Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Kleiner Prospektionsstollen

Frischling

aktives Mitglied
Irgendwo in der Südpfalz befindet sich ein nur etwa 100m langer Suchstollen auf Bleierz.

Nach einem kurzen Abstieg am Stollenmundloch steht der Schwarzbefahrer bis zur Brust im Wasser. Da der umliegende Bergbau schon mit stark zufließendem Wasser zurecht kommen musste, wurde der Stollen mit einem Gefälle von 1 - 2% zum Mundloch hin angelegt. Die Ortsbrust wird deshalb schon fast auf trockenem Fusse erreicht.
Im Verlauf des standsicheren Stollens wurden zwei Störungszonen durchfahren und ein wenig erweitert. Da aber keine abbauwürdigen Erze gefunden wurden, ist der Stollen schnell wieder aufgegeben worden.

Aufgrund des für einen Prospektionsstollen auffällig geräumige Profil vermute ich, dass in den ersten Planungen der Stollen zusätzlich als Wasserlösungsstollen für das oberhalb liegende Bergwerk gedacht war.
 

Anhänge

  • 2.jpg
    2.jpg
    103,8 KB · Aufrufe: 127
  • 3.jpg
    3.jpg
    117,5 KB · Aufrufe: 127
  • 4.jpg
    4.jpg
    96,4 KB · Aufrufe: 127
  • 5.jpg
    5.jpg
    102,4 KB · Aufrufe: 127
Schöne Bilder!
Allerdings wäre ich mit meiner Grösse da unten abgesoffen :lol:
 
Elariana schrieb:
Allerdings wäre ich mit meiner Grösse da unten abgesoffen :lol:

Zu klein gibt es nicht - Styropor, Luftmatratze, Paddelboot, Surfbrett, oder halt gleich Neopren.

Und manchmal geht es dabei auch nur die Gaudi.
Badeinsel mit Palme in Türkis :mrgreen:
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    71,5 KB · Aufrufe: 116
  • 2.jpg
    2.jpg
    86 KB · Aufrufe: 116
Wie geil ist dass denn?! :lol:
Fehlt nur noch der Eimer Sangria in der blauen Badeinsel *lach*
 
Da bekommt der Satz "In meiner Badewanne bin ich der Kapitän" gleich ne ganz andere Bedeutung!
Nach drei Metern leider abgesoffen... :roll:
 

Anhänge

  • Badewanne.jpg
    Badewanne.jpg
    112,3 KB · Aufrufe: 104
Fiepi schrieb:
Aber wieso ist die Wanne da unten :?:

Die hier ungenannt bleibende Höhlenforschergruppe die den alten Mann vor uns vermessen hatte, war wohl nicht im Besitz einer so schicken, farbenfrohen Badeinsel wie wir. Und waren warscheinlich auch keine Neoprenfetischisten.
Die wählten einfach die alte Zinkbadewanne als passendes Fortbewegungsmittel aus. Die Traglast ist absolut ausreichend und selbst die Paddeleigenschaften sind prima - nur die zu lange Liegezeit im Wasser setzt selbst dem Zink zu. Bergbauwässer fördern wohl alles, nur nicht die Gesundheit. Und in diesem Fall war der Lochfrass das Ende der "Fähre".

Nach 3m war Schluß mit meiner Testfahrt - da aber sowieso im Vollschutz eher was zur Erheiterung der geladenen Gäste :mrgreen:
 
Oben