Bunker-NRW

Bunker-NRW ist die größte deutschsprachige Lost-Place Community. Bei uns findest du zahlreiche Themen zu Bunkern, U-Verlagerungen, Ruinen, Industrieanlagen, Lostplaces, und vielem mehr.

Haunebu und Vril

Sascha

Mitglied
Hallo, ich wollte mal fragen, ob Euch die Namen Haunebu und Vril etwas sagen?
Beides sind Namen von sogenannten "Rundflugzeugen" (RFZ), die angeblich im WW2 von den Deutschen gebaut worden sein sollen.
Diese RFZ sollen extreme Geschwindigkeiten erreicht haben durch den Einsatz von alternativen Antriebskonzepten. Die Haunebu und auch die Vril sehen dem, was wir normalerweise sofort als "UFO" erklären würden, erstaunlich ähnlich und scheinen auch deren Eigenschaften besessen zu haben. Bei Bedarf hätte ich auch einige Links zu dem Thema.
Mich würd interessieren, ob Ihr davon schon gehört habt und was Ihr von der Sache haltet. Denn es sind keine RFZ bis heute erhalten, zumindest nicht für die Öffentlichkeit....
Hm, mit dem Bilder hochladen check ich nicht... Aber wiegesagt, Links hätte ich, wo auch viele Bilder zu sehen sind.
MFG
Sascha
 
Guckst Du hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsflugscheibe" onclick="window.open(this.href);return false;

Gruß, R
 
Davon mal abgesehen.
Die Reichsflugscheibe ist ja auch der Grund aus dem Bielefeld heute nicht mehr existiert. Dort wurden 1944 diese Fluggeräte,
die Ihrer Zeit natürlich weit voraus waren, entwickelt.
Irgendwann kam aber etwas an´s Licht. Göring und Hitler beschlossen, bei einem ordentlichen Joint, Bielefeld dem Erdboden gleichzumachen
und eine unterirdische Anlage zu bauen, in der das Haunebu - Gerät und Vril weiter entwickelt werden konnten.
Alles was von Bielefeld übrig blieb waren Legenden und Mythen. Ich glaube es war ein Schleicher der 1984 angeblich Überreste vom legendären
Bielefeld gefunden haben wollte. Es hiess sogar er hätte den Eingang zu einem bisher unbekannten Stollen gefunden.
Der Mann ist nie wieder aufgetaucht.
 
Die Flugscheiben sind stark geheimnisumwittert. Einigen starken Indizien für mindestens zwei unabhängige Flugscheibenprogramme stehen viel Nebel und bewußte Desinformation gegenüber. Ich habe viel drüber gelesen (und viel heißt viel, ich lese extrem schnell und in jeder freien Minute) und ich tendiere dazu, die Flugscheiben für Realität zu halten. Die konventionell angetriebenen sowieso aber auch die Vril und Haunebu(rg) Typen.
Im dritten Reich kochten viele Kreise eigene Süppchen in der Forschung. Oftmals war den Akteuren nicht bewußt, das über ihnen wer koordinierte. An der A-Bombe zB arbeitete nicht nur das Heereswaffenamt, nein- auch die Reichspost und die Wissenschaftler der SS. Und alle gingen unterschiedliche Wege. Um mal zwei Namen zu nennen wer da die Fäden zog: Die SS 4 Sterne Generale Hans Kammler und Emil Mazuw. Und auch zu Admiral Canaris geht eine "Flugscheiben" Spur.
Und so, wie die sog "Amerikarakete" und diverse A-Bombentypen mittlerweile auch von "seriösen" Wissenschaftlern als möglicherweise doch fertig angesehen werden, wird auch bei den Flugscheiben der Umschwung kommen.
Ohne Basisinformationen bleibt aber alles nur Science Fiction. Wen das Thema "Flugscheiben" interessiert, sollte vorher von Nick Cook "Zero Point", von Farrell "Die Bruderschaft der Glocke" und von Friedrich Georg" Mit dem Balkenkreuz zum Mond" lesen und mit den Namen: Tesla, Schauberger, Gerlach was anzufangen wissen.
Wenn man weiß, daß von Tesla der größte Teil der Physik aus den Aufzeichnungen von den Amis entfernt wurde, er aber noch 1938 Vorträge im deutschen Reich hielt, oder das es im Reich ein Programm für Weltraumanzüge und Astronautennahrung gab, oder das Werner von Braun den Nullpunkt Erde/Mond kannte (kann nur ertestet werden), und der liegt bereits im Orbit, der bekommt ein anderes Gespür dafür, was damals möglich war.
Und er fragt sich, warum in unseren Automobilen immer noch Verbrennungsmotore aus dem 19.Jhr werkeln und wem das nützt.
Tut mir leid wegen der "Abschweifungen", aber die Flugscheiben sind seriös nicht isoliert zu behandeln.
Kleiner Hinweis am Rande:
Bei den UFO Sichtungen der 50er Jahre, sozusagen während der ersten Welle, erzählten mutmaßliche Augenzeugen zu einem hohen Prozentsatz von Menschen als Besatzung (die Außerirdischen kamen erst später), die häufig "Deutsch" sprachen oder die jeweilige Landessprache mit deutschem Akzent.
Hauneburg und Vril wurden im ersten "Reibert" der neugegründeten Bundeswehr beschrieben. Diese Auflage wurde nach 3 Wochen eingestampft. Der neue kam ohne die RFS.
 
