sich fiesen experimenten dieser selbsternannten "schützer" aussetzen. diese leute sind schlimmer als im ..... :mrgreen:
 
Ja da hast du recht man muss die armen Tierchen befreien.... also holt die Schweißbrenner aus dem Schuppen und ran an die Gitter!!! blabla- finger- blabla-
 
Und warum werden alle Stollen geschlossen. :?: :?:
Weil die Fledermaus-Freunde durch alle Foren zappen und nach offenen Stollen suchen. Und dummerweise bekommen sie oft genug die Koordinaten mitgeliefert klatschen- klatschen- klatschen-

So siehts aus.
 
Habe in der Nähe diese aufnahmen gemacht.

DSC03022.JPG

Dachte es geht rein im Berg...

DSC03026.JPG
 

Anhänge

  • DSC03027.JPG
    DSC03027.JPG
    56,9 KB · Aufrufe: 1.023
...war bestimmt mal so das man da rein kam in den Berg. Ist nur leider abgesoffen. Da wo der Teich ist muss irgendwo ein verstopfter Abfluss
oder noch ein Stollen sein. Quasi als Entwässerung. In Drewer gibt es einen Steinbruch der von einem Bach gequert wird. Das Wasser fäält rein und kann so nicht wieder raus.
Also haben die einen Entwässerungsstollen angelegt um das ganze zu sichern. Sehr interessant, glitschig, äusserst matschig und gefährlich.
 
Ich bin auch schon dort gewesen. Es gibt an der Stelle zwei Eingänge, wenn ich mich recht erinnere. Einer davon stand im letzten Jahr auf. Zuerst läuft man durch betonierte Gänge, die aber dann in eine "natürliche" Höhle münden ("natürlich" auch nur, weil nichts mehr betoniert ist, sondern der nackte Stein zu sehen ist. Diese Höhle dient(e) wohl dazu, um etwas zu lagern. Allerdings konnte ich noch nicht herausfinden, was genau gelagert wurde...
 
Was meint Ihr mit weitere Eingänge? vom Wasser aus o. gibt es Eingänge zu den Stollen? Es gibt über den Berg eine Nartur Höhle... muss noch mal nach schaun wo ich ein bericht dazu habe. Weitere Infos folgen...
 
So, jetzt kurz ein bericht über der Blätterhöhle

Blätterhöhle
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Die Blätterhöhle ist der heute noch zugängliche Teil einer am „Weißenstein“ im Lennetal im westfälischen Hagen gelegenen und ursprünglich größeren Felshöhle. Sie ist wegen der entdeckten Menschenreste aus dem frühen Mesolithikum und dem Neolithikum von großer Bedeutung für die archäologische Forschung in Europa.

Teil einer Geschichtslandschaft

Die Umgebung der Blätterhöhle zählt zu den bedeutendsten Geschichtslandschaften in Nordrhein-Westfalen. Direkt gegenüber der Blätterhöhle befindet sich das imposante Felsentor der Hünenpforte, das den Rest einer gewaltigen Einsturzhöhle darstellt.

In Blickrichtung vom Weißenstein nach Süden auf das Schloss Hohenlimburg findet die aus mitteldevonischem Massenkalk aufgebaute Felsformation mit dem Raffenberg, der die Ruine einer kurkölnischen Landesburg aus dem 13. Jahrhundert trägt, einen Abschluss. Die sich daran anschließenden Gebirgszüge gehören bereits zum sauerländischem Bergland. Südlich wird das Tal durch den Burgberg der 1242 erstmals urkundlich erwähnten Hohenlimburg abgeriegelt. In diesem engen Talabschnitt liegt die Oeger Höhle, in der zahlreiche archäologische Funde seit dem Jungpaläolithikum und vor allem aus dem Neolithikum entdeckt wurden.

Seit dem Mittelalter ranken sich um die romantisch gelegenen Felsformationen im Lennetal zahlreiche Sagen, Legenden und Mythen. Viele der im Volksglauben überlieferten Geschichten handeln von Riesen, Raubrittern, Zwergen, Werwölfen, Gespenstern und „Weißen Frauen“, die sich im Umfeld des Weißensteins, der Hünenpforte und des Raffenberges ihr Unwesen getrieben haben sollen.
Erstrangiges Naturschutzgebiet

Bei den Kalkbuchenwäldern auf dem Weißenstein und auf der Hünenpforte, die eine einzigartige Vegetation mit Orchideen und andere geschützte Pflanzen und Tiere einen Lebensraum bieten, handelt es sich um ein Naturschutzgebiet von europäischem Rang. Der am Fuße des Weißensteins liegende Barmer Teich ist einer der wenigen verkarsteten Quellteiche in Europa und die einzige Vauclusequelle in Westfalen. Straßenbau und andere Baumaßnahmen haben diesen Teich in den 1960/70er Jahren in Teilen zerstört. Wie der gesamte Weißenstein stehen auch die Reste des Barmer Teiches unter Natur- und Landschaftsschutz.
 
nix aktuelles mehr hier drüber`? würde ja auch gefrne mal wisen was da drin ist , stand auch schon davor ^^
 
Oben