Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Kronen Brauerei Dortmund

tomtom4647

erfahrenes Mitglied
Moin Zusammen,

in der Nähe der B1 bzw des Westfalendamms in Dortmund steht doch das alte Kesselgebäude ( der Turm ) Und ein der Ruiniges Nebengebäude in der Nähe des Ibis Hotels dort. Zäune sind ehr löchrig und überwindbar, war schon jemand dort? Die Grafitties
an dem Gebäude deuten darauf hin das es einen Weg geben muss, stand aber immer in der Arbeistzeit mit Schlips und Kragen vor dem Ding und kann so schlecht auf Tour gehen.

Würde mich über Hinweise freuen, ob es lohnenswert ist einen Ausflug dort hin zu planen.

Gruß

Tomtom
 
Ja,lohnt sich,WENN der Turm grade mal wieder auf ist...da geht´s seit 12 Jahren im paar Monats Takt auf-zu-auf-zu,z.Z. ist leider mal wieder zu-Periode :?

Wenn auf ist,ist das ein absolut hammergeiler Aussichtsturm:

KBS23.JPG
 
....also wenn mal wieder "Tür/Tor auf" angesagt ist, dann würde ich die Gelegenheit auch nutzen. Bisher hatte ich kein Glück....
 
Zur Info: Ist aktuell wieder auf. Falls jemand ne kleine Tour machen will, bitte melden. Wohne keine 500m entfernt und würde gerne mit.
(Mit "auf" meine ich den Turm, die Brauerei selber scheint verschlossen, aber da findet sich ganz sicher ein weg rein.)

Grüße Costly
 
Jo,schon seit Monaten...da herrscht im Moment mal wieder "keine Lust zum Verrammeln Phase" daumen-

Die letzten Jahre ging das ja immer recht schnell mit der Reparatur,wenn da das Tor mal wieder aufgebrochen wurde....

Die Schrottklauer toben dort auch schon,im ganzen Kasten giebt´s praktisch keinen Meter Kabel mehr.
 
Hi Costly.
Bei deinen verlinkten Bildern steht dein voller Name samt Adresse. Das macht es für die Ordnungsmacht einfach dich zu finden incl. Beweisbilder.
Nur mal so als Anmerkung und Hinweis.
René
 
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/blaulicht/Feuerwehr-rettet-Frau-aus-Schacht-an-der-Kronenbrauerei-id5105388.html" onclick="window.open(this.href);return false;


mal schauen was die konsequenzen für uns daraus sind-.......
 
autsch, ... Wenn das die Grube ist, die ich vermute (Klick - ), dann hat die Dame ganz schönes Glück gehabt. Ist ziemlich tief und hat auch einen Wasserpegel. Wenn man nach dem Sturz noch in der Lage ist Hilfe zu rufen, wenn man denn Empfang in dem Bunker hat, kann man sich sehr glücklich schätzen. Konsequenzen? Ich denke da wird in Zukunft verstärkt verriegelt und verrammelt, das Loch zugemacht und verstärkt kontrolliert.

Grüße Costly
 
Costly schrieb:
autsch, ... dann hat die Dame ganz schönes Glück gehabt......
Grüße Costly

Da ich die Gegebenheiten vor Ort zufällig auch kenne war mein erster Gedanke "Glück im Unglück"....da hätte man sich den Hals auch gleich richtig und endgültig brechen können... kratz- ratlos-
 
Den heutigen Pressberichten ist zu entnehmen, dass die Verunglückte 72 Jahre alt ist. Das wäre die älteste Schleicherin, vor der ich je gehört habe.
 
Jau ey,sich nachts in Ruinen rumtreiben,sich dabei besaufen,und dann im Suff verunglücken.....die Dame hat´s mit 72 aber gut geschafft sich ihre geistige Jugend zu bewahren silly-
Die Art Unfall kennt man ja sonst nur von 15-30 Jährigen blabla-

Dann wird die aktuelle Eintritt Frei Phase dort wohl in kürze wieder beendet sein :|
 
Also habt in in Dortmund die die richtig Jungegebliebenen und Party geilen Rentner ;) da liegt bestimmt der Heilige Gral irgendwo begraben ;)
 
Bastler schrieb:
Dann wird die aktuelle Eintritt Frei Phase dort wohl in kürze wieder beendet sein :|
Und genau deswegen gibts auf die Schnelle noch ein paar aktuelle Bilder:


8341506epk.jpg


8341507zwe.jpg


8341509khi.jpg


8341510unk.jpg


Neben den Fotos, war aber das zufällige Treffen das Highlight des Tages. War ne nette Unterhaltung. Grüße nochmals, vielleicht läuft man sich ja noch einmal über den Weg. winke-
 
Wenn wir weiter so häufig zur selben Zeit die selbe Idee haben,wird sich das wohl nicht vermeiden lassen... :mrgreen:
 
Zwischenzeitlich haben sich einige Leute in der oberen Etage des Verwaltungstraktes häuslich niedergelassen. Gestern waren wieder Handwerker vor Ort, um die Schlupflöcher zu schliessen. Der Turm selbst war gestern noch nicht von der Maßnahme betroffen. Es ist aber zu befürchten, dass der "offene" Zustand, auch aufgrund der abgestürzten "Oma", nicht lange mehr anhalten wird.
 
Wohl nicht nur deswegen...an der Südseite des Turms findet sich inzwischen auf ganzer Breite ein RIESIGES Grafitti...

Den Turm in 70 Meter Höhe von AUßEN anzumalen ist ja schon fast Mode geworden,nachdem einer damit angefangen hat,wollen das wohl alle Schmierfinken nachmachen,und sich dabei natürlich gegenseitig übertrumpfen .

Das Besondere an der aktuellen Schmiererei ist nicht nur die reine Größe,sondern das sie praktisch in 2. Reihe unter der 1. Schmiererei angebracht wurde,über alles so 3-5 Meter unter der Turmoberkante.
Bislang haben die ja mit Farbrollern an Besenstielen von der Turmkante aus gemalt,aber diesmal müssen die sich dazu abgeseilt haben :shock:
 
Oben