Lies erst mal "Zero Point" oder "Mit dem Balkenkreuz zum Mond", das ist interessant.
Kann ich Dir gern mal vorbeibringen.
 
Das alles? 700000 deutsche Patente? Die Rundflugscheibenprogramme? Düsen und Staustrahltriebwerke? Tesla ?
Ist doch alles aktenkundig, inclusive der Patente einiger Rundflugzeuge.
Die Frage ist nur: Wie leistungsfähig waren die dt. Flugscheiben, welche im Krieg hergestellt wurden? Da kann man dann zweifeln und diskutieren.
Von den Testflügen der konventionell bzw mit rotierenden Magneten(wenn ich das richtig in Erinnerung habe) angetriebenen Scheiben gibts Filmausschnitte von damals. Habe ich schon vor 25 Jahren in Physik gesehen. Die ersten Versuche waren so ca 1,5m Durchmesser. Da gabs auch Reichspatente drauf. Ganz offiziell. Schwebten in der Luft und stiegen haushoch. Schon Anfang der 30er Jahre.
Die "Glocke"wird in einem offiziellen Reichsdokument erwähnt und trägt als einzige Waffe den Vermerk: Kriegsentscheidend!
Bei der Glocke ging es um freie Energien(Tesla) und mehr. Nick Cooke ist kein Phantast, sondern Autor von ausgezeichneten militärwissenschaftlichen Beiträgen zB in "Janes"uä.
Die wenigsten wissen auch nur, daß im Deutschen Reich bereits ein "Stealth Bomber+Jäger", die Horten, oder GO 229, gebaut wurde. Ein düsengetriebener Nurflügler mit minimaler Radarsignatur, gestrichen mit Antiradarfarbe (IG Farben, Typ "Schornsteinfeger").
Nach neuen amerik. Tests war die Bombervariante leistungsfähiger und besser getarnt als der heutige Stealth Bomber der Amis.
Das waren Überzeugungstäter, welche sich von erfundenen Dogmen nicht abhalten ließen." Unmöglich" gabs für die Buben nicht.
 
Hab da mal was gefunden, doch seht mel selber

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.fast-geheim.de/assets/images/RFZ2.jpg&imgrefurl=http://www.fast-geheim.de/html/rundflugzeuge1.html&h=296&w=300&sz=5&tbnid=cm3AOIaNaE1dlM:&tbnh=114&tbnw=116&prev=/images%3Fq%3DFlugscheiben&hl=de&usg=__9wFurIGF9JsNF-oDCxRrzomdje0=&ei=qxQxSqz-F4aP_QbrjKjKCA&sa=X&oi=image_result&resnum=5&ct=image" onclick="window.open(this.href);return false;


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=PUJVl4FrRTM&feature=fvw[/youtube]


http://www.freenet.de/freenet/wissenschaft/paranormal/aliens/nazi_ufos/02.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Es gibt genug Infos darüber im WWW, nur was davon man Glauben kann weiß ich nicht
 
Uiuiuiui. Ne Menge Müll. Aber mit ein paar Perlen. Auch die Bilder der Horten Nurflügler sind fein.
 
Kann mir keiner weismachen...

Habe mich auch nie eingehender mit dem Thema beschäftigt,halte ich für Zeitverschwändung :roll:

Von den nicht nachvollziehbaren physikalischen Grundlagen mal ganz abgesehen...so komplexe Entwicklungen werden nicht im kleinen Geheimzirkel ausgebrütet,da wären 100te bis 1000de Menschen drann beteiligt die direkt bescheidwüssten...dann noch 1000de in Zulieferbetrieben,die vieleicht nicht wissen was sie da herstellen,aber die Einzelteile schonmal in der Hand hatten und sich gewundert haben was das wohl werden könnte.

Soein Großprojekt ließe sich auch unmöglich komplett vertuschen,irgendwas greifbares würde immer überbleiben.
 
Hm. da kommen ja einige Meinungen zusammen. Ich für meinen Teil bin ziemlich hin und her gerissen.. Zum einen klingt die ganze Geschichte zu unglaublich, um wahr zu sein, andererseits sind damal auch schon entwicklungen gemacht worden, wo man auch nicht denken würde, daß sie von damals sind... Man denke an die ME 262 mit Düsenantrieb, damals auch eine Revulotion...
Und abwegig finde ich die Antriebskonzepte nicht. Soweit ichs verstande habe, beruht das Prinzip auf dem des Elektromagnetismus. Zumindest zu einem bestimmten Teil... Inwiefern die angeblichen Geschwindigkeiten, die erreicht wurden stimmen und möglich sind, kann ich mir auch nicht wirklich erklären...
Ich hab im WWW viel zu Haunebu und Vril gefunden. Einiges seriös, anderes absolut ins lächerliche gezogen. Aber wie PGR schon sagte, bei den ersten UFO-Sichtungen in den 50´ern wurden eben genau diese Formen beschrieben, sowie die "Besatzung" als Deutsche/Deutschsprachige bezeichnet. Auch wenn man sich mal Berichte heutiger, angeblicher UFO-Sichtungen ansieht, so fallen Gemeinsamkeiten auf, sowohl im Aussehen als auch im "Flugverhalten". Klar, daß ist jetzt absolut weit hergeholt... Aber das sind so meine Gedankengänge dazu... Mich würd, falls es diese Flugscheiben wirklich gegeben haben sollte, interressieren, wo die Dinger geblieben sind und/oder wo sie hergstellt wurden... Nur fürchte ich, daß das wohl erstmal nicht geklärt werden kann...
MFG
Sascha
 
Ja,so Dinge wie die V2,der Düsenjäger usw entstanden auch aus solider Ingenieursleistung heraus,auf solider Physik basierend :roll:

Mag ja gut sein das man mit runden Fluggeräten experimentiert hat,aber da bestünde dann technische Verwandschaft zum Hubschrauber,und nicht zu Raumschiff Enterprise :p
 
Da muß ich widersprechen. Das" konventionelle" Programm wurde zB mit umgebauten Arado 196 begonnen. Definitiv kein Drehflügler. So wurden die ersten Flugeigenschaften ergründet. Schon Anfang der 30er Jahre. Das dt. Reich verfügte über einen Windkanal der mehr als Mach 6 bereitstellen konnte. Gewußt? Wofür war der nötig? Hatte man zuviel Zeit und Geld oder Rohstoffe?
Mach 1 hätte selbst für die He 162 gereicht. Ach ja, und mehrere Zyklotrone gab es auch. Der bei Hannover zB war doppelt so groß wie der französische. Wozu brauchten die sowas? Für die V2 bestimmt nicht. An der dreistufigen Feststoffrakete waren bestimmt tausende Leute beschäftigt und duzende Firmen. Und? Außer den Firmenchefs, zB Max Kozian (Mako) oder dem Chef der Polte Werke, Siemens etc wußte doch keiner, wofür das gefertigte Teil ist. Wer wußte von der Rakete bis vor ein paar Jahren? Nur Gerüchte. Bis aus Versehen eine Luftaufnahme freigegeben wurde, welche sie zum angegebenen Zeitpunkt(von Zeugen) auf dem Startpodest in der Polte II zeigt. Mein Opa war spezialisierter Dreher bei Krupp in Essen. Dort wurden auch Teile für die A9 gebaut. Mein Opa wußte nicht, ob die Drehteile für Spezialkanonen oder Raketen waren.
Übrigens wurde der Range Rover HSE Anfang der 90er bis zum ersten Prototypen von 460 Leuten konstruiert und gebaut.
Wo die Flugscheiben des nicht konventionellen Typs gebaut wurden? Dem vernehmen nach Thüringen (AWO-Dreieck), Stechowitz und Bayern/Österreich.
Das betraf die Endmontage. Der Antrieb hängt vielleicht mit der" Glocke" zusammen.
Bis auf die letzten 3 Zeilen übrigens alles Fakt, auch wenns nicht gerne zugegeben wird.
Aber wie ich schon sagte: Vor ner Diskussion "Zero Point" lesen und "Mit dem Balkenkreuz zum Mond" (nicht vom Titel stören lassen). Mal nach Tesla , Coler-Spule, Skalarphysik etc googeln und man stellt fest, daß man in den 30er+40er Jahren mehr über Physik gewußt hatte, als man heute glaubt.
Die Frage ist nicht: Konnten die sowas? Sondern: Machten die das auch? Und dann gibts nur noch Indizien.
Aber wer allen Gerüchten die Wahrheit komplett abspricht, muß auch ein paar Dinge erklären. ZB Was machten ca 65.000 Häftlinge jahrelang im AWO Dreieck? Nur die paar Stollen im Jonastal? Und nach dem Frühstück? Warum wurden (nur) die Buchenwaldhäftlinge auf den Todesmarsch geschickt? Nur damit sie nichts über die paar Stöllchen erzählen?.
Warum wurde die Operation Highjump von Admiral Byrd so schnell abgebrochen? Wo sind die fehlenden ca 100 U-Boote des Walther Typs geblieben? Was haben die "Schwabenland", viele U-Boote und Hilfskreuzer während des Krieges immer im Südatlantik gewollt?
Vielleicht auch: Warum existiert das Deutsche Reich noch immer(lt Bundesverfassungsgerichtsurteilen)? Warum existieren die Feindstaatenartikel in der UN gegen Deutschland noch? Warum haben wir nur einen Waffenstillstand und keinen Friedensvertrag?
(Im Einigungsvertrag wurden die wichtigsten Besatzungsstatuten nochmals wiederholt, vgl Bundesanzeiger).
Warum stehen ca 100.000 Soldaten Besatzungstruppen im Land?
Dönitz hat die Wehrmacht kapitulieren lassen, aber nicht das dt.Reich. Und die SS hat auch nicht kapituliert, das hätte Himmler machen müssen.
Ich könnte den Fragenkatalog seitenweise weiterführen, aber für unmöglich halte ich damals kaum was. Einfach weil ich zuviele Fakten kenne, welche vor ein paar Jahren noch von den Historikern belacht wurden, welche heute Bücher über ihre "Neuste" Entdeckung schreiben und sich mit falschen Federn schmücken (vgl Karlsch zur A-Bombe).
Wow, das war lang :D
Wo die Scheibchen, so es die nichtkonventionellen gab, abgeblieben sind? Spekulation Ein!: Thüringen, Stechowitz, Neuschwabenland, Anden, Unterberg(Österreich), Depots. Spekulation Aus! :)
 
Na sicher...das 3. Reich existiert noch,Adolf ist mit einem Ufo made in Germany zu den Sternen geflüchtet....und wenn die Zeit reif ist kehrt er zurück und der Krieg wird fortgesetzt :shock: :lol:

Das man den Dt. damals praktisch alles zugetraut hat ist klar,aber 60 Jahre später könnte die Hysterie und die Spinnerei auch mal langsam wieder abklingen :p
 
Das wären jetzt DEINE Behauptungen. ICH habe das nicht geschrieben. ICH habe nachprüfbare Fakten dargelegt. Und Spekulationen gekennzeichnet. Und Fragen gestellt.
Ich dachte mir aber, daß es so kommt, wenn man die Flugscheibenproblematik isoliert betrachtet, deshalb meine Buchvorschläge, in denen einige der geklauten Patente vorgestellt werden und die einen Überblick auf den Stand der Physik geben, welcher in den 30ern und 40ern im deutschen Reich erreicht war. Mit diesem Hintergrund stellt sich das ein oder andere in einem anderen Lichte da.
Fehlende Grundlagen zum Thema sind nicht mein Versäumnis. :wink:
Die Urteile des Bundesverfassungsgerichtes zur Fortdauer des Deutschen Reiches (nicht des 3. Reiches, da hast Du was mißverstanden), haben übrigens immer noch Geltung, wie mir das BVG in einer Mail bestätigte (Stand 2007). Deshalb nennen sich die Reparationszahlungen für den WKI, welche wir immer noch zahlen auch: Freiwillige Wiedergutmachung, ab 2010 werden die Zinsen abbezahlt. An unsere "Freunde".
Und das wir noch keinen Friedensvertrag mit über 60 Staaten der Erde haben, sollte allgemein bekannt sein. Übrigens im Gegensatz zu allen anderen Achsenstaaten des WKII (Italien, Österreich, Japan, Finnland...). Warum?
Ironiemodus Ein: Muß man aber nicht drüber nachdenken, Knopp History und Fußball im Fernsehen schauen reichen. Ironiemodus Aus.
Ob der letzte Absatz im weitesten Sinne mit den Flugscheiben zu tun hat (oder den sog." Geister-U-Booten" vor ua Schweden)ist natürlich rein spekulativ. Aber Deutschlands "Zweistaatlichkeit" ist auf der Welt einmalig. Obwohl auch Besetzungen usw vom Völkerrecht geregelt werden, ist Deutschland völkerrechtlich ganz klar ein "Feindstaat". Warum ich da einen Zusammenhang sehe?
Als in den 80ern die seltsamen U-Boote vor Skandinavien und in der Ostsee auftauchten, vor Militäranlagen auf Grund lagen und sich auch durch Wabos nicht verscheuchen ließen, wichtige Kabel kappten etc, da gab es Abends im Fernsehen eine Live Pressekonferenz vom schwedischen Verteidigungsminister. Auf die Frage eines Reporters, welcher Nation die U-Boote gehören, da sie ja von West und Ost gejagt würden, antwortete er: Das sind deutsche!
Der Reporter: Warum sollte die Bundesrepublik das machen?
Der Minister: Nein, Reichsdeutsche.
Die Konferenz wurde abgebrochen, die Äußerung tauchte am nächsten Tag in den Medien nicht auf und auch später nicht. Zwei Klassenkameraden sahen das auch, wir waren da so 1-2 Jahre vor dem Abi.
Als ich aber dann , Jahre später, mich mit der Flugscheibensache befassen mußte (Ich war eigentlich hinter was anderem her), fiel mir diese Pressekonferenz wieder ein. Seit dem sehe ich das ein oder andere mit andern Augen.
Das zum Thema Flugscheiben ne Menge Müll produziert wurde und wird, ist unbestritten. Siehe zB den Geschützturm unter der Scheibe auf manchen Bildern. Da wurde einer vom Panther dargestellt, das werden Flugeigenschaften gewesen sein...
Aber wenn 60 Jahre nach einem Krieg, erbeutete naturwissenschaftliche/physikalische Unterlagen, zB von Tesla und Schauberger, immer noch gesperrt sind, gehe ich davon aus, das es da nicht nur um eine bahnbrechende Methode geht, um 4711 Kölnisch Wasser aus Kuhdung herzustellen.
Nach 60 Jahren sollte langsam Schluß sein, schrieb Bastler oben. Seh ich auch so. Ist aber faktisch nicht, wie ich dagelegt habe.
Aber warum nicht? Sinnvolle Auflösung der Widersprüche zu mir!
 
Mit diesem ganzen Quark darf man sich garnicht allzu eingehend beschäftigen...dann braucht man irgendwann einen Psychiater :roll:

Für die Leute die diese ganzen abstrusen Theorien zusammentüfteln ist das ein Lebensinhalt,mancher Normalbürger der nicht Physik und Völkerrecht studiert hat wird sich davon wohl einwickeln lassen...
Wenn man in der Materie nicht voll drinnsteckt ist es einem überhauptnicht möglich diese Gebilde aus 10000 mehr oder weniger schlüssig klingenden "Indizien" zu wiederlegen,mir auch nicht.Sehe es auch nicht als meine Aufgabe zu beweisen das der Quatsch Quatsch ist...damit ich das alles glaube,müsste mir schon jemand Beweisen das es KEIN Quatsch ist...und zwar greifbar,und nicht mit kaum nachvollziehbaren Indizien.

Bis das soweit ist,verlasse ich mich lieber auf meinem hoffentlich gesunden Menschenverstand,und meine Ansatzweise vorhandenen Physikkenntnisse...und demnach ist das Ganze gequirlte Scheiße :eek:
 
Ich stelle Dir mal direkt die Frage Bastler warum die Amis noch immer 10000de Dokumente aus dem dritten Reich unter Verschluß halten. :?:
 
Man steckt nicht drinn...ich weis auch nicht wie das alles funktioniert...der Umgang mit Geheimakten wird auf jeden Fall ein hoch bürokratischer Akt sein,warscheinlich mahlen die entsprechenden Mühlen einfach nur so langsam.

Man hört es ja immer wieder mal das dies und das und jenes freigegeben wurde,um das vorher Jahrzehntelang ein riesen Bohei gemacht wurde...und dann stellte man plötzlich fest,totlangweilig und bedeutungslos...Grund für die Geheimhaltung war längst hinfällig geworden... :roll:
 
Oben